• Regionen
  • Sachsen & die Welt
  • Wohin
  • Abo & Service
  • Anzeigen & Märkte
  • 95/100
    Bewertung
    Zu Coinbase Krypto Börse
    Highlights
    • Keine zusätzlichen Kosten des Kontos
    • Mehr als 60+ Coins handelbar
    • Maximale Transparenz und Einlagensicherung

    Coinbase Earn und Staking 2022

    Verdiene dir Kryptowährungen mit Coinbase Earn & Staking hinzu

    Was ist Coinbase Earn? Der Name hört sich vielversprechend an. Denn „earn“ heißt im Englischen so viel wie verdienen. Doch was lässt sich beim Krypto-Broker für ein Vorteil ergattern? Die Antwort ist naheliegend: Coins! Für gewöhnlich melden sich Nutzer bei der Plattform an, um dann Geld einzuzahlen und Digitalwährungen zu erwerben. Damit wollen sie handeln oder die Tokens bei ihrer Wertentwicklung beobachten. Doch über Coinbase Earn gibt es eine indirekte Möglichkeit an Kryptowährungen zu kommen.

    Bleibt die Frage offen, wie kompliziert die Teilnahme ist. Diesbezüglich geben wir jedoch Entwarnung. Wer grundsätzlich qualifiziert ist, der kann ganz einfach über das absolvieren von Lerninhalten und dem Abschließen eines kurzen Quiz daran teilhaben. Allerdings verfassen wir diesen Text zum jetzigen Zeitpunkt eher für unsere Leser aus Österreich. Denn dort ist Coinbase Earn zugelassen. In Deutschland noch nicht! Doch der Anbieter arbeitet daran, den geldwerten Vorteil auch in anderen Ländern zugänglich zu machen. Außerdem gehen wir im Zuge dieses Ratgebers noch auf Coinbase Staking ein – eine weitere Methode sind Kryptos zu verdienen.

    Coinbase Webseiten Erfahrungsbericht - seriöse Kryptobörse im Test.
    Coinbase Pros und Contras
    • 60+ Kryptowährungen zur Auswahl
    • Großzügiger Weiterbildungsbereich, auch deutschsprachig
    • Tokens mit Wissenserweiterung verdienen
    • Kostenloses Wallet nutzbar
    • Kein Demokonto verfügbar

     

    Welche Kryptowährungen lassen sich verdienen?

    Zunächst einmal können wir uns nur auf unseren aktuellen Erfahrungsbericht verlassen. Dabei haben wir die Seite „Lernen und verdienen“ von Coinbase Earn über einen etwas längeren Zeitraum beobachtet. Dort sind nämlich die Kurse genannt und im welchem Gegenwert wir Coins einheimsen können. Folgende Kryptowährungen gab es zu entdecken.

    • Stellar Lumens (XLM)
    • The Graph (GRT)
    • Enzyme (MLN)
    • Compound (COMP)
    • BanBridge (BOND)
    • Balancer (BAL)
    • Ampleforth Governance Token (FORTH)
    • Polygon (MATIC)
    • SKALE (SKL)
    • NuCypher (NU)
    • Celo (CGLD)
    • Universal Market Access (UMA)
    • Numeraire (NMR)
    • Band Protocol (BAND)
    • Maker (MKR)
    • Filecoin (FIL)
    • Algorand (ALGO)
    • Zcash (ZEC)
    • EOS (EOS)
    • Orchid (OXT)
    • Kyber Network (KNC)
    • Tezos (XTZ)
    • Dai (DAI)
    • Basic Attention Token (BAT)
    • 0x (ZRX)
    Coinbase
    95/100
    Coinbase Krypto Börse
    Zu Coinbase
    Coinbase Highlights
    • Keine zusätzlichen Kosten des Kontos
    • Mehr als 60+ Coins handelbar
    • Maximale Transparenz und Einlagensicherung

     

    So funktioniert Coinbase Earn in 5 Schritten

    Wenn du dich für den Handel mit Bitcoin und Co interessierst, dann ist dein Interesse sicherlich ebenfalls groß, kostenlos Tokens abzustauben. Coinbase Earn ist ein innovatives Modell, bei dem sich neue Kunden und Bestandskunden gleichermaßen mit einer kleinen Menge an Coins eindecken können. Im Coinbase Test punktet die Möglichkeit, mit der Kryptobörse Extra-Coins dazu gewinnen zu können. Gleichwohl klärt der Anbieter mit dieser Aktion über die unterschiedlichen Währungen auf. So heißt es bei der aktuell obersten Beschreibung zu Stellar Lumens: „Stellar ist eine Plattform, die Banken, Zahlungssysteme und Menschen verbindet. Erfahren Sie hier, wie dies funktioniert, und verdienen Sie damit XLM.“ Darunter befindet sich der Button „Kurs starten“. Doch wollen wir das Vorgehen bei Coinbase Earn der Reihe nach aufschlüsseln und später unbedingt noch von Coinbase Staking abgrenzen.

    1. Prüfe die Berechtigung zur Teilnahme an Coinbase Earn

    Aus fast der ganzen Welt dürfen sich Nutzer bei Coinbase anmelden. Doch die Berechtigung zu „Earn“ ist an strengere Regeln geknüpft. Zunächst solltest du schauen, ob dein Heimatland in der Liste der für Coinbase Earn qualifizierten Nationen zu finden ist. Dabei handelt es sich um folgende Länder: Österreich, Australien, Belgien, Bulgarien, Kanada, Kroatien, Zypern, Tschechien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Hongkong, Ungarn, Island, Irland, Italien, Japan, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Neuseeland, Polen, Portugal, Rumänien, Senegal, Singapur, Südkorea, Spanien, Schweden, Schweiz, Taiwan, das Vereinigte Königreich und die USA.

    Deutschland ist in dieser voluminösen Liste leider noch nicht zu finden. Doch nach unseren Informationen arbeitet Coinbase auch daran, Earn für die Bundesrepublik verfügbar zu machen. Dennoch mag es deutsche Leser im Ausland geben. Auch in Liechtenstein und Österreich leben Personen, die sich sicherlich für Coinbase Earn interessieren. Allen Besuchern aus Deutschland raten wir dringlich dazu, einfach mal beim Support des Krypto-Brokers nachzufragen. Denn mit ansteigendem Interesse ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Coinbase die Bemühungen erhöht das Konzept für Deutschland freizugeben.

    2. Richte dein Konto vollständig ein

    Unlängst ist die Registrierung abgeschlossen. Sonst könntest du ohnehin nicht an Coinbase Staking oder Coinbase Earn teilnehmen oder Auszahlungen bei Coinbase vornehmen. Doch geht der Anbieter noch einen Schritt weiter. Erst dann, wenn die Kunden- und Ausweisverifizierung abgeschlossen ist, erhältst du Zugriff auf Earn. Der Krypto-Broker spricht in diesem Zusammenhang auch mit der „vollständigen Identitätsprüfung“. Als Ausweisdokumente ist normalerweise der Personalausweis, ein Reisepass oder Führerschein gültig. Dazu ist für gewöhnlich ein aktuelles Foto einzureichen. Überdies ist es sehr wichtig, dass du nur ein Coinbase Konto unterhältst.

    In diesem Sinne findet vor der Teilnahme noch eine interne Prüfung statt. Dabei fragt der Anbieter „Betrugs- und Compliance-Kriterien“ ab. Wenn du dich ganz normal angemeldet und dein Coinbase Konto mit einem Bankkonto oder einer Kreditkarte verknüpft hast, brauchst du dir keine Gedanken zu machen. Dabei ist immer im Hinterkopf zu behalten: Coinbase will das du am Programm teilnimmst. Natürlich gibt es Coins geschenkt. Doch der Hintergedanke ist, dass Personen mit Fachkenntnis eventuell weitere Tokens oder mehr Volumen von einem bestimmten Coin kaufen.

    3. Sichte die Lernmaterialien von Coinbase

    „Lernen und verdienen“ heißt es dort. Weiterhin: „Nehmen Sie an kurzen, unverbindlichen Krypto-Kursen teil, um kostenfrei Tokens zu verdienen.“ Klingt gut, ist es auch. Doch was muss genau gemacht werden. Und wie hoch ist die Belohnung. Als angemeldeter Nutzer können wir den Kurs zu Stellar Lumens starten. Wie es das Modul selber verrät, handelt es sich um Lerninhalte. Informationen werden vermittelt und damit sich die User nicht einfach nur durch die Seiten klicken, findet im Anschluss noch eine Abfrage statt. Darauf gehen wir noch ein.

    Wir raten also in erster Linie dazu, die unterschiedlichen Lernmaterialien zu begutachten und dann auszuwählen. Bei den Erklärinhalten gilt es konkret zu lesen. Wer ehrgeizig ist und vielleicht wirklich etwas lernen möchte, der macht sich Notizen. Dass kann später im Prozess von Coinbase Earn noch helfen. Für das erste Tutorial bekommen wir, wenn wir es erfolgreich durchlaufen, 10 XLM (Stellar Lumens). Zum Zeitpunkt als wir diesen Bericht schreiben, ist ein XLM 0,25 Euro wert. Also spendiert uns der Anbieter hier 2,50 Euro. Doch stehen auch noch Lernmaterialien zu weiteren Tokens bereit.

    Achtung: Die Gutschrift der Digitalwährung basiert auf dem USD-Kassakurs beim Zeitpunkt des Verdienens.

    4. Bestätige dein Wissen in einem Quiz oder einer kurzen Aufgabe

    Lerninhalte klingen langweilig? Andererseits kannst du diese starten und einfach durchklicken. Richtig? Falsch! Denn im Zuge von Coinbase Earn überprüft der Anbieter im Anschluss dein Wissen. Dabei gibt es zwei Alternativen. Entweder es folgt eine kurze Frage zu den Inhalten. Oder du musst direkt ein kurzes Quiz bestehend aus gestaffelten Fragen bestehen. Oder anders gesagt: Du musst dein Wissen bestätigen. Es ist ein wenig in der Schule. Im Unterricht lernst du. Und in der Prüfung wird dein Wissen abgefragt. Hier wirst du jedoch nicht mit Noten, sondern mit Coins belohnt.

    Dass ist nichts für dich? So schnell solltest du keine Entscheidung treffen. Immerhin ist es ein Konzept, bei dem es einen geldwerten Vorteil abzustauben gibt. Für manchen Nutzer ist es eventuell sogar der Einstieg in die Welt der Kryptowährungen. Schlussendlich schadet es nicht, Coinbase Earn einfach mal unverbindlich auszuprobieren. Entweder das Konzept liegt dir und du verdienst dir ein klein wenig dazu. Oder es ist nicht dein Fall und du machst es nach dem ersten Test nicht wieder. Was hast du zu verlieren, außer ein klein wenig Zeit?

    5. Erhalte Kryptowährungen und begreife das Potential

    Egal ob 10 Stellar Lumens oder andere Kryptowährungen, wie Enzyme und Compound – es gibt nur kleine Summen als Gutschrift aber dafür ohne Coinbase Gebühren. Bleiben wir doch beim Beispiel der XLM. Zum Zeitpunkt dieses Berichts wäre das Absolvieren der Lerninhalte 2,50 Euro wert gewesen. Doch zeichnen sich Kryptowährungen durch größere Preisschwankungen aus. Daher möchten wir uns den Graphen der digitalen Währung einmal näher ansehen. Denn nach der Gründung der Stellar Lumens ging der Preis nochmals bis auf über 0,55 Euro in die Höhe. Damit hätte sich unser Verdienst mehr als verdoppelt.

    Fünf Euro klingt natürlich noch immer nicht nach dem großen Hauptpreis. Doch wer weiß heute schon hinter welcher Kryptowährung sich der kommende Bitcoin verbirgt. Oder sagen wir lieber mal das kommende Ethereum. Und nicht mal so ehrgeizig müssen wir sein. Vielleicht schießen die Lumens wirklich mal auf 80 Euro in die Höhe. Und plötzlich wären unsere 10 Tokens, die wir mit den Lerninhalten bei Coinbase Earn verdient haben, 800 Euro wert. Nicht schlecht!

    Warum bietet Coinbase Earn an?

    Warum ist ein Modell nötig, wo die Kunden mit Token beschenkt werden? Nötig ist es nicht zwingend. Doch hat es vermutlich einen größeren Nutzen, als es schadet. Denn die Ausgaben zum Zeitpunkt der Lerninhalte ist vergleichbar gering. Andererseits erhöht Coinbase damit die Bindung seiner Kunden. Immerhin wandern die Coins in das eigene Portfolio. Dort sehen die Nutzer das Wachstum und können sich daran erfreuen. Gleichwohl ist Coinbase Earn allein wegen der Möglichkeit kostenlos Kryptowährungen abzustauben schon für viele Investoren ein Grund sich beim Broker ein Konto anzulegen.

    Für das Unternehmen Coinbase hat Earn diverse Vorteile, die wir nachfolgend einmal zusammenfassen möchten:

    • Abgrenzung von der Konkurrenz: Es handelt sich hierbei um ein Gratifikationsprogramm, welches wir in dieser Form noch nirgends anders zu Gesicht bekommen haben.
    • Bindung der Kunden: Inzwischen gibt es diverse Krytpo-Broker auf dem Markt oder Anbieter, wo zumindest die bekanntesten Coins zum Handeln bereitstehen. Mit dem Verdienen von Token setzt sich Coinbase von der grauen Masse ab.
    • Vermittlung von Wissen: Dass ist ein drittes Standbein. Der Gedanke lautet wie folgt – wenn die Kunden besser über Kryptowährungen Bescheid wissen, sinkt die Hemmschwelle weiteres Guthaben zu investieren.
    Coinbase
    95/100
    Coinbase Krypto Börse
    Zu Coinbase
    Coinbase Highlights
    • Keine zusätzlichen Kosten des Kontos
    • Mehr als 60+ Coins handelbar
    • Maximale Transparenz und Einlagensicherung

     

    Zweiter Zusatzverdienst mit Coinbase Earn: Kundenwerbung

    Irgendwann sind vielleicht alle Lerninhalte absolviert. Oder dir steht gar nicht die nötige Zeit zur Verfügung, um regelmäßig die Token Tutorial für Coinbase Earn zu durchlaufen. Beides ist möglich und völlig legitim. Doch damit bist du nicht automatisch außen vor. Denn es gibt noch eine andere Chance an Coinbase Earn teilzuhaben. Natürlich meinen wir damit die Freundschaftswerbung. Worauf du achten musst und wie du vorgehen solltest, erfährst du in der nachfolgenden Anleitung.

    So funktioniert die Freundschaftswerbung bei Coinbase:

    1. Rufe den Empfehlungslink auf: Am Desktop-PC suchst du die Seite „Empfehlungen“. Mobil kommst du über den Einstellungen zu deinem Empfehlungslink. Allerdings sind Pro-Kunden vom Partnerprogramm ausgeschlossen.
    2. Kopiere und Teile den Link: Mit wenigen Klicks lässt sich der Empfehlungslink kopieren. Jetzt gilt es die Verlinkung nur noch zu verteilen. Dafür kannst du die E-Mail, eine SMS oder sogar einen Messanger (z.B. Whats App) verwenden.
    3. Jetzt sind die Freunde dran: Du hast die Nachricht zugestellt und damit deine Arbeit getan. Natürlich sollten Freunde und Bekannt wissen, was du ihnen da geschickt hast. Bestenfalls gab es diesbezüglich ein Gespräch. Denn immerhin müssen sich die Empfänger des Links über diesen bei Coinbase registrieren.
    4. Kauf innerhalb von 180 Tagen: Der geworbene Kunde muss eine Einzahlung bei Coinbase oder einen Verkauf in Höhe von 100 US-Dollar (ca. 85 Euro) vornehmen. Dafür hat er ein halbes Jahr Zeit.
    5. Beide Parteien erhalten die Gutschrift: Sowohl der Werbende, als auch der Geworbene, werden mit 10 US-Dollar (ca. 8,50 Euro) belohnt. Allerdings darf der Geworbene noch kein Coinbase Konto gehabt haben.
    6. Von vorne beginnen: Es gibt keine Obergrenze für die Freundschaftswerbung. Falls du genügend Freunde und Bekannte hast, kannst du täglich einen neuen Nutzer über den Empfehlungslink zu Coinbase verweisen.

    Coinbase Staking: Eine weitere Chance für zusätzliche Coins

    Im Gegensatz zu Coinbase Earn ist Coinbase Staking ganz offiziell für deutsche Kunden verfügbar. Denn auf der Seite schreibt der Anbieter: „Deutsche Kunden können sich in die Coinbase-Warteliste für ETH2-Staking eintragen. Sie können voraussichtlich mit ETH2 jährliche Rewards von bis zu 5 % erhalten.“ Darüber hinaus verweist der Anbieter darauf, dass Tezos (XTZ) und Cosmos (ATOM) auf Coinbase zu staken sind.

    Dass ist nach aktuellem Stand nicht unattraktiv. Denn Tezos stand zum Zeitpunkt dieses Berichts bei 3,8028 Euro. Cosmos lag sogar bei 22,20 Euro. Ähnlich wie bei Earn ist Coinbase Staking eine Variante, bei der wir Token umsonst gutgeschrieben bekommen. Der Anbieter erklärt es einfach in drei Schritten. Wir handhaben es daher ähnlich:

    • Coins kaufen und halten: Im Prinzip tust du, was du bei Coinbase ohnehin machen wolltest. Du holst dir Kryptowährungen ins Portfolio. Zusätzlich gibst du diese für das Staking frei.
    • Automatische Einzahlung: Die Belohnung findet automatisch, nach einer gewissen Wartefrist, auf deinem Konto ihren Platz.
    • Verdiene ab einem Euro: Wer einen Euro hält, der kann schon am Staking teilnehmen. Doch je höher der Betrag, desto größer der Verdienst.

    Wie häufig finden die Belohnungen auf dem Konto ihren Platz? Für ATOM ist eine Wartezeit von sieben bis 14 Tagen vorgesehen. XTZ steht bei 35 bis 40 Tagen. Danach gibt es alle drei Tage eine Belohnung. Aktuell sind dies bei Cosmos 5 % Bonus je Jahr. Bei Tezos kommst du auf 4,63 %. Damit schlagen die Kryptowährungen die Performance vieler Aktien.

    Eine Frage haben wir jedoch noch nicht abschließend geklärt. Was ist Staking überhaupt? Es handelt sich um ein Konzept, wo die bestehenden Coins aus dem Wallet dazu genutzt werden, um weitere Blöcke in der Blockchain zu generieren. Deshalb bist du prozentual an einer Belohnung beteiligt. In Deutschland darfst du bei Coinbase am Staking teilhaben, wenn deine Identität bestätigt ist.

    Fazit zu Coinbase Earn und Staking: Fülle dein Krypto-Wallet!

    Was hast du bei Coinbase Earn zu verlieren – außer ein wenig freie Zeit? Nichts! Was hast du zu gewinnen? Wenige Coins! Klar, zum Zeitpunkt der Durchführung sind es meist bestenfalls wenige Euro. Doch wer weiß schon genau, wann ein Token in die Höhe schießt. Bitcoin, Ethereum, Ripple, Dogecoin und Co lassen grüßen. Folglich ist es dank Earn durchaus möglich sich größere Summen ins Portfolio zu holen. Außerdem kostet es wirklich nicht einen Cent. Du musst lediglich die auf der Plattform verfügbaren Lerninhalte erfolgreich absolvieren. Eine weitere Möglichkeit kostenlos an eine Gratifikation zu kommen ist die Freundschaftswerbung. Einen derartiven Service gibt es derzeit bei nur wenigen anderen Coinbase Alternativen so dass der Anbieter hier punkten kann.

    Dann wäre da noch Coinbase Staking. In diesem Fall hast du jedoch bereits Coins in deinem Portfolio und gibst diese frei. Sie werden jetzt dafür genutzt, weitere Blöcke in der Blockchain freizulegen. Weil der Anbieter davon profitiert, beteiligt er dich in Höhe von bis zu 5 Prozent bezogen auf den Anteil der bereits vorhandenen Coins der entsprechenden Digitalwährung.

    Coinbase
    95/100
    Coinbase Krypto Börse
    Zu Coinbase
    Coinbase Highlights
    • Keine zusätzlichen Kosten des Kontos
    • Mehr als 60+ Coins handelbar
    • Maximale Transparenz und Einlagensicherung

     

    FAQ zu Coinbase Earn

    Was ist Coinbase Earn?

    Coinbase Earn ist die Kombination aus einem Bonusprogramm und von Lerninhalten. Wer die entsprechenden Module durchläuft, der wird hier mit Coins als Geschenk belohnt. Dabei stehen unterschiedliche Lerninhalte bereit, die dann mit den entsprechenden Kryptowährungen, die sie selber behandelt haben, vergütet werden.

    Wie funktioniert Coinbase Earn?

    Zunächst gilt es die Lernstoffe zu durchlaufen. Dabei solltest du als Kunde durchaus aufmerksam sein. Denn am Ende eines Moduls von Coinbase Earn gibt es entweder eine abschließende Frage oder sogar ein kleines Quiz zu absolvieren. Kannst du die Fragen richtig beantworten und dir Coins verdienen?

    Welche Coinbase Earn Erfahrungen liegen vor?

    Zum Zeitpunkt unserer Coinbase Earn Erfahrungen stand als erstes Modul eine Fragerunde zu Stellar Lumens bereit. Doch gab es bereits weitere Lerninhalte zu entdecken, die mit anderen Digitalwährungen als Belohnung ausgeschrieben waren. 25 Module haben wir gezählt. Wobei diese von Coinbase jederzeit erweitert oder verringert werden können.

    Ist Coinbase Earn in Deutschland verfügbar?

    Nein. Aktuell steht Coinbase für deutsche Kunden leider nicht zur Verfügung. Doch wer seinen Sitz in Österreich oder in Liechtenstein hat, der darf teilnehmen. Für alle Kunden aus Deutschland empfehlen wir entweder die normale Freundschaftswerbung oder Coinbase Staking.

    Was ist Coinbase Staking?

    Dabei handelt es sich um ein Konzept, wo wir die Token in unserem Konto zur Verfügung stellen. Damit generiert Coinbase weitere Blöcke der Blockchain. Wir als Kunde sind am finanziellen Profit beteiligt und werden prozentual für die Menge der bereitgestellten Coins belohnt.

    Unternehmen
    UnternehmenCoinbase Europe Limited
    Firmensitz70 Sir John Rogerson’s Quay ,Dublin D02 R296 ,Ireland
    Gründungsjahr2011
    CEOBrian Armstrong
    Websitewww.coinbase.com
    Verfügbare SprachenDeutsch, Französisch, Englisch, Italienisch, Spanisch, Russisch, Polnisch, Portuguese
    KundensupportE-Mail Support
    E-Mailinfo@coinbase.com
    Telefon1-888-908-7930
    Lizenz10158674
    BaFin - Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
    Verifiziert durch-
    Zahlungsmethoden
    PayPal
    Kreditkarte
    Überweisung
    Visa
    Mastercard
    Mehr anzeigen
    Nach oben
    Schließen
    Coinbase
    95/100
    Zu Coinbase
    ×
    Dein Bonus Code:
    Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
    Zum Anbieter