Freie Presse - Nachrichten aus Chemnitz, dem Erzgebirge & Vogtland
Anzeige
In Zusammenarbeit mit GrowthLeads Finance Ltd.
Erfahrungen, Tests & Tipps / News / Schweiz ebnet Weg für Credit Suisse-Übernahme durch UBS

Schweiz ebnet Weg für Credit Suisse-Übernahme durch UBS

Datum: 20.03.2023
Inhaltlich geprüft durch: Christian Becker

Dass dringender Handlungsbedarf besteht, erkannten viele Analysten, nachdem es in den vergangenen Tage erste Gerüchte über die drohende Pleite der Schweizer Großbank Credit Suisse gegeben hatte. Auch und gerade die Regierung des Landes äußerte Sorgen wegen der Schieflage des einst so gut aufgestellten Konzerns. Wie schon zu Beginn der letzten Finanzkrise ab dem Jahr 2008 war es vor allem der Begriff der „Systemrelevanz“, der in nahezu jeder aktuellen Analyse erwähnt wurde und Ängste auf Seiten der Anleger schürte. Die Folge waren massive Kurseinbrüche, mit denen nicht nur die ohnehin schon schlingernde Credit Suisse zusätzlich unter Druck gesetzt wurden. Nun steht fest: Der wohl größte Konkurrent der Bank, die UBS, plant die Übernahme des Bankenhauses. Die erhoffte deutliche Entspannung an den Börsen ließ zwar zum Beginn der neuen Handelswoche eher auf sich warten.

Das Vorhaben lässt die Branche dennoch fürs Erste aufatmen. Zu den ersten Experten, die sich positiv zur Ankündigung äußerten, gehörte Christine Lagarde, die französische Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB).

Freedom24
4.6/5
Freedom24 Erfahrungen
AGB gelten, 18+
Zum Anbieter
ActivTrades
4.6/5
ActivTrades Erfahrungen
68% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld
Zum Anbieter
Capital.com
4.6/5
Capital.com Erfahrungen
75% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld
Zum Anbieter

 

Angst vor neuer Bankenkrise machte schnelles Handeln erforderlich

Gerade wegen der in zahllosen Medien heraufbeschworene Parallele zur besagten letzten Finanz- und Bankenkrise war schnelles Handeln gefragt. Viele Beobachter sehen in der neuesten Entwicklung einen wesentlichen Schritt, um eine Zuspitzung ungeahnten Ausmaßes frühzeitig zu verhindern. Allerdings gibt es durchaus Experten, die zur Rückhaltung aufrufen. Die Meldung zur Übernahme sei schließlich nur der erste, wichtige Schritt. Die Entscheidung über die Zukunft der Credit Suisse kommt dennoch ohne Frage keinen Tag zu spät. Dies zeigt sich nicht zuletzt daran, wie eilig es der Bundesrat der Schweiz und die Vertreter der beiden beteiligten Institute hatten, um noch am Wochenende hatten, die frohe Kunde im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz zu vermelden.

 

Dreistellige Milliardenhilfen des Staates als Basis einer erfolgreichen Fusion

Auch die medienwirksam bestätigte Finanzspritze der Schweizerischen Nationalbank (SNB) mit einem Volumen von 100 Milliarden Schweizer Franken als sogenannte „Liquiditätshilfe“ spricht für die Dringlichkeit des Unterfangens. Wichtig hierbei: Die erwähnte Summe kommt sowohl dem neuen Eigentümer als auch der zukünftigen UBS-Tochter Credit Suisse zugute. Der Vergleich mit der Krise aus den Nullerjahren ist unter anderem aus einem Grund berechtigt: Die Einbindung der Nr. 2 der Schweizer Bankenwelt durch den Marktführer ist faktisch die bedeutendste Fusion seit dem Jahr 2008 innerhalb des europäischen Bankensektors. Leicht habe man sich die Übernahme nicht gemacht, hieß es in der Stellungnahme. Die Vertreter beider Institute hätten während des gesamten Wochenendes gemeinsam mit Entscheidern aus der Politik und den zuständigen Aufsichtsbehörden engagiert über eine schnelle und sinnvolle Lösung diskutiert.

Trade Republic
4.5/5
Trade Republic Aktien
AGB gelten, 18+
Zum Anbieter
Trade Republic Highlights
  • Über 6.500 Aktien zur Auswahl
  • Aktien-Sparpläne erhältlich
  • Keine Depotgebühren

 

Politik drängte auf zügige Umsetzung der Rettungspläne

Wichtig ist im Zusammenhang im Übrigen ebenso, dass es sich bei genauer Betrachtung eher um eine Art Zwangsehe handelt. Vielmehr habe die Politik laut Medien Druck auf beide Seiten ausgeübt und mit den Kapitalhilfen den Grundstein für die Fusion gelegt. Den Gesprächen waren mehrere Sitzungen des Bundesrates vorausgegangen. Die Zahlung der 100 Milliarden Franken ist weiterhin nur ein Teil der Maßnahmen zur Absicherung einer erfolgreichen Übernahme. Im Sinne der Risikominimierung hat der Schweizer Bund eine Garantie für etwaige Folgekosten durch drohende Verluste in Höhe von neun Milliarden Franken ausgesprochen. So will die Schweizerischen Nationalbank sicherstellen, dass die Credit Suisse im Fall der Fälle auf genug Liquidität vertrauen kann.

 

Bundespräsident Berset: harter Rückschlag für Vertrauen in Schweizer Banken

Der Schweizer Bundespräsident Alain Berset äußerte zum einen, die nun erzielte schnelle Lösung sei „unabdingbar“ gewesen, um die schwierige Situation zu beruhigen. Zugleich sei aber offensichtlich, dass die Credit Suisse für lange Zeit unter einem Vertrauensverlust durch die Kunden leiden dürfte. Dass die Berner Regierung so rasch gehandelt hat, dürfte zu einem großen Teil insbesondere am medialen Druck der vergangenen Tage liegen. Zumal: Credit Suisse zählt zu den „30 global systemrelevanten Banken“. Ein Zusammenbruch hätte gravierende Folgen für das globale Finanzsystem. Beteiligt waren Medien zufolge neben den Banken, der Politik und den Behörden ebenfalls Behörden aus den USA. Der Grund: Sowohl die UBS als auch die Credit Suisse spielen auf dem US-amerikanischen Finanzmarkt eine wichtige Rolle.

Die umfangreiche Kreditvergabe durch den Bund soll für Ruhe sorgen und mit der Unterstützung durch die SNB eine reibungslose Übernahme ermöglichen. Dabei geht es am Ende eben nicht allein um Existenz der Credit Suisse. Vielmehr geht es nach Einschätzungen von Experten um nichts weniger als die Stabilität des Finanzstandortes Schweiz und das Vertrauen in diesen traditionell als besonders sicheren Markt.

Freedom24
4.6/5
Freedom24 Erfahrungen
AGB gelten, 18+
Zum Anbieter
ActivTrades
4.6/5
ActivTrades Erfahrungen
68% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld
Zum Anbieter
Capital.com
4.6/5
Capital.com Erfahrungen
75% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld
Zum Anbieter
Ebenfalls interessant
El Salvador – Zahlungsmittel Bitcoin sorgt für florierenden Tourismus
Anleger und Investoren, die die führende Kryptowährung Bitcoin als festen Bestandteil in ...
Trading – enormes Gewinnpotenzial in jeder Marktlage
Wie schnell die internationalen Finanzmärkte erschüttert durch Ausnahmesituationen erschüttert werden können, hat ...
Apple bestätigt vorläufige Ergebnisse: neuer Umsatzrekord im vierten Quartal 2021
Schon in der vergangenen Woche hatte es Meldungen zu Apples vermeintlich neuen ...
BitMEX strebt Übernahme der Bank von der Heydt an
Trotz wiederholter regulatorischer und einiger technischer Probleme verfolgt die Kryptobörse BitMEX von ...
2021: Starkes Wachstum in China, aber Abschwächung zum Ende des Jahres
Die Berichte aus der Volksrepublik China lassen sich auf unterschiedliche Weise deuten, ...
Neueste News
Baufinanzierungen teurer, obwohl die Leitzinsen langsam sinken
Als die Europäische Zentralbank vor einigen Wochen schrittweise ...
Entscheidung der EU-Kommission: Strafzölle auf EU-Autos aus China sollen kommen
Dass die Auseinandersetzungen zwischen Washington und Peking rund ...
Reallöhne mit starken Plus – Inflation leicht im Aufwind
Die Wahrnehmung von Bürgerinnen und Bürger, die dieser ...
Leichtes Wirtschaftswachstum und Warnungen vor einem neuen Handelsstreit
Lange musste die deutsche Wirtschaft auf diesen Moment ...
EU-Handelskammer: Unzufriedenheit mit Chinageschäft wächst in Europa
Nicht allein die deutschen Autobauer erzielen einen großen ...
Politik und Institute: Wirtschaft zum Frühjahr im Erholungsmodus
Im Hinblick auf den derzeitigen Stand der deutschen ...
DIW: Erbrachte Arbeitsstunden erreichen neuen Rekordstand
Deutschland eilt seit Jahrzehnten der Ruf voraus, ein ...
DAX deutet sichere Rückkehr in den Bereich über 18.000 Punkte an
Die Signale für den Deutschen Aktienindex fielen während ...
Duolingo im Rampenlicht: Wie die Sprachlernplattform 2023 zum Gewinner wurde
Die Aktien von Duolingo (DUOL.O), einer Sprachlernplattform, verzeichneten ...
Britische Börsenaufsicht macht Weg für Krypto-ETN frei
Der Bitcoin, die älteste und bekannteste Kryptowährung der ...
Top CFD Krypto Anbieter
Capital.com
4.9/5
ActivTrades
4.9/5
eToro
4.8/5
Pepperstone
4.8/5
Skilling
4.7/5
Unsere Empfehlung des Monats!
Freedom24 - Zu Freedom24 jetzt Zu Freedom24 jetzt
Top Aktien Anbieter
Freedom24
4.6/5
ActivTrades
4.6/5
Capital.com
4.6/5
eToro
4.5/5
Plus500
4.5/5
Unser Team
Werner WassicekChristian BeckerThomas FischerKrystyna TrushynaCristian Fuentes
Werner Wassicek
Werner Wassicek
Redakteur
Christian Becker
Christian Becker
Redakteur
Thomas Fischer
Thomas Fischer
Medizinischer Berater
Krystyna Trushyna
Krystyna Trushyna
Sprach- & Kulturenthusiastin
Cristian Fuentes
Cristian Fuentes
Redakteur

Rechtlicher Hinweis: Voraussetzung für die Nutzung unserer Website ist die Vollendung des 18. Lebensjahres sowie die Beachtung der für den jeweiligen Nutzer geltenden Glücksspielgesetze. Darüber hinaus sind die AGB der Wettanbieter zu beachten. Teilnahme an Glücksspiel ab 18 Jahren – Glücksspiel kann süchtig machen – Hilfe finden Sie auf www.bzga.de – 18+ | Erlaubt | AGB gelten

Finanzielle Differenzgeschäfte (sog. contracts for difference oder auch CFDs) sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Der überwiegende Anteil der Privatkundenkonten verliert Geld beim CFD-Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Diese Website verwendet Cloudflare und orientiert sich an den Richtlinien der Google Safe Browsing Initiative sowie Googles Richtlinien zum Schutz der Privatsphäre.

18+BZgAGlücksspiel kann süchtig machen. Spielen Sie verantwortungsbewusst.Check dein SpielSSL
Schließen
Handeln Sie mit Zuversicht! Exklusive Broker-Angebote, um Ihren Handel zu verbessern.
Freedom24
Freedom24
  • über 40.000 Aktien im Angebot
  • Zugriff auf alle Börsen weltweit
  • sehr benutzerfreundlich
AGB gelten, 18+
Zum Anbieter
ActivTrades
ActivTrades
  • Geringe Gebühren
  • Demokonto vorhanden
  • Ausgezeichneter Broker
68% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld
Zum Anbieter
Capital.com
Capital.com
  • Attraktives Aktien-CFD-Angebot
  • Transparente Gebühren
  • Kostenloses Demokonto
75% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld
Zum Anbieter
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot von hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter