Freie Presse - Nachrichten aus Chemnitz, dem Erzgebirge & Vogtland
Anzeige
In Zusammenarbeit mit GrowthLeads Finance Ltd.
Erfahrungen, Tests & Tipps / News / Steigende Arbeitslosigkeit in den USA

Steigende Arbeitslosigkeit in den USA – deutsche Börsianer zeigen die kalte Schulter

Datum: 01.09.2023
Inhaltlich geprüft durch: Cristian Fuentes

Auf die neuen Zahlen aus den USA zur Entwicklung des dortigen Arbeitsmarktes haben auch die Teilnehmer an den deutschen Handelsplätzen gewartet. Die nicht gerade erfreulichen Daten. Nachdem die überraschend schlechten Zahlen bekannt gegeben worden, blieben die sonst durchaus üblichen Auswirkungen auf den Deutschen Aktienindex (DAX) an der Frankfurter Börse jedoch aus. Der Index zeigte sich weitgehend unbeeindruckt. Um lediglich 0,19 % gab der DAX in den letzten Stunden der Handelswoche am Freitag, dem 01. September nach. Dabei haben die Anleger in der Vergangenheit manches Mal weitaus unentspannter auf vergleichbare US-amerikanische Job-Daten reagiert. Die stärksten Ausschläge zeigten sich bei Werten aus der eng mit der US-Wirtschaft verbundenen Automobilbranche. Doch auch hier endete die Woche insgesamt mit Gewinnen.

US-Arbeitsministerium: überraschender Negativtrend im August

Ein Ausblick auf die Zahlen aus den Vereinigten Staaten lohnt sich an dieser Stelle auch ohne einen gravierenden Einfluss auf den deutschen Aktienmarkt. Und zwar genau deshalb, da die Arbeitslosenzahlen in den USA ausgerechnet zum jetzigen Zeitpunkt zugelegt haben. Üblicherweise weist die Statistik in den Sommermonaten eher einen gewissen Rückgang aus. Der US-Markt stellt diesbezüglich keinen Sonderfall dar, auch in Deutschland sinkt die Zahl der Arbeitslosen – Ausnahmen sind freilich akute Krisen – in aller Regel ab dem Frühjahr. Umso aufmerksamer schauten Experten entsprechend auf den Trend aus dem August in den USA. Trotz Krise und zahlreicher Herausforderungen hatte sich der Arbeitsmarkt vor Ort als recht widerstandsfähig erwiesen. Dieser Widerstand scheint nun zumindest bedingt zu bröckeln. Nach einer Quote von vormals 3,5 % im Vormonat kletterte die Arbeitslosigkeit indessen auf 3,8 %, wie aus der „frischen“ Veröffentlichung des US-Arbeitsministeriums hervorgeht.

Unsere Empfehlung für den Erwerb von Aktien:

Trade Republic
4.5/5
Trade Republic Aktien
AGB gelten, 18+
Zum Anbieter
Trade Republic Highlights
  • Über 6.500 Aktien zur Auswahl
  • Aktien-Sparpläne erhältlich
  • Keine Depotgebühren

 

Anstieg der Arbeitslosenquote, obwohl Firmen neue Jobs schaffen

Infolge des Anstiegs belief sich die Arbeitslosenzahl in den USA im zurückliegenden Monat auf insgesamt rund 6,4 Millionen. Dies entspricht etwa 0,5 Millionen Menschen, die jetzt zusätzlich nicht erwerbstätig sind. Interessant an der Entwicklung ist unter anderem, dass die zuständige Behörde für denselben Zeitraum von einem positiven Trend bei neu beschaffenen Arbeitsplätzen berichtet. So hätten Firmen (ausgenommen ist hier der Bereich der Landwirtschaft) im August insgesamt 187.000 neue Jobs angeboten. Abgesehen davon, dass fraglos nicht jeder freie Posten direkt mit dem passenden Mitarbeiter besetzt werden konnte, verweist das US-Arbeitsministerium in seiner Erklärung auf die negative Revision der Zahlen zum Beschäftigungsaufbau um 110.000 Arbeitsplätze in den Monaten Juni und Juli.

 

Auch Lohnzuwächse erhielten im vergangenen Monat einen Dämpfer

Nicht nur die Zahl der Erwerbstätigen erlebte im August eine Abschwächung. Parallel dazu, so das Ministerium, seien die Löhne im Referenzmonat langsamer als zuvor gestiegen. Gegenüber dem Juli seien die Stundenlöhne um 0,2 % gestiegen, im Vormonat habe das Plus noch bei 0,4 % gelegen. Sinnvoll ist in diesem Kontext der Jahresvergleich. In diesem Fall attestieren die Analysten des Ministeriums einen leichten Rückgang der Lohnzuwächse um 0,1 % auf jetzt 4,3 %. Dass die Arbeitslosenzahlen in den USA steigen und viele Unternehmen neue Positionen nicht zeitnah besetzen konnten, zeigt einmal mehr, dass der Arbeitskräftemangel auch für die Wirtschaft in den USA eines der bestimmenden Themen ist. Interessant ist die Frage, welche Schlüsse die US-Währungshüter der US-Notenbank Federal Reserve bei ihren kommenden Zinssitzungen aus der aktuellen Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt ziehen werden.

Freedom24
4.6/5
Freedom24 Erfahrungen
AGB gelten, 18+
Zum Anbieter
ActivTrades
4.6/5
ActivTrades Erfahrungen
68% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld
Zum Anbieter
Capital.com
4.6/5
Capital.com Erfahrungen
75% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld
Zum Anbieter

Ebenfalls interessant
DAX deutet sichere Rückkehr in den Bereich über 18.000 Punkte an
Die Signale für den Deutschen Aktienindex fielen während der Handelswoche wiederholt positiv ...
DAX nähert sich zum Jahresende neuem Rekord an
Nach Beginn des Kriegs im Nahen Osten hatten sich Anleger und teilweise ...
Deutsche Börse reagiert entspannt auf neue europäische Inflationsdaten
Der letzte Freitag im Juni war an der Börse aus gleich mehreren ...
Vor der nächsten FED-Zinsanhebung – Anleger präsentieren sich zurückhaltend
Eigentlich waren die deutschen Börsen relativ freundlich in den November gestartet. In ...
Deutsche Börsen nach FED-Zinserhöhung unter Druck
Die neueste Sitzung der Federal Reserve, der US-Notenbank, hatte international bereits im ...
Neueste News
Entscheidung der EU-Kommission: Strafzölle auf EU-Autos aus China sollen kommen
Dass die Auseinandersetzungen zwischen Washington und Peking rund ...
Reallöhne mit starken Plus – Inflation leicht im Aufwind
Die Wahrnehmung von Bürgerinnen und Bürger, die dieser ...
Leichtes Wirtschaftswachstum und Warnungen vor einem neuen Handelsstreit
Lange musste die deutsche Wirtschaft auf diesen Moment ...
EU-Handelskammer: Unzufriedenheit mit Chinageschäft wächst in Europa
Nicht allein die deutschen Autobauer erzielen einen großen ...
Politik und Institute: Wirtschaft zum Frühjahr im Erholungsmodus
Im Hinblick auf den derzeitigen Stand der deutschen ...
DIW: Erbrachte Arbeitsstunden erreichen neuen Rekordstand
Deutschland eilt seit Jahrzehnten der Ruf voraus, ein ...
DAX deutet sichere Rückkehr in den Bereich über 18.000 Punkte an
Die Signale für den Deutschen Aktienindex fielen während ...
Duolingo im Rampenlicht: Wie die Sprachlernplattform 2023 zum Gewinner wurde
Die Aktien von Duolingo (DUOL.O), einer Sprachlernplattform, verzeichneten ...
Britische Börsenaufsicht macht Weg für Krypto-ETN frei
Der Bitcoin, die älteste und bekannteste Kryptowährung der ...
Ifo Institut dämpft Wachstumshoffnung – Leitzinsen bleiben auf hohem Niveau
Bevor das renommierte Ifo-Institut am zur Mitte der ...
Top CFD Krypto Anbieter
Capital.com
4.9/5
ActivTrades
4.9/5
eToro
4.8/5
Pepperstone
4.8/5
Skilling
4.7/5
Unsere Empfehlung des Monats!
Freedom24 - Zu Freedom24 jetzt Zu Freedom24 jetzt
Top Aktien Anbieter
Freedom24
4.6/5
ActivTrades
4.6/5
Capital.com
4.6/5
eToro
4.5/5
Plus500
4.5/5
Unser Team
Werner WassicekChristian BeckerThomas FischerKrystyna TrushynaCristian Fuentes
Werner Wassicek
Werner Wassicek
Redakteur
Christian Becker
Christian Becker
Redakteur
Thomas Fischer
Thomas Fischer
Medizinischer Berater
Krystyna Trushyna
Krystyna Trushyna
Sprach- & Kulturenthusiastin
Cristian Fuentes
Cristian Fuentes
Redakteur

Rechtlicher Hinweis: Voraussetzung für die Nutzung unserer Website ist die Vollendung des 18. Lebensjahres sowie die Beachtung der für den jeweiligen Nutzer geltenden Glücksspielgesetze. Darüber hinaus sind die AGB der Wettanbieter zu beachten. Teilnahme an Glücksspiel ab 18 Jahren – Glücksspiel kann süchtig machen – Hilfe finden Sie auf www.bzga.de – 18+ | Erlaubt | AGB gelten

Finanzielle Differenzgeschäfte (sog. contracts for difference oder auch CFDs) sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Der überwiegende Anteil der Privatkundenkonten verliert Geld beim CFD-Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Diese Website verwendet Cloudflare und orientiert sich an den Richtlinien der Google Safe Browsing Initiative sowie Googles Richtlinien zum Schutz der Privatsphäre.

18+BZgAGlücksspiel kann süchtig machen. Spielen Sie verantwortungsbewusst.Check dein SpielSSL
Schließen
Handeln Sie mit Zuversicht! Exklusive Broker-Angebote, um Ihren Handel zu verbessern.
Freedom24
Freedom24
  • über 40.000 Aktien im Angebot
  • Zugriff auf alle Börsen weltweit
  • sehr benutzerfreundlich
AGB gelten, 18+
Zum Anbieter
ActivTrades
ActivTrades
  • Geringe Gebühren
  • Demokonto vorhanden
  • Ausgezeichneter Broker
68% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld
Zum Anbieter
Capital.com
Capital.com
  • Attraktives Aktien-CFD-Angebot
  • Transparente Gebühren
  • Kostenloses Demokonto
75% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld
Zum Anbieter
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot von hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter