• Regionen
  • Sachsen & die Welt
  • Wohin
  • Abo & Service
  • Anzeigen & Märkte
  • Stromanbieter wechseln 2022

    Ohne Strom kommt wohl hierzulande kaum jemand aus. Daher ist es gelegentlich sinnvoll, die Tarif der einzelnen Anbieter zu vergleichen und – wenn es nötig ist – den Stromanbieter zu wechseln. Ein solcher Stromanbieterwechsel ist relativ unkompliziert und läuft in der Regel völlig reibungslos ab. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren Stromanbieter wechseln können.

    Weiterlesen
    Top Anbieter
    95/100
    95/100
    93/100
    80/100
    80/100

    Den Stromanbieter wechseln – eine kurze Übersicht

    • Wer einen Wechsel vom Stromanbieter möchte, muss zunächst den Vertrag mit dem ursprünglichen Stromanbieter kündigen. Es gibt keinerlei Risiko, wenn Sie von einem zum nächsten Stromanbieter wechseln, Sie werden in jedem Fall über Strom im Haushalt verfügen.
    • Bei den momentan hohen Preisen, die für Energie zu zahlen sind, muss beim Stromanbieterwechsel genau aufgepasst werden, welches Angebot jeweils passend und gleichzeitig günstig ist.
    • Bei einem Wechsel vom Stromanbieter übernimmt es der neue Vertragspartner in der Regel, dem alten Stromanbieter zu kündigen. Lediglich um Sonderkündigungen sollten Sie sich selbst kümmern.
    • Oft gibt es beim Stromanbieter wechseln eine Prämie vom neuen Stromanbieter.

    Wichtig: Kein Stromausfall bei Stromanbieterwechsel Wer den Stromanbieter wechseln will, braucht keinen Stromausfall zu fürchten. In Deutschland ist der Bezug von Strom gesetzlich geregelt. Gibt es Schwierigkeiten, beispielsweise weil ein Anbieter tatsächlich insolvent wird, liefert der sogenannte Grundversorger Ihres Wohnortes automatisch Strom. Technisch gesehen, kommt der Strom immer durch die gleiche Leitung zu Ihnen nach Hause, ganz gleich, von welchem Anbieter und ist auch immer von der gleichen Qualität.

    Den Stromanbieter wechseln: Eine Anleitung Schritt für Schritt

    • Suchen Sie die letzte Abrechnung Ihres bisherigen Stromanbieters. Darauf finden Sie, zu welchem Termin Sie den aktuellen Vertrag kündigen können. Dauert es bis zum Wechsel vom Stromanbieter noch länger als ein Vierteljahr, sollten Sie mit der Suche nach einem neuen Anbieter noch etwas warten. Momentan ändern sich die Preise am Strommarkt relativ schnell.
    • Sie haben noch nie Ihren Stromanbieter oder wenigstens den Tarif gewechselt? Dann versorgt Sie in der Regel Ihr Grundversorger. Diesen Vertrag können Sie binnen 14 Tagen einfach beenden und zu einem anderen Stromanbieter wechseln und die Prämie kassieren.
    • Für die Wahl nach einem passenden Tarif müssen Sie die Angebote der einzelnen Anbieter gut miteinander vergleichen. Dazu brauchen Sie lediglich die Postleitzahl Ihres Wohnortes und müssen wissen, wie viel Strom Sie im vergangenen Jahr verbraucht haben. Sie finden diese Angabe auf der Stromrechnung. Umfasst die Zeitspanne der Stromrechnung kein ganzes Jahr, lässt sich der benötigte Strom auch hochrechnen. Falls Sie jedoch Strom als Heizstrom nutzen, denken Sie daran, dass dann der Stromverbrauch in den einzelnen Monaten nicht gleichmäßig verteilt ist.
    • Falls Sie zum ersten Mal eine eigene Wohnung haben und Strom beziehen, können Sie Standardwerte nutzen. Diese werden Ihnen in Online-Portalen vorgeschlagen und richten sich nach der Anzahl der Personen, die gemeinsam in der Wohnung leben. Auch die Verbraucherzentralen bieten eine kostenlose Energieberatung an. Hier können Sie ebenfalls erfahren, wie hoch der durchschnittliche Verbrauch ist.

    Den richtigen Tarif finden

    Aktuell ist die Situation auf dem Strommarkt etwas unübersichtlich. Die Beschaffungspreise für Gas und damit auch Strom sind so hoch, dass einige Energieversorger die Preise erhöht haben, andere mussten bereits Insolvenz anmelden. Daher ist es momentan nicht einfach, den richtigen Tarif auszuwählen. Wählen Sie beim Stromanbieterwechsel einen Tarif, der Sie mit relativ kurzen Fristen bindet. Damit bleiben Sie flexibel und können immer wieder aufs Neue den Stromanbieter wechseln.

    Eine mögliche Einstellung ist hierbei:

    • höchstens zwölf Monate Erstvertragslaufzeit
    • höchstens einen Monat Verlängerung
    • höchstens einen Monat Kündigungsfrist

    Auf Preisgarantie achten

    Die Beschaffungskosten für Strom sind 2021 stark gestiegen. Daher steigen auch die Preise der Stromanbieter. Dabei wird die sogenannte EEG-Umlage 2022 um etwa 3,3 Cent sinken. Damit steigen die Preise nicht ganz so stark. Dafür werden die Netzentgelte teurer, abhängig von der Region, in der Sie wohnen. Wenn Sie Ihren Stromanbieter wechseln, lohnt sich ein Tarif mit Preisgarantie, jedenfalls dann, wenn der Tarif nicht übermäßig teuer ist. Sie können damit sicher sein, dass für eine Weile der Preis gleich bleibt und nicht kurz nach dem Wechsel wieder steigt. Achten Sie darauf, dass Sie nach einem Jahr auch diesen Stromanbieter wechseln können, wenn Sie das wollen. Doch auch wenn der neue Vertrag keine Preisgarantie enthält, können Sie diesen wählen: Ändert sich der Strompreis, haben Sie in jedem Fall ein Sonderkündigungsrecht.

    Tipp: Achten Sie darauf, dass der neue Stromanbieter die Preisgarantie nicht allzu sehr einschränkt. Oft sind Netzentgelte, aber auch Umlagen, Steuern oder Abgaben nicht eingeschlossen. Steigt einer dieser Bestandteile, kann der Stromanbieter trotz Preisgarantie den Strompreis anpassen und erhöhen.

    Neuen Tarif finden

    Sie haben bei einem anderen Stromanbieter einen für Sie passenden Tarif gefunden? Dann sollten Sie auch auf dem Internetportal des Anbieters überprüfen, ob hier das Angebot ebenfalls steht. Falls es Abweichungen gibt, sollten Sie direkt beim Stromanbieter nachfragen. Speichern Sie mit einem Screenshot sämtliche Tarifbedingungen, auch die Prämie. Kommt später die Bestätigung des Auftrags, können Sie alles noch einmal überprüfen und vergleichen. Der Screenshot hilft, wenn es beim Wechsel vom Stromanbieter zu Unstimmigkeiten kommt.

    Wichtig zu wissen: Der Unterschied zwischen Grund- und Arbeitspreis

    Mit dem Grundpreis deckt der Stromanbieter all seine Kosten ab, die er auch dann hat, wenn überhaupt kein Strom verbraucht wird. Darin sind beispielsweise die Kosten für Abrechnung, die Bereitstellung des Zählers, aber auch die Bereitstellung der Leitungen enthalten. Da der Grundpreis vom Stromverbrauch unabhängig ist, lässt sich daher auch nicht mittels Stromsparen beeinflussen. Der Arbeitspreis, der bei einigen Anbietern auch als Verbrauchspreis bezeichnet wird, ist dagegen variabel und wird nach verbrauchten Kilowattstunden abgerechnet. Den Arbeitspreis können Sie daher durch Ihr ganz persönliches Verhalten beeinflussen: Je weniger Strom benötigt wird, desto niedriger ist auch der zu zahlende Arbeitspreis.

    Den alten Stromanbieter kündigen und einen neuen Vertrag abschließen

    Sie wollen den Stromanbieter wechseln und haben sich beim neuen Anbieter für einen Tarif entschieden? Dann können Sie diesen entweder über das Tarifportal abschließen, oder direkt beim Stromanbieter. Sie brauchen jedoch nicht bei Ihrem alten Stromanbieter zu kündigen: Das übernimmt der neue Stromanbieter für Sie. Erteilen Sie ihm daher bei Vertragsabschluss eine entsprechende Vollmacht. Hat Ihnen der neue Stromanbieter den Vertrag bestätigt, wissen Sie, ab wann dieser den Strom für Ihren Haushalt liefern wird. Vergleichen Sie sämtliche Bedingungen und Preise noch einmal mit dem Angebot. Gibt es Differenzen, sollten Sie Kontakt zum neuen Stromanbieter aufnehmen.

    Tipp: Geht es um Sonderkündigungsrechte oder um einen Wechsel beim Stromanbieter, der möglichst schnell erfolgen soll, sollten Sie selbst die Kündigung gegenüber Ihrem alten Anbieter erklären. Das gilt besonders dann, wenn die Frist zur Kündigung nur noch kurz ist. Achten Sie darauf, dass der bisherige Energieanbieter die Kündigung möglichst bald in Textform bestätigt. Nur so können Sie sicher sein, dass der Vertrag nicht automatisch verlängert wird, wenn Sie eigentlich den Stromanbieter wechseln wollen. Ihr bisheriger Stromanbieter wird schließlich eine Schlussrechnung schicken. Er hat dazu bis zu sechs Wochen Zeit.

    Tipp: Sonderkündigungen sollten Sie selbst erklären. Es gibt Stromanbieter, die diesen Stromanbieterwechsel nicht durchführen. In einem solchen Fall sollten Sie dem neuen Stromanbieter mitteilen, dass Sie selbst ihrem bisherigen Anbieter bereits gekündigt haben. In manchen Formularen lässt sich diesbezüglich ein Vermerk ankreuzen.

    Den Zählerstand korrekt ablesen und mitteilen

    Wenn Sie den Stromanbieter wechseln, gibt es einen Stichtag, an dem der neue Stromanbieter mit der Lieferung des Stroms beginnt. An diesem Tag sollten Sie den Zählerstand auf Ihrem Stromzähler ablesen. Damit der bisherige Stromanbieter eine korrekte Schlussabrechnung erstellen kann und der neue Stromanbieter ebenfalls liefern und dann eine korrekte Abrechnung erstellen kann, sollten Sie beide Stromanbieter über den Zählerstand informieren. Lassen Sie anschließend Ihre Daten beim bisherigen Stromanbieter löschen.

    Tipp: Den Stromanbieter wechseln und Prämie nutzen: Wer jährlich seinen Stromanbieter wechseln will, sollte jeweils bei dem bisherigen Stromanbieter die Daten löschen lassen. Andernfalls kann es passieren, dass Sie trotz guter Bonität vom neuen Stromanbieter keinen Vertrag bekommen. Falls Sie schon wissen, wann Sie erneut die Tarife und Preise vergleichen wollen, können Sie diesen Termin bereits im Kalender markieren. Dann verpassen Sie keine Frist zur Kündigung Ihres nächsten Stromanbieters.

    Das Widerrufsrecht bei Stromanbieterwechsel

    Haben Sie den Vertrag mit dem neuen Stromanbieter per Internet, also online abgeschlossen, können Sie ihn widerrufen, ohne diesen Widerruf zu begründen. Grundlage hierfür ist das sogenannte Fernabsatzvertragsrecht. Haben Sie einen sogenannten Fernabsatzvertrag abgeschlossen, ganz gleich, ob online oder per Brief, Fax, SMS oder E-Mail, haben Sie ein Widerrufsrecht. Das gilt auch, wenn Sie einen Vertrag an der Haustür abschließen oder irgendwo anders, außerhalb von Geschäftsräumen. Sobald Sie vom neuen Stromanbieter über den Widerruf belehrt wurden, haben Sie 14 Tage zum Widerruf Zeit. Wollen Sie den Stromanbieter wechseln, gehen zu dessen Geschäftsräumen und schließen dort Ihren Vertrag ab, haben Sie kein Recht zum Widerruf.

    Darum lohnt es sich, den Stromanbieter zu wechseln

    Für einen Wechsel vom Stromanbieter kann es unterschiedliche Gründe geben. Für die meisten Menschen ist der Preis für den Strom dabei der Hauptgrund. Strom kommt immer in der gleichen Qualität aus der Steckdose, ganz gleich, welcher Stromanbieter diesen liefert. Daher gibt es keinen Grund, für ein und dieselbe Leistung mehr zu bezahlen. Zudem war es noch nie so einfach, den Stromanbieter zu wechseln. So lässt sich jedes Jahr bares Geld sparen. Andere Gründe, den bisherigen Stromanbieter zu kündigen, können fehlerhafte Rechnungen oder ein quasi nicht existenter Service sein. Gibt es für das Stromanbieter wechseln eine Prämie, kann das ebenfalls ein lohnenswerter Anreiz sein.

    In diesen Fällen ist der Wechsel des Stromanbieters sinnvoll

    Ob sich der Wechsel des Stromanbieters tatsächlich lohnt, zeigt sich nach dem Vergleich der Tarife. In der Regel lohnt es sich dann besonders, wenn Sie noch von Ihrem örtlichen Grundversorger mit Strom beliefert werden. Der Grundversorgertarif ist oft der teuerste. Sie können selbst bei Ihrem Grundversorger einen günstigeren Tarif wählen, doch es lohnt sich auch, einen anderen Stromanbieter mit der Lieferung des Stroms zu beauftragen. Verbrauchen Sie mehr Strom, sparen Sie zwar bei einem Stromanbieterwechsel auch mehr als jemand, der nur wenig Strom braucht. Trotzdem lohnt sich eine Wechsel vom Stromanbieter auch für diejenigen, die nur verhältnismäßig wenig Strom brauchen. Zu diesen zählen beispielsweise Single-Haushalte oder Paare. In diesen Fällen zahlen Sie oft einen relativ hohen Grundpreis. Dieser wird in jedem Fall fällig, ganz egal, wie viel Strom Sie tatsächlich benötigen oder wie sparsam Sie mit Strom umgehen. Den Stromanbieter zu wechseln, nur weil er einen hohen Grundpreis verlangt, ist ein Grund. Trotzdem sollten Sie auch auf die Höhe des Arbeitspreises achten.

    Günstige Tarife online wählen

    Wer den Stromanbieter wechseln will und dabei auf persönliche Erreichbarkeit und Rechnungen per Post verzichten kann, hat die Möglichkeit, einen sogenannten Online-Tarif zu wählen. Diese Online-Tarife sind oft günstiger, schließlich verzichtet der Stromanbieter dabei auf direkte Kontakte zum Kunden. Die Kommunikation läuft dabei ausschließlich über ein Kundenportal und per E-Mail. Selbst die Rechnungen werden per E-Mail verschickt. Sie sollten sich daher nur dann für einen solchen Tarif entscheiden, wenn Sie keinen Service benötigen und Ihre E-Mails regelmäßig abrufen und lesen.

    Die Sache mit dem Ökostrom

    Wollen Sie den Stromanbieter wechseln, um die Umwelt zu schützen und einen Tarif mit Ökostrom wählen? Da für den Ausbau der erneuerbaren Energien jeder hierzulande via EEG-Umlage ohnehin zahlen muss, bringen spezielle Tarife mit Ökostrom hier nicht zu viel. Trotzdem bieten die Labels „Grüner Strom Label“ oder „ok-power“ eine Orientierung, mit deren Hilfe Sie sich für entsprechende Klimaangebote entscheiden können.

    Die Bonus-Tarife

    Wenn Sie den Stromanbieter wechseln, um damit eine Prämie oder einen Bonus zu kassieren, sollten Sie daran denken, diesen Vertrag nach spätestens einem Jahr wieder zu überprüfen. Gerade wenn die Prämie oder der Bonus für die gewünschte Ersparnis sorgt, ist das zweite Vertragsjahr mit einer deutlichen Preissteigerung verbunden. Wenn Sie dagegen länger bei dem künftigen Stromanbieter bleiben wollen, sollten Sie die Prämie bei einem Vergleich der Tarife außen vor lassen.

    Den Stromanbieter zu wechseln lohnt sich

    Bisher wechseln noch nicht einmal ein Drittel aller Stromkunden gelegentlich ihren Stromanbieter. Das liegt vor allem daran, dass immer noch viele Menschen aus Angst vor unseriösen Versorgern oder einer Insolvenz des Stromanbieters fürchten, plötzlich ohne Strom zu sein. Dabei lohnt es sich in vielen Fällen, den Stromanbieter zu wechseln, ob mit Prämie oder ohne. Deshalb haben wir hier die richtigen Informationen zusammengestellt. Mit deren Hilfe können Sie sich überzeugen, dass ein Stromanbieterwechsel einfach und lohnenswert ist. Und ganz besonders bei den momentan steigenden Preisen für Strom können Sie bei einem klugen Wechsel Ihres Stromanbieters viel sparen.

    Nach oben
    Schließen
    ×
    Dein Bonus Code:
    Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
    Zum Anbieter