Freie Presse - Nachrichten aus Chemnitz, dem Erzgebirge & Vogtland
Anzeige
Loading ...
Ein Angebot der GrowthLeads Finance Ltd.
Erfahrungen, Tests & Tipps / Forex Trading Geld verdienen

Wie kann man mit Forex Trading Geld verdienen?

Zuletzt aktualisiert am 20.02.2024
Inhaltlich geprüft durch: Christian Becker

Devisen handeln, auch als Anfänger. Wie kann man mit Forex Trading Geld verdienen? Trading-Profis nutzen die Volatilität am Devisenmarkt für Gewinne. Anfänger können das auch. Wichtig dafür: Lernbereitschaft und die richtigen Trading-Tipps. Wie sich mit dem Devisenhandel Geld verdienen lässt, erfahren Sie hier. So viel vorab: Für den Einstieg wird nicht einmal eigenes Kapital benötigt!

Weiterlesen
Die besten Handelssignale
atozmarkets-trading-of-the-month-360x220-de Holen Sie sich Premium-Handelssignale!
Empfehlung

Wie kann man mit Forex Geld verdienen?

Der Devisenmarkt ist der größte weltweit. Er bietet aufgrund der Volatilität unzählige Handelsmöglichkeiten, zu jeder Zeit. Clevere Trader machen sich die Kursdifferenzen verschiedener Währungspaare zu Nutze. Gehandelt werden vor allem Differenzkontrakte, da sie wenig Eigenkapitaleinsatz benötigen und rasch Gewinne bringen können.

Trader spekulieren auf die Kursveränderungen der Devisen, welche in verschiedene Kategorien unterteilt werden:

  •       Majors (Hauptwährungen)
  •       Minors (Nebenwährungen)
  •       Exotics (exotische Devisen)
  •       Cross Currencies (Kreuzwährungen)

Zu den Hauptwährungen gehören alle bewiesen, welche eine hohe Frequenz am Markt haben und gegen USD gehandelt werden, u. a. EURUSD. Die Nebenwährungen kommen, wie es der Name schon sagt, weniger häufig zum Einsatz. Zu ihnen gehören u. a. EURGBP.

Nicht zu vergessen die exotischen Devisenpaare, deren Handelsvolumen deutlich geringer ist. Ein Beispiel dafür ist EURRUB. Die Kreuzwährungen werden ohne USD-Beteiligung gehandelt.

Je höher die Liquidität am Markt, desto zuverlässiger sind die Kursprognosen. Der Handel von Hauptwährungen ist deshalb vor allem für den Einstieg empfehlenswert.

Holen Sie sich Premium-Handelssignale
Holen Sie sich Premium-Handelssignale
  • +30 Premium Handelssignale
  • Premium-Webinare
  • QA-Sitzung mit einem AtoZ-Mentor
  • Unbegrenzter Zugang zu den Indikatoren
Jetzt registrieren

 

Wie kann man mit Trading Geld verdienen?

Wer mit der Handelsaktivität am Devisenmarkt beginnen möchte, sollte sich zunächst mit dem Basiswissen und technischen Trading Signalen vertraut machen. Hierzu gehört die Kenntnis:

  •       der Devisenpaare
  •       der Handelszeiten
  •       von möglichen Kosten
  •       der Risiken

Vorbereitung unterscheidet erfolgreiche von weniger erfolgreichen Tradern.

Wie kann man mit Forex Trading Geld verdienen, egal zu welcher Zeit?

Grundsätzlich bewegt sich der Devisenmarkt 24/7, denn irgendwo auf der Welt wird immer Währung gehandelt. Allerdings gibt es auch beim Handel mit Devisen gewisse Trading-Zeiten. Im Gegensatz zum Handel von Wertpapieren müssen sich Trader jedoch nicht an feste Börsenzeiten halten. Erfahrungen zeigen allerdings, dass es gewisse Zeitfenster gibt, in denen die Liquidität besonders hoch ist und sich der Handel deutlich lohnenswerter gestaltet.

Das Haupt-Zeitfenster in den Wintermonaten liegt zwischen ca. Sonntag 22:00 Uhr bis Freitag 23:00 Uhr. Während der Sommermonate verschieben sich die Zeitfenster um eine Stunde. Die Haupthandelszeiten orientieren sich vor allem an den Geschäftszeiten der Bank sowie Broker. Sie sind maßgeblich für den Devisenaustausch verantwortlich und beeinflussen den Markt essenziell.

Wie kann man mit Forex Geld verdienen? – die genaue Kostenkalkulation

Erfolgreiche Trader handeln immer mit Blick auf maximalen Kapitalschutz. Dazu gehört es, die möglichen Trading-Kosten genau zu kalkulieren. Damit dies gelingt, müssen Trader die verschiedenen Kostenoptionen und aktuelle Daytrading Indikatoren kennen:

  •       Handelskosten (Spread, Kommission und ggf. Finanzierungskosten)
  •       Zusatzkosten (u. a. für Kontoführung sowie Transaktionen)

Abhängig von der Brokerwahl entstehen verschiedene Kosten, die natürlich den Gewinn schmälern. Broker arbeiten mit zwei Gebührenmodell-Varianten: Spread und Kommission.

Spreads sind die Unterschiede zwischen Kauf- und Verkauf. Abhängig von der Marktlage ist die Differenz Schwankungen unterlegen. Öffnen Trader eine Position und nutzt der Broker das Spread-Modell, zahlen sie.

Bei dem Kommissionsmodell könnten Trader sparen. Die Spreads sind deutlich geringer. Allerdings zahlen Trader eine festgelegte Kommission pro 1 Lot (100.000 vom Basiswert) Handelsvolumen.

Wie kann man mit Trading Geld verdienen? – Praxisbeispiel für die Gebührenkalkulation

Jeder Trader sollte wissen, wie er seine möglichen Kosten für die Handelsaktivität kalkuliert. Agiert der Broker nach dem Spread-Modell ist die Kalkulation besonders wichtig. Schließlich können sich die Kosten abhängig von Marktschwankungen deutlich verändern.

So könnten die Gebühren der folgenden Beispiele aussehen:

  •       Spread: 1,0 Pips, Positionsgröße: 0,01 Lot/Volumen, Pip-Wert: 7,94 €/1 Lot, Gebühr: 0,0794 €
  •       Spread: 1,0 Pips, Positionsgröße: 0,10 Lot/Volumen, Pip-Wert: 7,94 €/1 Lot, Gebühr: 0,794 €
  •       Spread: 1,0 Pips, Positionsgröße: 1,00 Lot/Volumen, Pip-Wert: 7,94 €/1 Lot, Gebühr: 7,94 €

Die Kalkulation beim Kommissionsmodell oder bei Swing Trading Signale sieht anders aus. Hier zahlen Trader einen niedrigen Spread und zusätzlich eine festgelegte Kommission abhängig vom Handelsvolumen. Durchschnittlich müssen Trader mit einer Kommission zwischen 5 € und 10 € pro 1 Lot Handelsvolumen kalkulieren. Wer unter 1 Lot handelt, zahlt weniger.

Tipp: Kosten sparen und Positionen nicht über Nacht halten

Wie kann man mit Forex Trading Geld verdienen? Trading-Kosten sparen. Wer seine Position über den Handelstag hinaus offen hält, muss mit zusätzlichen Kosten rechnen. Nach Marktschluss werden die sogenannten Swap-Kosten ermittelt, welche abhängig vom aktuellen Zins positiv oder negativ ausfallen können.

Um sich diese Zusatzkosten beim Trading und den Copy Trading Signalen  zu sparen, am besten die Position intraday handeln, vor dem tagesaktuellen Marktschluss beenden.

Unsere Anbieter-Empfehlung:

Capital.com
Capital.com
4.9/5
Capital.com
  • Riesige Auswahl an Forex, CFD, Krypto, Aktien und Co.
  • Faire Gebühren & Kosten
  • Seriöser Anbieter
Zu Capital.com
78.1% der CFD-Einzelhandelskonten verlieren Geld

 

 

Wie kann man mit Forex Geld verdienen? – unnötige Kosten beim Broker sparen

Eines der wichtigsten Grundlagen, um beim Handel mit Devisen Geld zu verdienen: so viel Geld wie möglich sparen. Viele Broker bieten kostenlose Kontoführung und gratis Weiterbildungsmöglichkeiten. Auch Gebühren für Ein- und Auszahlungen fallen nicht überall an.

Damit Trader möglichst viele unnötige Broker-Kosten sparen, hilft ein Vergleich. Hier werden Transparenz und fair recherchiert verschiedene Anbieter (beispielsweise im Vergleich von comdirect vs. DKB) gegenübergestellt.

Tipp: Kostenlose Lerninhalte bei Brokern nutzen

Aller Anfang beim Devisenhandel ist schwer. Dennoch sollten sich Trader am Beginn ihrer Handelskarriere nicht entmutigen lassen. Viele Broker stellen kostenloses Lernmaterial und sogar ein gratis Demokonto zur Verfügung.

Der Nutzen durch diese kostenlosen Infos ist enorm. Trader erhalten nicht nur wertvolle Tipps und Einblicke, die der Devisenmarkt funktioniert. Nein, sie werden auch bei der Analyse des Marktes unterstützt. So gibt es u. a. wichtige Infos, wie Trading Signale kostenlos optimal genutzt werden und welche Handelsplattform dafür ideal ist.

Wie kann man mit Forex Trading Geld verdienen? – der MetaTrader hilft dabei enorm

Eine Plattform hat sich seit Jahren nicht nur bei Profis, sondern vor allem bei Trading-Anfängern bewährt: der MT4. Mittlerweile gibt es sogar den MT5, der noch mehr Funktionsumfang und andere handelbare Derivate bereithält.

Der MetaTrader 4 und MT5 liefert optimale Tools für Trading Signale. Auf einer benutzerfreundlichen Oberfläche können Trading-Anfänger beispielsweise aus mehr als 30 technischen Indikatoren sowie grafischen Objekten wählen. Damit fällt die Kursanalyse auch Trading-Einsteigern deutlich leichter.

Um die Analyse zu üben und Kosten für bezahlte Signale zu sparen, empfiehlt sich das Demokonto. Viele Broker stellen es kostenlos ausgestattet mit virtuellem Guthaben bereit. Für den Einstieg ideal, denn Trader können ohne Verlustängste nach Herzenslust probieren; theoretisch erworbenes Wissen in der Praxis testen.

Kosten sparen und gratis Marktnachrichten nutzen

Eine ganz leichte Möglichkeit zum Kostensparen: gratis News nutzen. Der MetaTrader bietet davon Unzählige täglich. Wer möchte, kann sich die Nachrichten zum aktuellen Marktgeschehen bequem über Push-Aktivierung zustellen lassen.

 

Wie kann man mit Trading Geld verdienen? – immer die Verluste begrenzen & Risiko kennen

Die theoretischen Grundlagen sind geschaffen. Trader wissen, was sich hinter Devisenpaaren verbirgt, warum sich der Markt verändert und wie sie Kurse analysieren können. Es geht an die Umsetzung. Der Handel beginnt. Jeder erfolgreiche Trader agiert niemals ohne Plan, hat immer eine Strategie.

Sie hilft dabei, Verluste zu begrenzen und mittels live Trading Signale die richtigen Zeitpunkte für den Ein- und Ausstieg am Markt zu finden. Keine Strategie ist die Blaupause einer anderen, denn jeder Trader hat ganz individuelle Voraussetzungen. Eine Strategie setzt sich immer aus mehreren Komponenten zusammen:

  •       Risikobereitschaft
  •       Anlagehorizont
  •       Trading- und Trading Signal Erfahrungen
  •       Zeit für den Handel
  •       Eigenkapitalmenge

Eine Strategie gibt klare Handlungsmuster in jeder Marktlage. Wer wenig risikofreudig ist, sollte beispielsweise auf besonders volatilen Devisenpaare verzichten. Statt den Exoten sind die Hauptwährungen für den Handel geeignet.

Trader mit einem kurz- bzw. mittelfristigen Anlagehorizont konzentrieren sich vor allem auf die Differenzkontrakte um erfolgreich Forex traden zu können. Sie bieten Möglichkeiten, um auf verschiedene Basiswerte zu handeln. CFDs auf Devisen sind ein echter Klassiker, auch für Trading-Anfänger.

Mit wenig Kapitaleinsatz und einer Forex Signale App schaffen es Trader, Marktsituationen effizient zu nutzen und kurzfristig Gewinne zu erzielen. Damit der Trade erfolgreich wird, müssen Marktsignale optimal genutzt werden. Es gilt, den richtigen Zeitpunkt für den Einstieg zu finden. Noch viel wichtiger: der richtige Zeitpunkt den Ausstieg, um Verluste zu vermeiden.

Wie kann man mit Forex Trading Geld verdienen? Immer an die Verlustbegrenzung denken. Auf diese Weise stellen Trader sicher, dass sie rechtzeitig aus dem Markt aussteigen, um einen bodenlosen Komplettverlust zu vermeiden. Der richtige Ausstiegszeitpunkt ergibt sich immer aus der Strategie. Wer risikofreudig ist, wählt den Zeitpunkt für den Ausstieg mit Sicherheit später wählen als konservative Trader.

Holen Sie sich Premium-Handelssignale
Holen Sie sich Premium-Handelssignale
  • Wählen Sie Ihren AtoZ Markets Premium-Plan
  • Lernen Sie mit uns den Umgang mit den Signalen
  • Eröffnen Sie ein Handelskonto bei einem Broker
  • Kopieren Sie die täglichen Handelssignale
Jetzt registrieren

 

Tipps für den gelungenen Trading-Einstieg helfen beim Sparen

Viele Trading-Anfänger sind vom Devisenmarkt fasziniert und überfordert gleichermaßen. Schließlich bewegen sich die Kurse der Währungen fast zu künstlich. Marktchancen, soweit das Auge reicht. Euphorie kann dazu führen, falsche Entscheidungen zu treffen. Deshalb empfehlen Profis einige Grundregeln auch bei Verwendung von Forex Signale von Telegram. Wie kann man mit Forex Trading Geld verdienen? Indem man sich an die wichtigsten Handelsregeln hält:

1. Niemals mit Emotionen handeln

Wer die Tipps für Trading Signale befolgt, wird rasch interessante Chancen in einer Marktsituation erkennen und lernen wie Trading Signale funktionieren. Wichtig: Nur die aktuelle Marktanalyse entscheidet, ob der Zeitpunkt für den Handelseinstieg optimal ist. Emotionen, wie beispielsweise Freude oder die Enttäuschung nach Verlusten haben nichts bei Handelsentscheidungen zu suchen.

2. Aus Fehlern lernen

Erfolgreiche Trader, welche kostenlose Devisenhandel Tipps verwenden, sind nicht nur lernbereit, sie reflektieren ihre Entscheidungen fortwährend. Fehler können passieren, auch jedem noch so professionellen Trader. Anfänger müssen wissen: Es gibt immer Verluste. Die Kunst ist es, Verluste zu begrenzen und das Kapital zu schützen.

Wer einen Verlust erleidet, nutzt diese Gelegenheit. Er lernt daraus und analysiert, wie es zu dem Verlust kommen konnte. War die Analyse des Marktes unzureichend? Hat die Handelsstrategie oder das Forex System nicht funktioniert? Faktoren, welche zum Verlust geführt haben, werden abgestellt.

3. Immer eine Strategie haben

Das Handeln ohne Strategie ist wie ohne Navigationsziel das Steuer eines Schiffes zu bedienen. Trader sollten sich beim Einstieg viel Zeit nehmen, um ihre eigene Strategie zu entwickeln oder automatisiertes Forex Trading zu lernen. Es geht nicht nur darum, das strategische Vorhaben zu definieren, sondern es auch zu testen. Optimal dafür eignet sich das Demokonto. Hier gibt es marktnahe Bedingungen, welche das Handelserlebnis noch realistischer machen.

Das Demokonto hilft auch dabei, die eigenen Emotionen besser einschätzen zu können. Am besten nicht nur mit Fokus auf Gewinne traden. Besser ist es, bewusst Verluste herbeizuführen, um die eigene Reaktion zu spüren. Werde ich nervös? Bekomme ich Angst und bin versucht, gleich wieder einen neuen Trade auszuführen? Jeder Trader reagiert in solchen Situationen anders. Je besser hinter sich selbst kennen, desto souveräner lassen sich Handelsentscheidungen treffen.

4. Nie 100 % Kapital einsetzen

Wie kann man mit Forex Geld verdienen? Niemals 100 % des Kapitals einsetzen. Trader sollten ganz genau auf ihr Budget schauen. Es gilt, nur so viel einzusetzen, wie verkraftbar ist. Profis setzen nicht mehr als ein Prozent ihres Kapitals. Geht die Position verloren, bleibt genug übrig, um neue Handelsaktivitäten am Devisenmarkt zu starten.

 

Mit Forex Trading Geld verdienen FAQ

🎓 Wie kann man am Devisenmarkt als Anfänger Geld verdienen?

Jeder Trading-Anfänger sollte sich zunächst mit den theoretischen Grundlagen vertraut machen. Das Wissen sorgt dafür, den Markt richtig einschätzen und Chancen nutzen zu können. Behilflich dabei sind kostenlose Theorieinfos, wie sie von vielen Brokern bereitgestellt werden. Auch das Demokonto hilft dabei, theoretisches Wissen zu üben und zunächst ohne Verluste in der Praxis anzuwenden.

💲 Welche Kosten sollte ich vermeiden?

Trader können vor allem Kosten mit der richtigen Brokerauswahl sparen. Immer mehr Anbieter verzichten auf Kontoführungsgebühren oder Transaktionskosten. Auch der Vergleich der Spreads ist hilfreich für maximale Kostenersparnis.

📊 Wie kalkuliere ich Trading-Kosten optimal?

Die Trading-Kosten bestimmen die Broker selbst. Zahlen müssen Trader entweder Spreads (variable oder fix) sowie eine Kommission. Wird nach Spreads ohne Kommission abgerechnet, sind die Kosten oftmals höher. Zu den Trading-Kosten kommen mögliche Haltekosten, wenn die Position über Nacht offenbleibt. Nicht zu vergessen Kosten, die der Broker zusätzlich erheben kann: Kontoführung oder Transaktionskosten.

💸 Wie viel Kapital sollte ich maximal einsetzen?

Der maximale Kapitaleinsatz richtet sich natürlich nach der eigenen Risikofreude und dem bereitstehenden Kapital. Trading-Experten raten dazu, niemals mehr, als ein Prozent zu riskieren. Wer wenig Eigenkapital hat, sollte noch vorsichtiger in den Handel gehen, um auch bei Verlusten länger aktiv sein zu können.

📉 Wie reagiere ich bei Verlusten?

Verluste können bei jeder noch so gut vorbereiteten Handelsaktivitäten entstehen. Wichtig ist: Einen kühlen Kopf bewahren. Trader sollten lernen, mit Verlusten souverän umzugehen. Das bedeutet: analysieren, warum die Verluste entstanden sind, diese Menge abstellen und es beim nächsten Mal besser machen. Niemals aus dem emotionalen Gefühl des Verlustes sofort wieder neue in den Markt gehen, sondern die aktuelle Situation analysieren.

 

Fazit zum Forex Trading Geld verdienen

Wie kann man mit Forex Trading Geld verdienen? Eine Frage, auf die es auch von Profis keine 100 % verlässliche Antwort gibt. Der Devisenmarkt ist stetigen Schwankungen unterlegen, sodass es auch zu Verlusten kommen kann. Trader können sich mittels kostenlosen Trading Tipps darauf vorbereiten und am Schutz des Eigenkapitals arbeiten. Je besser das gelingt, desto höher die Chance, dass sie Geld verdienen. Bei der Vorbereitung unterstützt ein Demokonto, welches Handelsaktivitäten und Ausprobieren von CFD Online Signale ohne Risiko ermöglicht. Trader sollten sich zunächst den Grundlagen vertraut machen und eine Strategie entwickeln. Damit fallen Handelsentscheidungen noch leichter. Kostengünstige Unterstützung bei der Marktanalyse bietet der MT4 mit passenden, kostenlosen MT4 Indikatoren.

Online Broker des Monats
Capital.com - Jetzt zu Capital.com Jetzt zu Capital.com
78.1% der CFD-Einzelhandelskonten verlieren Geld
Top Aktien Anbieter
Capital.com
4.9/5
ActivTrades
4.8/5
eToro
4.7/5
Trade Republic
4.7/5
Swissquote
4.6/5
Die besten Handelssignale
Top Forex Anbieter
Capital.com
4.9/5
ActivTrades
4.8/5
eToro
4.8/5
Pepperstone
4.7/5
FP-Markets
4.7/5
Neueste News
Kanzler nimmt Lindner und Habeck bei Steuer-Vorschlägen Wind aus den Segeln
Nach vielen Querelen innerhalb der Bundesregierung und nicht ...
Chinas Wachstumskurs durch Krise im Immobiliensektor laut IWF gefährdet
Daran, dass das kleine Wort „eigentlich“ regelmäßig in ...
Konsumklimaindex trübt sich zum Jahresbeginn unerwartet ein
Große Sprünge hatte zuletzt niemand für die deutsche ...
Angst vor Zinswende sorgt für Nachfrage-Boom bei Staatsanleihen
Mit Blick auf die Erwartung vieler Experten, dass ...
Statistisches Bundesamt weist deutliche Teuerung für 2023 aus
Seit dem Sommer des vergangenen Jahres 2023 hatten ...
Verbraucherschützer mit klaren Worten: Energie wird 2024 noch teurer
Eine erfreuliche Nachricht verbreitete zum Ende des Jahres ...
DAX nähert sich zum Jahresende neuem Rekord an
Nach Beginn des Kriegs im Nahen Osten hatten ...
Commerzbank-Analyse: Deutsche Wirtschaft wird auch 2024 schrumpfen
Die neuesten Prognosen unterschiedlicher Institute und Experten lesen ...
Europas Banken im Zeichen der EZB-Gedanken über Pausen bei Zinsanhebungen
Die problematische Konjunkturlage in Europa hat zum Ende ...
Unser Team
Werner WassicekChristian BeckerThomas FischerCristian Fuentes
Werner Wassicek
Werner Wassicek
Redakteur
Christian Becker
Christian Becker
Redakteur
Thomas Fischer
Thomas Fischer
Medizinischer Berater
Cristian Fuentes
Cristian Fuentes
Redakteur

Rechtlicher Hinweis: Voraussetzung für die Nutzung unserer Website ist die Vollendung des 18. Lebensjahres sowie die Beachtung der für den jeweiligen Nutzer geltenden Glücksspielgesetze. Darüber hinaus sind die AGB der Wettanbieter zu beachten. Teilnahme an Glücksspiel ab 18 Jahren – Glücksspiel kann süchtig machen – Hilfe finden Sie auf www.bzga.de – 18+ | Erlaubt | AGB gelten

Finanzielle Differenzgeschäfte (sog. contracts for difference oder auch CFDs) sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Der überwiegende Anteil der Privatkundenkonten verliert Geld beim CFD-Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Diese Website verwendet Cloudflare und orientiert sich an den Richtlinien der Google Safe Browsing Initiative sowie Googles Richtlinien zum Schutz der Privatsphäre.

Glücksspiel kann süchtig machen. Spielen Sie verantwortungsbewusst.
Schließen
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot von hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter