Freie Presse - Nachrichten aus Chemnitz, dem Erzgebirge & Vogtland
Anzeige
In Zusammenarbeit mit GrowthLeads Finance Ltd.
Erfahrungen, Tests & Tipps / Online Rezept bekommen – Erfahrungen & Hinweise / Behandlung von Adipositas (Fettsucht) – Medikamente zum Abnehmen

Behandlung von Adipositas (Fettsucht) – Medikamente zum Abnehmen

Datum: 17.05.2022
Inhaltlich geprüft durch: Werner Wassicek

Um eine Gewichtsreduktion neben erhöhter körperlicher Aktivität und verminderter Kalorienzufuhr auf natürliche Weise zu unterstützen, sind Medikamente zum Abnehmen gut geeignet. Sie kurbeln den Stoffwechsel an, wodurch Fett schneller verbrannt wird. Des Weiteren verringern sie das Hungergefühl und minimieren die Kalorienzufuhr. Zudem können sie die Verdauung fördern und einem „Jo-Jo-Effekt“ vorbeugen.

Die Zahl an übergewichtigen Menschen steigt weltweit kontinuierlich an. In Deutschland ist bereits jeder vierte Erwachsene von Fettleibigkeit betroffen (Quelle: RKI.de). Adipositas ist auf dem Vormarsch. Die Erkrankung verringert die Lebensqualität und ist Auslöser für zahlreiche gesundheitsschädigende Begleiterscheinungen.

Wer stark übergewichtig ist, kann das Körpergewicht ohne zusätzliche Hilfe in der Regel nicht ausreichend und dauerhaft senken. Das Abnehmen fällt enorm schwer. Einfacher geht es mit entsprechender medizinischer Behandlung, wobei einige Medikamente das Erreichen eines gesunden Körpergewichts erleichtern können.

Im Folgenden werden die unterschiedlichen Präparate, die sich zur Gewichtsreduktion eignen, hinsichtlich ihrer Wirkung, Nebenwirkungen sowie ihren Erfolgsaussichten erläutert.

Abnehmmedikamente
  • Schnelle Lieferung
  • Original-Arzneimittel
  • Online Rezept inkl.
Jetzt bestellen

Wie wird Adipositas (Fettsucht) diagnostiziert?

Zur genauen Feststellung der Diagnose dienen die Gewichtskontrolle sowie die Messung der Körpergröße. Durch die Ergebnisse beider Werte wird der sogenannte BMI ermittelt. Dabei handelt es sich um den Body-Mass-Index. Um diesen zu erhalten, erfolgt eine Berechnung: Körpergewicht in Kilogramm, dividiert durch die Körpergröße in Quadratmeter.

BMI Adipositas

Normalgewichtige Erwachsene mit „gesundem“ Körpergewicht verfügen über einen BMI zwischen 18.5 und 24.9 Kilogramm pro Quadratmeter.

Ein Übergewicht liegt vor, wenn sich der BMI zwischen 25 und 29.9 Kilogramm pro Quadratmeter befindet. Von einer Adipositas wird gesprochen, wenn der BMI über 30 Kilogramm pro Quadratmeter liegt.

Adipositas: Voraussetzungen für die Behandlung

Unabhängig davon, ob es sich um einen adipösen oder nur leicht übergewichtigen Patienten handelt und welcher Behandlungsweg eingeschlagen wird, Grundvoraussetzung für die Abnahme von Gewicht ist der eigene Wille. Es gibt keine Möglichkeit für eine Gewichtsreduzierung, ohne die tatkräftige und willensstarke Unterstützung des betroffenen Patienten.

Zur Behandlung Adipositas ist Disziplin gefragt. Diese wird benötigt, um eine Ernährungsumstellung langfristig durchzuführen. Das Ziel dieser ist, die tägliche Kalorienzufuhr zu verringern und gleichzeitig dem Körper gesunde Lebensmittel zuzuführen.

Des Weiteren ist körperliche Bewegung eine Voraussetzung für eine erfolgversprechende Adipositas-Behandlung. Durch diese wird die Kalorien- sowie Fettverbrennung angeregt und wichtige Körper-/Organfunktionen wie beispielsweise das Herz-Kreislaufsystem gestärkt.

Wann zum Arzt bei Adipositas (starkem Übergewicht)?

Einen Arzt sollten Patienten spätestens konsultieren, wenn sich der BMI in Richtung 30 Kilogramm pro Quadratmeter bewegt und sich zu einer Adipositas entwickelt. Sehr wichtig ist die Arztvorstellung, wenn der BMI bereits über 30 Kilogramm pro Quadratmeter liegt.

Wer sich keine medizinische Hilfe nimmt, läuft ansonsten Gefahr, dass der BMI kontinuierlich weiter steigt. Das kann zu lebensbedrohlichen Zuständen führen, denn starkes Übergewicht bedeutet vor allem für die Sauerstoff- und Blutversorgung sowie Organfunktionen eine enorme und schädigende Wirkung.

Das Risiko Folgeerkrankungen zu erleiden, falls noch nicht vorhanden, steigt mit jedem weiteren Kilogramm an Gewichtszunahme. Zu den typischen Folgeerkrankungen zählen zum Beispiel:

  • Bluthochdruck (Hypertonie)
  • Diabetes mellitus
  • Fettstoffstörungen

Wie kann man Adipositas behandeln?

Eine Behandlung von Adipositas kann in Form einer konservativen Therapie oder operativ erfolgen.

Bei der operativen Adipositas-Behandlung wird eine Magenverkleinerung vorgenommen. Dadurch soll deutlich weniger Nahrung hineingelangen, das Sättigungsgefühl sehr schnell eintreten und demzufolge weniger Kalorien aufgenommen werden. Das Resultat: die Pfunde purzeln.

Allerdings setzt die operative Behandlung eine hohe Eigeninitiative voraus. Weil Operationen grundsätzlich ein Risiko von Komplikationen mitbringen, hat der Patient für eine bestmögliche gesundheitliche Stabilität zu sorgen. Dazu gehört eine spürbare Gewichtsreduzierung, um „Druck“ von den Lungen und dem Herz zu nehmen.

Bei der konservativen Therapie kommen speziell gegen Adipositas entwickelte Medikamente zur Anwendung. Meist knüpfen auch Ernährungs- und Verhaltenstherapien sowie Bewegungs-/Physiotherapien an die Medikamenteneinnahme an.

Adipositas-Arzneimittel werden verordnet, um das Körpergewicht auf ein gesundes Gewicht zu senken. Was über viele Jahre entstanden ist, lässt sich nicht in wenigen Wochen wieder entfernen. Deshalb ist eine Medikamenteneinnahme in der Regel über eine längere Zeitspanne erforderlich.

Zudem bietet die konservative Therapie eine ideale Möglichkeit, vor einer geplanten Operation die erforderliche Gewichtsreduzierung zu erzielen.

Abnehmmedikamente
  • Schnelle Lieferung
  • Original-Arzneimittel
  • Online Rezept inkl.
Jetzt bestellen

Adipositas: Seelische Therapie

Begleitend zu einer Adipositasbehandlung ist in der Regel immer auch eine seelische/psychologische Therapie. Adipositas ist zwar eine anerkannte Erkrankung, aber die Ursache liegt überwiegend in der Psyche.

Weil ein Feuer immer am Brandherd zu löschen ist, sind für eine erfolgreiche und dauerhafte Gewichtsreduzierung ebenfalls die Ursachen sowie die Gründe für die übermäßige Nahrungsaufnahme zu bekämpfen. Ansonsten werden diese der Gewichtsreduzierung stets im Wege stehen und das neu errungene Gewicht ist nicht langfristig zu halten.

Bei der Adipositas können verschiedene psychologische „Probleme“ vorliegen. Essen als Trostspender bei Frust und Einsamkeit, Essen als Belohnung oder Liebesersatz – hauptsächlich emotionale Gründe lösen die Essgier aus. Bei allen Adipositas-Patienten liegt eine Essverhaltensstörung und häufig auch vollständiger Kontrollverlust vor.

Über eine seelische Therapie können Patienten erlernen, die Auslöser zu erkennen, damit richtig umzugehen und folglich die Nahrungsaufnahme besser kontrollieren zu können. Das Ziel ist es, regelmäßige Mahlzeiten einzuhalten und negative Verhaltensweise abzulegen. Zusätzlich können seelische Therapien motivierend wirken, sodass das Durchhaltevermögen stabilisiert wird.

Rezeptfreie Medikamente zum Abnehmen im Überblick

Orlistat 60 mg / Alli

Orlistat ist ein Wirkstoff, der die Substanz, die für das Zerlegen von Nahrungsmittelfetten verantwortlich ist, direkt im Darm blockiert. Dies hat zur Folge, dass weniger Fett aus den Lebensmitteln aufgenommen wird. Der Stoff sorgt dafür, dass das in den Lebensmitteln verbleibende Fett sehr weich wird und zu unangenehmen Nebenwirkungen wie Durchfall führt. Dies wiederum veranlasst viele Anwender dazu, auf eine fettarme Ernährung umzusteigen.

alli orlistat

Zu den Nebenwirkungen von Orlistat zählen neben weichen Stühlen, Stuhldrang, Stuhlinkontinenz und Bauchschmerzen auch Angstzustände und Nierenschäden.

Orlistat wird in Zusammenhang mit einer Diät für Patienten ab 18 Jahren mit einem BMI von mindestens 28 kg /m² empfohlen. Laut Studien können mit Orlistat etwa 4 Kilogramm pro Jahr abgenommen werden.

L-Carnitin

Bei L-Carnitin handelt es sich um eine natürliche Eiweißverbindung, die sich unterstützend auf die Energiegewinnung und die Entgiftung auswirkt. L-Carnitin wird in den Nieren sowie Leber und Gehirn gebildet, während es jedoch in der Skelettmuskulatur und im Herzen gespeichert wird. Da L-Carnitin hauptsächlich durch den Verzehr von Fleisch aufgenommen wird, laufen vor allem Veganer und Vegetarier Gefahr, an einem L-Carnitin-Mangel zu leiden.

In hohen Dosen kann L-Carnitin Durchfall verursachen, während es bei der Einnahme über einen längeren Zeitraum zu Schäden an den Arterien und am Herzen führen kann. Studien zufolge kann L-Carnitin unterstützend zu Sport und einer Diät eine gute Möglichkeit zur Gewichtsreduzierung darstellen.

Ginseng

Ginseng unterstützt dabei, den Stoffwechsel zu aktivieren, wodurch eine Beschleunigung der Fettverbrennung stattfindet. Des Weiteren bewirkt Ginseng eine Steigerung der körperlichen Belastungsfähigkeit, was sich ebenfalls positiv auf den Gewichtsverlust auswirkt. Zudem dämpft Ginseng den Appetit, wodurch eine übermäßige Nahrungsaufnahme verhindert werden kann.

Die Einnahme von Ginseng kann zu Schlafstörungen sowie Magen-Darm-Beschwerden führen. Auch eine starke Senkung des Blutzuckerspiegels ist möglich. Laut einer Studie, die im April 2014 im Journal of Ginseng Research veröffentlicht wurde, enthält der rote Ginseng einen Stoff namens Ginsenosid Rg3, der die Einlagerung von Fett in den Zellen verhindert.

Cascara sagrada

Bei Cascara sagrada handelt es sich um amerikanische Sanddornrinde. Sie unterstützt die Funktion des Darms sowie die Verdauung und somit die Reinigung des Körpers. Cascara sagrada verfügt lediglich über eine sanfte, abführende Wirkung und birgt keine bekannten Nebenwirkungen. Allerdings gibt es bis heute keine überzeugenden Nachweise ihrer Wirksamkeit.

Welche Medikamente werden bei Adipositas verschrieben?

Der Markt bietet einige Arzneimittel an, die im Kampf gegen eine Adipositas eingesetzt werden können. Manche unterscheiden sich in der Wirkungsweise, andere in der Einnahme.

Besonders wichtig ist, auf eventuelle Nebenwirkungen zu achten, damit Patienten die Dauer der Verabreichung nicht zusätzlich durch unangenehme Störfaktoren beziehungsweise (weitere) gesundheitliche Probleme belastet werden.

Im Folgenden sind einige Medikamente/Wirkstoffe gegen Adipositas beschrieben, die zu den am häufigsten verschriebenen Arzneimitteln zählen (weitere Informationen hierzu: Tabletten zum Abnehmen – Welche helfen wirklich?).

Orlistat (Handelsname: Xenical)

Orlistat (Xenical) ist ein Wirkstoff und auch als gleichnamiges Medikament erhältlich. Er dient der Behandlung von Adipositas und wird parallel zu einer vom Arzt überwachten Diät zur Gewichtsreduzierung verabreicht.

Der Arzneistoff wirkt nicht auf den Appetit, sondern agiert fett-resorbierend. Das heißt, dass eine Hemmung fettzerlegender Enzyme gehemmt wird und infolgedessen es auch zu einer Aufnahmehemmung von Energie aus dem Darm kommt.

Unsere Lesetipps:

Xenical

Das Fett verbleibt dementsprechend im Darm und wird mit dem Stuhlgang ausgeschieden. So kann es nicht in den Blutkreislauf gelangen und „ansetzen“, was automatisch zur Gewichtsreduzierung führt.

Die empfohlene Einzeldosis für adipöse Erwachsene liegt bei einer Kapsel mit 120 Milligramm. Diese wird vor, während oder bis maximal einer Stunde nach jeder Hauptmahlzeit mit reichlich Flüssigkeit eingenommen. Werden Mahlzeiten ohne Fettanteil zu sich genommen, ist auf die Verabreichung von Orlistat zu verzichten. Auf der Seite „Orlistat oder Liraglutid: Was ist besser zur Gewichtsreduktion bei Adipositas?“ haben wir weitere Informationen zusammengestellt.

Wie bei nahezu jedem Medikament, können auch durch die Einnahme von Orlistat Nebenwirkungen auftreten. Wenngleich es als gut verträglich gilt, sollten mögliche Nebenwirkungen Patienten bekannt sein.

Häufiger kommen Nebenwirkungen in Form von weichem Stuhlgang bis hin zu Durchfällen vor. Meist reguliert sich dies von selbst, wenn die Einnahme zu den regelmäßigen Mahlzeiten über einen Zeitraum von einigen Tagen erfolgte. Ist der Durchfall stark, kommt häufiger im Tag vor und dauert länger als vier Tage an, sollte unbedingt ein Arzt konsultiert werden.

Zu den weiteren möglichen Nebenwirkungen zählen:

  • Stuhlinkontinenz
  • Blähungen
  • Bauchschmerzen
  • „Fettstühle“
  • Verdauungsstörungen

Liraglutid (Handelsname: Saxenda)

Liraglutid (Saxenda) verfügt über eine Zulassung zur Behandlung von Diabetes mellitus Typ 2 und zur Gewichtsreduzierung bei Adipositas. Es gehört zu der Inkretinmimetika-Gruppe.

Die Wirkung setzt im Gehirn ein. Hier nimmt es Einfluss auf verschiedene Rezeptoren und körpereigene Prozesse, über die das Hunger- und Sättigungsgefühl gesteuert werden. Durch die Verabreichung von Liraglutid wird das Hungergefühl unterdrückt und das Sättigungsgefühl kommt schneller zum Ausdruck. Adipöse Patienten sollen dadurch weniger Nahrung zu sich nehmen und dementsprechend auch an Gewicht verlieren.

Saxenda

Liraglutid ist nur als Injektionslösung erhältlich. Patienten spritzen das Medikament einmal am Tag subkutan (unter die Haut). Die Tagesdosis beträgt drei Milligramm. Ist drei Monate nach Behandlungsbeginn keine Gewichtsreduzierung von mindestens fünf Prozent eingetreten, sollte die Verabreichung abgebrochen werden. Auf den Seiten „Saxenda rezeptfrei kaufen – So funktioniert es“ und „Spritzen zum Abnehmen: Wie viel kann man wirklich abnehmen?“ haben wir weitere Informationen zusammengestellt.

Liraglutid ist ein gut verträgliches Medikament, aber in wenigen Fällen haben sich Patienten über diverse Nebenwirkungen geäußert. Diese können, müssen aber nicht auftreten. Zudem kann sich die Intensität der Nebenwirkungen von Patient zu Patient voneinander unterscheiden.

Die meisten Nebenwirkungen wurden im Bereich des zentralen Nervensystems registriert. Hier können Schwindel und Schlaflosigkeit beziehungsweise Schlafstörungen ausgelöst werden.

Durch die Wirkung auf das Hungergefühl kann eine Einnahme das Risiko von Appetitlosigkeit erhöhen. In dem Fall haben Patienten darauf zu achten, dass sie dennoch regelmäßig Mahlzeiten zu sich nehmen.

Zusätzlich können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Bauchschmerzen
  • Appetitlosigkeit

Naltrexon/Bupropion (Handelsname: Mysimba)

Mysimba ist ein Medikament, das zur Behandlung von Fettleibigkeit und Übergewicht eingesetzt wird. Das Medikament setzt sich aus 90 mg Bupropion-Hydrochlorid und 8 mg Naltrexon-Hydrochlorid zusammen. Hierbei gilt es zu beachten, dass Bupropion ein Amphetamin ist, das in der Regel zu Behandlung von Depressionen eingesetzt wird.

Beim Wirkstoff Naltrexon handelt es sich um einen Wirkstoff, der zur Behandlung von Suchtkrankheiten verwendet wird.Mysimba wirkt auf das Gehirn, indem es das Hungergefühl verringert und das Gefühl der Sättigung vermittelt. Es kann dabei helfen, das Essverhalten zu kontrollieren und den Kalorienverbrauch zu minimieren.

Mysimba

Zu den häufigsten Nebenwirkungen von Mysimba zählen Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, aber auch Kopfschmerzen, Schwindel und Schlafstörungen können auftreten. In seltenen Fällen kann die Einnahme des Medikaments auch zu erhöhtem Blutdruck, Hautausschlag und Verhaltensänderungen führen.

Laut vier doppelblind-randomisierten Studien aus dem Jahre 2018, bei der die Teilnehmer Mysimba zusätzlich zu erhöhter Bewegung und verringerter Kalorienzufuhr angewandt haben, konnten 45 – 66 % der Studienteilnehmer eine Gewichtsreduktion von mindestens 5 % erzielen.

Metformin (Off-Label)

Der Wirkstoff Metformin wird zur Behandlung von Diabetes Typ 2 eingesetzt. Metformin (Handelsname: Siofor) nimmt Einfluss auf die Konzentration der sich im Blut befindenden Fette, was bei der Gewichtsreduktion von Nutzen ist. Des Weiteren kann Metformin dazu beitragen, den Appetit zu mindern. Es beeinflusst den Stoffwechsel und senkt den Blutzuckerspiegel.

metformin 1a pharma

Häufige Nebenwirkungen von Metformin sind Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen sowie Appetitlosigkeit und Geschmacksstörungen. Gelegentlich kann die Einnahme des Medikaments auch zu Schwindel, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und Hautausschlag führen.

Laut einer Studie des Diabetes Prevention Programs kann Metformin dabei unterstützen, den Gewichtsverlust langfristig zu erhalten. Während der Studie gelang es zwar lediglich 28,5 % der Teilnehmer, ihr Gewicht innerhalb eines Jahrs um mindestens 5 % zu reduzieren, jedoch war es ihnen möglich, diesen Gewichtsverlust über viele Jahre hinweg aufrechtzuerhalten. Der Studie zufolge führt Metformin allerdings nicht bei jedem Menschen zur Abnahme.

Da Metformin zur Behandlung von Diabetes Typ 2 eingesetzt wird, handelt es sich bei der Nutzung mit dem Ziel der Gewichtsreduzierung um einen Off-Label-Use. Hierbei kann ein Arzt das Medikament verschreiben, um eine Gewichtsabnahme im Anschluss an eine Diät aufrechtzuerhalten. Weitere Informationen zu Metformin finden Sie auf den Seiten „Metformin 1A Pharma online kaufen – Erfahrungen und Hinweise“ und „Metformin zur Gewichtsreduktion: Hilft das Medikament beim Abnehmen?„.

Semaglutid (Handelsname: Wegovy)

Semaglutid ist Inkretin-Mimetikum, das vorrangig zur Behandlung von Diabetes Typ 2 und Adipositas angewandt wird (Linktipp: Wegovy zum Abnehmen rezeptfrei – Ist der Online-Kauf legal?). Es bietet den Vorteil, dass es unabhängig von der Nahrungsaufnahme ein Mal pro Woche direkt unter die Haut gespritzt werden kann. Auf der Seite „Semaglutid oder Liraglutid: Was ist besser zur Gewichtsreduktion und bei Diabetes?“ haben wir weitere Informationen zusammengestellt.

Die Wirkung von Semaglutid (Wegovy online kaufen – Erfahrungen & Hinweise) basiert darauf, dass die Insulinsekretion aktiviert wird, während gleichzeitig die Magenentleerung verzögert und der Appetit verringert wird. Es wirkt sowohl glucose- als auch dosisabhängig. Dadurch, dass Semaglutid ein Protein namens Albumin bildet, das im Blut in großen Mengen vorliegt, verlängert sich seine Wirkungsdauer.

wegovy

Häufig auftretende Nebenwirkungen bei der Verwendung von Semaglutid sind Erbrechen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Verstopfungen und Durchfall. Gelegentlich können Hautreaktionen an der Einstichstelle, Erschöpfungssyndrom, Gallensteine, Schwindel sowie Geschmacksstörungen auftreten.

In seltenen Fällen kann die Einnahme von Semaglutid Nierenprobleme, Nierenversagen, Entzündungen der Bauchspeicheldrüse, niedrigen Blutzucker, Sehstörungen, Schilddrüsentumore sowie schwere allergische Reaktionen hervorrufen.

Laut der STEP-1-Studie gelang es den Teilnehmern, innerhalb von 68 Wochen eine Gewichtsreduktion von 14,9 % zu erzielen. Allerdings wurde diese Studie unter Verwendung einer wöchentlichen Dosis von 2,4 mg Semaglutid durchgeführt. Bis heute ist in Deutschland lediglich eine wöchentliche Dosiereinheit von 1,0 mg Semaglutid zugelassen.

Linktipps:

Cathin (Handelsname: Alvalin)

Bei Cathin handelt es sich um einen rein pflanzlichen Wirkstoff, der den Stimulantien sowie Anorektika zuzuordnen ist. In Deutschland fällt Cathin unter das Betäubungsmittelgesetz und ist deshalb nur nach Verordnung mittels BTM-Rezept erhältlich.

Die Wirkung zeigt sich in zwei Bereichen. Zum einen sorgt der Wirkstoff für eine vermehrte Ausschüttung von Noradrenalin, wodurch eine Appetithemmung erreicht wird. Des Weiteren führt es zu einem erhöhten Blutdruck, gesteigerter Herzfrequenz, sowie verstärkten Muskeldurchblutung. Dies lässt den Organismus stärker „arbeiten“, was die Kalorien- und Fettverbrennung ankurbelt.

alvalin tropfen

Cathin ist streng nach ärztlicher Anweisung einzunehmen. Üblich sind vier bis acht Tropfen Cathin morgens und mittags jeweils 30 Minuten vor den Mahlzeiten. Als Einzeldosis können acht bis zwölf Tropfen am Morgen vor dem Frühstück verabreicht werden. Eine weitere Dosierung entfällt damit. Abends ist kein Cathin einzunehmen, weil es Schlafstörungen auslösen kann.

Cathin kann Nebenwirkungen zur Folge haben. Zu den häufigsten zählen aufgrund der gesteigerten Herzfrequenz innere Unruhe, Nervosität, Bluthochdruck, Schlaflosigkeit und Schwindel. Auch eine Tachykardie, Brustschmerzen und Depressionen fallen unter mögliche Nebenwirkungen.

In seltenen Fällen kann es zu einem Schlaganfall, Herzinfarkt und auch Herzstillstand sowie einer Angina pectoris kommen. Zudem liegt ein erhöhtes Abhängigkeitsrisiko vor, weshalb die Einnahme nicht eigenständig erhöht oder verlängert werden darf.

Weitere mögliche Nebenwirkungen sind dem Beipackzettel des Medikaments zu entnehmen.

Amfepramon (Handelsname: Regenon)

Amfepramon zählt zu den Sympathomimetika, dessen Wirkung im Gehirn einsetzt und ähnliche Effekte wie Adrenalin auslöst. Zudem gehört es zur Untergruppe der Cathinone. Verordnet wird es hauptsächlich zur Gewichtsreduzierung und insbesondere bei adipösen Patienten.

Das Medikament/der Arzneistoff wirkt im zentralen Nervensystem, wo es wie Cathin eine vermehrte Ausschüttung von Noradrenalin, aber zusätzlich auch von Dopamin fördert. Das hat appetithemmende Auswirkungen, sodass mehr Zeit zwischen den Mahlzeiten sowie geringere Verzehrmengen zu weniger Kalorienaufnahmen führen können.

Regenon

Zusätzlich wirkt Amfepramon stimulierend und aufputschend. Patienten werden aktiver, was im Idealfall zu mehr körperlicher Betätigung führt und zusätzlich Kalorien verbrennen lässt.

Die Einnahme kann dreimal täglich mit 25-Milligramm-Tabletten jeweils vor dem Essen erfolgen. Höher dosierte Retardtabletten mit 60 Milligramm des Wirkstoffs Amfepramon werden am besten morgens vor dem Frühstück eingenommen.

Von einer Verabreichung ab späten Nachmittag sollte grundsätzlich abgesehen werden, weil das Medikament Schlafstörungen verursachen kann. Die exakte Dosierung sollte der Arzt bestimmen.

Das Auftreten von Nebenwirkungen kann durch die Einnahme von Amfepramon nicht ausgeschlossen werden. Neben Schlafstörungen können auch Schwindelgefühle, Kopfschmerzen und Magen- und Darmbeschwerden häufiger vorkommen. Seltener berichten Patienten über folgende Nebenwirkungen:

  • Psychose
  • Herzrhythmusstörungen
  • Neurosen

Medikamente zum Abnehmen mit Online Rezept bestellen – So geht’sB

Auf Dokteronline.com haben Patienten die Möglichkeit, Medikamente zum Abnehmen zu bestellen. Die erforderlichen Rezepte stellen zugelassene Mediziner aus (lesen Sie unseren Ratgeber: Medikamente bei ausländischen Versandapotheken bestellen – Was zu beachten?).

Sie müssen lediglich die Adipositas-Behandlung wählen. Im nächsten Schritt prüft ein Arzt Ihren ärztlichen Fragebogen und leitet Ihr Online-Rezept an eine der angeschlossenen Apotheken weiter. Ihr Päckchen wird schnell und einfach zu Ihnen nach Hause geliefert. Aus dieser müssen Sie nun das gewünschte Medikament auswählen. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unseren Seiten „Telemedizin – Definition und rechtliche Grundlagen“ und „Wie funktioniert das E-Rezept?„.

Abnehmmedikamente
  • Schnelle Lieferung
  • Original-Arzneimittel
  • Online Rezept inkl.
Jetzt bestellen

Letzte Aktualisierung: 19.06.2023

Quellen:

  1. Adipositas. in: Helmholtz Zentrum München – Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH). URL: diabetesinformationsdiesnt-muenchen.de
  2. Adipositas und Esssucht. In: In: Apotheken Umschau, Gesundheits-Tipps und Infos zu Medizin, Krankheiten, Therapien, Laborwerten und Medikamenten. URL: apotheken-umschau.de
  3. Antiadiposita: Arzneistoffe helfen beim Abnehmen. Geschrieben von Dr. Bettina Wick-Urban. Pharmazeutische Zeitung online: Die Zeitschrift der deutschen Apotheker. URL: pharmazeutische-zeitung.de
  4. Evaluation of efficacy and safety of orlistat in obese patients Suyog S. Jain et al. Indian J Endocrinol Metab. 2011 Apr-Jun; 15(2): 99–104. URL: ncbi.nlm.nih.gov
  5. Saxenda. Liraglutide. Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels. In: European public assessment report (EPAR). URL: ec.europa.eu, (PDF)
Weitere Artikel
Mehr anzeigen
Unsere Empfehlung
DoktorABC - Jetzt zu DoktorABC Jetzt zu DoktorABC
DoktorAbC bietet effektive Lösungen für Männerprobleme (ED) - Ihre Behandlung diskret mit Online-Rezept bestellen.
Abnehmmedikamente online bestellen
AbnehmmedikamenteAbnehmmedikamente online bestellen
Unsere Redaktion

Thomas Fischer

Apotheker im Ruhestand, Medical Writer und Redakteur

EMAIL

Erstellt am: 07/09/2022

Zuletzt aktualisiert am: 19/07/2023

Wir über uns

Alle medizinischen Inhalte werden von medizinischen Journalisten und Redakteuren überprüft. Sie finden bei uns alle wichtigen Krankheitsbilder und Medikamente leicht verständlich erklärt. Unser Anliegen ist es, unsere Leser mit verständlichen medizinischen Informationen zu versorgen, welche aus seriösen Quellen stammen.

Disclaimer: Medizinische Inhalte

Die Inhalte dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch Ärzte vor Ort angesehen werden. Unsere medizinischen Inhalte können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Top Anbieter
DoktorABC
4.9/5
Dokteronline.com
Dokteronline.com
Dokteronline.com Erfahrungen
4.9/5
Treated
4.8/5
ZAVA
4.6/5
4.5/5
Unser Team
Werner WassicekChristian BeckerThomas FischerKrystyna TrushynaCristian Fuentes
Werner Wassicek
Werner Wassicek
Redakteur
Christian Becker
Christian Becker
Redakteur
Thomas Fischer
Thomas Fischer
Medizinischer Berater
Krystyna Trushyna
Krystyna Trushyna
Sprach- & Kulturenthusiastin
Cristian Fuentes
Cristian Fuentes
Redakteur
Spielen Sie verantwortungsvoll und in Massen
18+BZgAGlücksspiel kann süchtig machen. Spielen Sie verantwortungsbewusst.Check dein Spiel

Rechtlicher Hinweis: Voraussetzung für die Nutzung unserer Website ist die Vollendung des 18. Lebensjahres sowie die Beachtung der für den jeweiligen Nutzer geltenden Glücksspielgesetze. Darüber hinaus sind die AGB der Wettanbieter zu beachten. Teilnahme an Glücksspiel ab 18 Jahren – Glücksspiel kann süchtig machen – Hilfe finden Sie auf www.bzga.de – 18+ | Erlaubt | AGB gelten

Finanzielle Differenzgeschäfte (sog. contracts for difference oder auch CFDs) sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Der überwiegende Anteil der Privatkundenkonten verliert Geld beim CFD-Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Anonyme & kostenlose BZgA-Telefonberatung zur Glücksspielsucht: 0800 1 37 27 00
Beratungszeiten: Montag bis Donnerstag: von 10 bis 22 Uhr und Freitag bis Sonntag: 10 bis 18 Uhr
Diese Website verwendet Cloudflare und orientiert sich an den Richtlinien der Google Safe Browsing Initiative sowie Googles Richtlinien zum Schutz der Privatsphäre.
SSL
Schließen
DoktorABC
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot von hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter