Freie Presse - Nachrichten aus Chemnitz, dem Erzgebirge & Vogtland
Anzeige
Ein Angebot der GrowthLeads Finance Ltd.
Erfahrungen, Tests & Tipps / Smartbroker Gebühren 2024
Partner-Hinweis

Smartbroker Gebühren 2024

Zuletzt aktualisiert am 19.04.2024
Inhaltlich geprüft durch: Cristian Fuentes

Befasst man sich mit einem Broker, so will man sich im Vorfeld nicht nur die Gewissheit holen, dass dieser seriös ist, sondern auch ein umfangreiches Handelsangebot zur Verfügung stellt und zudem noch mit günstigen Gebühren punktet. Aus diesem Grund sollte im Zuge eines Anbieter- bzw. Brokervergleichs auch immer ein Blick auf das Gebührenmodell geworfen werden.

Besonders interessant sind die Smartbroker Gebühren. Das deshalb, weil die Smartbroker Gebühren derart aufgebaut sind, sodass man keine Angst vor hohen Smartbroker Kosten haben muss. Des Weiteren gibt es hier keine Smartbroker Negativzinsen. Aber überzeugen am Ende nur die Smartbroker Gebühren oder kann der Broker auch mit dem Handelsangebot überzeugen bzw. auf anderen Ebenen punkten?

Wichtig ist, dass vor jedem Vergleich sich selbst die Frage gestellt bzw. beantwortet wird, was einem besonders wichtig ist. So auch, wenn es um das Smartbroker Preis Leistungsverzeichnis geht. Sind die Smartbroker Gebühren ansprechend bzw. niedrig und stimmen mit den Erfahrungen aus dem Smartbroker Test und der Taktik überein, die verfolgt wird, oder gibt es hier mitunter Schwachstellen?

Smartbroker: Ein junger Broker auf der Überholspur

Das Unternehmen hinter dem Namen Smartbroker wurde im Jahr 2019 gegründet. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in Deutschland, Berlin. Man darf jetzt aber nicht glauben, dass hinter Smartbroker unerfahrene Neulinge stecken – hinter dem Unternehmen befinden sich Mitarbeiter, die seit mehr als zwei Jahrzehnten Erfahrungen auf dem Gebiet der Veranlagungen haben und wahre Vollprofis sind. Das ist auch der Grund, wieso einerseits die Smartbroker Gebühren niedrig sind, weil man weiß, worauf die Anleger Wert legen, andererseits erklärt das auch den steilen Aufstieg des Brokers. Denn Smartbroker erfreut sich immer größerer Beliebtheit – auch über die deutschen Landesgrenzen hinweg.

Ein weiterer Grund, wieso die Smartbroker Kosten so gering ausfallen, ist die Zusammenarbeit mit Premium Partnern sowie mit der DAB BNP Paribas Bank, die die Finanzgeschäfte im Hintergrund leitet.

Capital.com
4.9/5
Capital.com Aktien
Zum Anbieter
Capital.com Highlights
  • Attraktives Aktien-CFD-Angebot
  • Transparente Gebühren
  • Kostenloses Demokonto
78.1% der CFD-Einzelhandelskonten verlieren Geld

 

Aktien, Anleihen, ETFs: Das Handelsangebot überzeugt zu 100 Prozent

Neben der Frage, wie die Smartbroker Odergebühren aussehen, geht es auch um das Handelsangebot. Das heißt, gibt es hier eine breite Vielfalt oder gibt es nur ein paar Assets, die von Smartbroker angeboten werden? Vorweg ist zu sagen, dass es keine Smartbroker Negativzinsen, jedoch auch keine Smartbroker App gibt; es finden sich auch im Smartbroker Preis Leistungsverzeichnis keine Hinweise, dass man hier mitunter mit versteckten oder unerwarteten Kosten zu rechnen hat. Das heißt, ganz egal, für welches Handelsangebot man sich letztlich entscheidet: Die Smartbroker Gebühren stehen von Anfang an fest bzw. werden die Smartbroker Kosten nicht überraschende Ausmaße annehmen.

Nachfolgende Märkte stehen über den Anbieter Smartbroker zur Verfügung:

  • Aktien
  • Anleihen
  • Edelmetalle
  • ETFs
  • Fonds
  • Optionsscheine
  • Sparpläne
  • Zertifikate
Aktien

Man kann über Smartbroker einen Aktiensparplan starten, kann aber auch einzelne Titel von favorisierten Aktiengesellschaften erwerben und in seinem Smartbroker Depot 2024 verwalten. Aufgrund der Tatsache, dass es hier eine breite Vielfalt an Aktiengesellschaften gibt, wird man mit hoher Wahrscheinlichkeit seine persönlichen Favoriten finden, ohne einen Kompromiss eingehen zu müssen.

Anleihen

Anleihen sind vor allem für sicherheitsorientierte Anleger von Interesse, da man hier über einen bestimmten Zeitraum einen fixen Zinssatz präsentiert bekommt. Des Weiteren sind Anleihen wenig volatil.

Edelmetalle

Von den Premium Partnern werden auch Edelmetalle angeboten. Wer also mit Edelmetallen handeln will, ist hier ebenfalls gut aufgehoben und wird mitunter begeistert sein, welche breite Vielfalt hier geboten wird.

ETFs

Mehr als 600 ETFs stehen bei Smartbroker zur Verfügung, wovon ein großer Teil auch sparplanfähig ist. ETFs – Exchange Traded Funds – sind die Alternative für den sicherheitsorientierten Anleger, der kein hohes Risiko eingehen will und plant, über mehrere Jahre bzw. Jahrzehnte Geld anlegen zu wollen.

Fonds

Die Alternative zu ETFs sind Fonds. Der Unterschied? Die Smartbroker Gebühren bei Fonds sind eine Spur höher, da hier ein Fondsmanager aktiv versucht, den Markt zu schlagen. Bei einem ETF wird hingegen nur ein Index nachgebildet, sodass man Ende immer nur so stark bzw. schwach wie der Markt ist.

Optionsscheine und Zertifikate

Man kann über Smartbroker auch mit Optionsscheinen wie mit Zertifikaten arbeiten. Angeboten werden hier Optionsscheine wie Zertifikate von 15 Handelspartnern. Zu den Partnern gehören unter anderem HSBC, Morgan Stanley sowie UBS oder auch Vontobel.

Sparpläne

Sparpläne sind das Highlight, das von Smartbroker angeboten wird. Das deshalb, weil hier – wie schon erwähnt – um die 600 ETFs zur Verfügung stehen und knapp 300 Sparpläne sogar kostenfrei, also ohne anfallende Smartbroker Gebühren, ausgeführt werden können. Das spricht am Ende für Smartbroker und wird all jene begeistern, die kostengünstige Sparpläne bei Smartbroker eröffnen wollen. Anzumerken ist, dass hier auch unterschiedliche Ausführungen angeboten werden. So kann man die Sparpläne monatlich, pro Quartal oder auch alle sechs Monate besparen.

Am Ende kann gesagt werden, Smartbroker stellt eine breite Vielfalt an Assets und Möglichkeiten zur Verfügung, sodass nicht nur sicherheitsorientierte Anleger zufrieden sein werden, sondern auch all jene, die sich selbst als risikoaffin bezeichnen bzw. in Richtung chancenorientierte Veranlagung gehen möchten.

 

Die Smartbroker Gebühren in der Übersicht

Das nachfolgende Smartbroker Preis Leistungsverzeichnis soll zeigen, mit welchen Gebühren und Kosten zu rechnen ist, wenn man sich dafür entscheidet, ein Konto bzw. Depot bei Smartbroker zu eröffnen bzw. zu führen. Wichtig ist, dass man für sich klärt, ob einem die Smartbroker Gebühren als fair erscheinen oder nicht – stellt man fest, dass die Smartbroker Ordergebühren gegenüber anderen Anbietern sehr niedrig sind, so spricht nichts gegen eine Depoteröffnung.

Wer jedoch bemerkt, dass die Smartbroker Kosten mitunter zu hoch sind, sodass die Renditen aufgefressen werden, ist wohl gut beraten, sich für eine Alternative zu entscheiden. Der Blick auf das Smartbroker Preis Leistungsverzeichnis zeigt aber, dass man keine Angst vor hohen Smartbroker Gebühren haben muss.

Depotführung
  • Wertpapierverwahrung sowie Depotführung: 0 Euro
  • Einlösung von fälligen Wertpapieren aus dem Depot: 0 Euro
  • Einlösung von Dividenden- und Zinsscheinen aus dem Depot: 0 Euro
  • Stimmrechtskarten für in Deutschland stattfindende Hauptversammlungen: 0 Euro
  • Einstandskorrekturen nach allfälligen Depotübertragungen: 0 Euro
  • Duplikatsversand: 0 Euro
  • Hinterlegungsbescheinigung bzw. Sperrbescheinigung: 15 Euro
  • Erstellung von Zweitschriften: 15 Euro

Transaktionspreise für Wertpapiere an inländischen Handelsplätzen
  • Smartbroker Ordergebühr: 4 Euro

Transaktionspreise für Wertpapiere an ausländischen Handelsplätzen
  • Smartbroker Ordergebühr: 9 Euro

Australien: Handelsplatzentgelt = 0,20 Prozent; Mindestpreis: 75 AUD

Belgien: Handelsplatzentgelt = 0,10 Prozent; Mindestpreis: 20 Euro

Dänemark: Handelsplatzentgelt = 0,10 Prozent; Mindestpreis: 250 DKK

England (Notierung GBP): Handelsplatzentgelt = 0,075 Prozent; Mindestpreis: 12 GBP

England (Notierung EUR): Handelsplatzentgelt = 0,075 Prozent; Mindestpreis: 18 Euro

England (Notierung USD): Handelsplatzentgelt = 0,075 Prozent; Mindestpreis: 19 USD

Finnland: Handelsplatzentgelt = 0,10 Prozent; Mindestpreis: 25 Euro

Frankreich: Handelsplatzentgelt = 0,10 Prozent; Mindestpreis: 20 Euro

Griechenland: Handelsplatzentgelt = 0,15 Prozent; Mindestpreis: 30 Euro

Hong Kong: Handelsplatzentgelt = 0,10 Prozent; Mindestpreis: 400 HKD

Irland: Handelsplatzentgelt = 0,10 Prozent; Mindestpreis: 20 Euro

Italien: Handelsplatzentgelt = 0,10 Prozent; Mindestpreis: 20 Euro

Japan: Handelsplatzentgelt = 0,10 Prozent; Mindestpreis: 3.000 JPY

Kanada: Handelsplatzentgelt = 0,075 Prozent; Mindestpreis: 15 CAD

Norwegen: Handelsplatzentgelt = 0,10 Prozent; Mindestpreis: 300 NOK

Österreich: Handelsplatzentgelt = 0,10 Prozent; Mindestpreis: 20 Euro

Portugal Handelsplatzentgelt = 0,10 Prozent; Mindestpreis: 25 Euro

Schweden: Handelsplatzentgelt = 0,10 Prozent; Mindestpreis: 250 SEK

Schweiz: Handelsplatzentgelt = 0,05 Prozent; Mindestpreis: 20 HW

Singapur (Notierung: SGD): Handelsplatzentgelt = 0,20 Prozent; Mindestpreis: 100 SGD

Singapur (Notierung: USD): Handelsplatzentgelt = 0,20 Prozent; Mindestpreis: 76 USD

Spanien: Handelsplatzentgelt = 0,10 Prozent; Mindestpreis: 25 Euro

USA: Handelsplatzentgelt = 0,06 Prozent; Mindestpreis: 25 USD

Elektronische Handelsplätze
  • Gettex: Smartbroker Ordergebühr bis 500 Euro: 4 Euro
  • Smartbroker Ordergebühr ab 500 Euro: 0 Euro

Lang & Schwarz
  • Smartbroker Ordergebühr bis 500 Euro: 4 Euro
  • Smartbroker Ordergebühr ab 500 Euro: 1 Euro

Quotrix
  • Smartbroker Ordergebühr: 4 Euro
  • Tradegate Smartbroker Ordergebühr: 4 Euro

Außerbörslicher Handel über Premium Partner
  • Smartbroker Ordergebühr bis 500 Euro: 4 Euro
  • Smartbroker Ordergebühr ab 500 Euro: 0 Euro

Fondsorders
  • Beim Kauf wie Verkauf: 4 Euro

Sparpläne
  • Fonds: 100 Prozent auf den AA, frei von Kosten, Mindestsparrate: 25 Euro, Maximalsparrate: 3.000 Euro
  • ETFs: 0,2 Prozent, mindestens 0,80 Euro, Mindestsparrate: 25 Euro, Maximalsparrate: 3.000 Euro
  • Zertifikate: 0,2 Prozent, mindestens 0,80 Euro, Mindestsparrate: 25 Euro, Maximalsparrate: 3.000 Euro
  • andere Aktien: 0,2 Prozent, mindestens 0,80 Euro, Mindestsparrate: 125 Euro, Maximalsparrate: 3.000 Euro

Plus500
4.7/5
Plus500 ETF
Zum Anbieter
Plus500 Highlights
  • Sehr guter Kundenservice
  • Kostenfreies Demokonto
  • Innovativer CFD-Anbieter
82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

 

Smartbroker ist seriös

Günstige Smartbroker Gebühren sowie auch der Umstand, dass es bei Smartbroker keine Negativzinsen gibt, mag für den Anbieter sprechen. Aber am Ende sind die günstigen Smartbroker Gebühren, sodass keine hohen Smartbroker Kosten anfallen, nur dann von Vorteil, wenn auch die Gewissheit vorhanden ist, dass der Anbieter seriös ist. Denn selbst das beste Handelsangebot in Verbindung mit sehr benutzerfreundlichen Konditionen mag nicht eine mögliche „Unseriosität“ überschatten. Was das bedeutet? Gibt es Hinweise, dass es sich um einen nicht seriösen Anbieter handelt bzw. gibt es mitunter sogar die Vermutungen, dass im Hintergrund betrügerische Machenschaften ablaufen, dann muss, trotz geringer Smartbroker Gebühren, von dem Anbieter Abstand genommen werden.

Aber wie kann man sicher sein, ob Smartbroker seriös ist? Aufgrund der Tatsache, dass der Broker in Deutschland bzw. in Berlin seinen Sitz hat, wird er von Seiten der deutschen Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht reguliert bzw. überprüft. Da die BaFin – so die Abkürzung – aber nicht nur bei der Vergabe viele Vorgaben erfüllt haben möchte, sondern auch immer wieder stichprobenartige Kontrollen durchführt, ist es schier unmöglich, dass von Seiten des Brokers betrügerische Maßnahmen gesetzt werden. Es finden sich auch keinerlei Hinweise in Test- oder Erfahrungsberichten, die davon handeln, dass man hier Angst vor betrügerischen Machenschaften haben müsste.

Zudem punktet Smartbroker mit vielen Premium Partnern. Diese würden mit Sicherheit die Zusammenarbeit beenden, wenn es Hinweise geben würde, dass der Anbieter unseriös sei. Des Weiteren würde auch die DAP BNP Paribas nicht mehr ihre Dienste anbieten.

Am Ende darf noch auf die Einlagensicherung verwiesen werdend: Die gesetzliche Einlagensicherung liegt bei 100.000 Euro/Kunde. Die DAP BNP Paribas ist jedoch bei mehreren Einlagensicherungsinstituten Mitglied, sodass noch weitere 90 Millionen Euro pro Kunde geschützt sind.

Es finden sich auch keinerlei Erfahrungsberichte, die davon handeln, dass es hier unseriöse Machenschaften geben würde. Das heißt, man kann dem Broker durchaus das Vertrauen schenken. Es gibt letztlich keine Hinweise zum kostenlosen Aktiendepot, dass die Anleger hier „betrogen“ oder mitunter mit „versteckten Kosten“ bestraft werden.

BaFin - Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

 

Welche Premium Partner stehen bei Smartbroker zur Verfügung?

Bevor man bei Smartbroker Geld einzahlen will, möchte man natürlich nicht nur wissen, wie sieht das Smartbroker Preis Leistungsverzeichnis aus, sondern auch, mit welchen Premium Partnern wird denn nun zusammengearbeitet, die sodann auch garantieren, dass der Anbieter seriös ist bzw. man keine Angst vor betrügerischen Machenschaften haben muss?

Die Premium Partner, die nach dem Smartbroker Geld einzahlen zur Verfügung stehen, sind: HSBC, Morgan Stanley, UBS und Vontobel. Anzumerken ist, dass aber auch über Tradegate, Gettex sowie Lang & Schwarz investiert werden kann. Auch hier darf man sich über sehr günstige Smartbroker Gebühren freuen.

HSBC

Die in Großbritannien beheimatete Bank liegt im weltweiten Ranking der Top-Banken unter den Top 10 und gehört mit Sicherheit zu den bekanntesten Finanzinstituten der Welt. Vor allem überzeugt die Bank auch innerhalb Europas – hier ist man sogar die Nummer 1. Die Gründung der HSBC war im Jahr 1865; 2019 lag die Bilanzsumme bei 2,7 Billionen US Dollar. Das heißt, hier gibt es einen ganz besonders starken Premium Partner.

Morgan Stanley

Aber auch Morgan Stanley gehört in die Kategorie der Top-Anbieter und -Banken. Morgan Stanley sitzt in New York, USA, und gehört mit Sicherheit zu den größten Anbietern im Bereich des Wertpapierhandels. Zudem mag die Morgan Stanley Bank zu den größten Banken der Welt gehören. Die Bank wurde im Jahr 1997 gegründet und verwaltet ein Vermögen von um die 1,6 Billionen US Dollar. In erster Linie sind die Kunden KMUs und private Anleger.

UBS

Die UBS Group AG ist eine in der Schweiz, Zürich, beheimatete Großbank. Die UBS ist auch einer der größten Vermögensverwalter der Welt.

Vontobel

Fast 100 Jahre Erfahrung: Vontobel, gegründet im Jahr 1924, gehört zu einem der bekanntesten Finanzberatungsunternehmen der Welt und sitzt ebenfalls in der Schweiz bzw. in Zürich.

Plus500
4.8/5
Plus500 Optionen
Zum Anbieter
Plus500 Highlights
  • Demokonto im Angebot
  • CFD Anbieter mit vielen Tools
  • Sehr guter Kundenservice
82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

 

Die Handelsplattform im Test: Noch gibt es keine App

Wer über Smartbroker Geld einzahlen will, wird einmal aufgefordert, ein Depot zu eröffnen. Nur dann, wenn man sich über Smartbroker registriert hat, kann über Smartbroker Geld einbezahlt werden. Aber ist der Registrierungsvorgang eher kompliziert oder selbsterklärend?

Der Test hat gezeigt, dass der gesamte Registrierungsprozess selbsterklärend ist und man hier vor keine großen Herausforderungen gestellt wird. Auch die Handelsplattform ist überzeugend beim Aktien Verkaufen. Wer bislang noch keine Erfahrungen auf dem Gebiet sammeln konnte, wird hier mit Sicherheit vor keine Hürden gestellt, da der gesamte Ablauf bzw. Prozess selbsterklärend ist. Und treten am Ende dann doch Fragen und/oder Schwierigkeiten auf, so kann der Kundendienst kontaktiert werden.

Anzumerken ist, dass es noch keine Smartbroker App ist. Diese wird jedoch geplant bzw. soll in absehbarer Zeit für iOS sowie Android zur Verfügung stehen. Aktuell kann man die Internetseite aber trotzdem mit einem mobilen Endgerät aufrufen, da der Internetauftritt mobil optimiert ist.

 

Mitarbeiter stehen über mehrere Kanäle zur Verfügung

Zuerst ist es ratsam, sich mit dem FAQ Bereich zu befassen. Hier findet man eine Menge an Antworten auf bestimmte Fragen und kann so mitunter schon vor der Kontaktaufnahme mit den Mitarbeitern seine Fragen klären bzw. Probleme lösen. Ist das aber nicht der Fall, so kann man direkt mit den Mitarbeitern in Kontakt treten. Zu beachten ist, dass die Mitarbeiter von Montag bis Freitag, zwischen 9 Uhr und 17 Uhr, zur Verfügung stehen. Ein Kundensupport steht auch am Samstag zur Verfügung – hier aber nur zwischen 10 Uhr und 17 Uhr.

Angeboten werden E-Mail, Telefonkontakt sowie auch der Live Chat. Besonders der Live Chat mag hier positiv erwähnt werden. Das deshalb, da hier innerhalb weniger Minuten eine Lösung für das Problem gefunden werden kann. E-Mails werden in der Regel nach wenigen Stunden beantwortet.

Wer also Kontakt mit einem der Mitarbeiter aufnehmen will, der kann hier über verschiedene Wege aktiv werden.

Kundenservice Smartbroker
Verfügbare Sprachen: Deutsch, Englisch
E-Mail: service@smartbroker.de
Telefon: +49 30 275 77 62 00

 

Das Fazit: Smartbroker Gebühren überzeugen

Wer über Smartbroker Geld einzahlen bzw. investieren will, der braucht also keine Angst vor hohen Smartbroker Kosten bzw. Gebühren haben. Das Smartbroker Preis Leistungsverzeichnis zeigt, dass hier ein faires sowie übersichtliches und transparentes Gebührenmodell geschaffen wurde, sodass man keine Bedenken vor versteckten Kosten haben muss oder überrascht wird, wie teuer das Investieren über Smartbroker wirklich wird.

Aber fairerweise ist anzumerken, dass nicht nur die Smartbroker Gebühren bzw. Kosten überzeugend sind, sondern auch das Handelsangebot, das hier zur Verfügung gestellt wird. Denn über Smartbroker kann man mit Aktien handeln, aber auch in Anleihen investieren oder mit ETFs sowie Fonds arbeiten. Es gibt hier also verschiedene Assets, um sodann die individuellen Vorstellungen abdecken zu können bzw. ist Smartbroker so in der Lage, dass auch bestimmte Wünsche problemlos erfüllt werden können.

Am Ende punktet Smartbroker auch damit, dass hier eine breite Vielfalt an Premium Partner angeboten wird, die auch dafür steht, dass das Angebot, das Smartbroker zur Verfügung steht, seriös ist. Man muss hier auch keine Bedenken haben, dass Smartbroker unseriös wäre.

Smartbroker ist ein außerordentlich empfehlenswerter Anbieter, der nicht nur mit seinem Gebührenmodell punkten kann, sondern auch mit seinem Handelsangebot, dem Kundenservice sowie der Tatsache, dass hier kein Platz für fragwürdige oder zu hinterfragende Strategien bleibt, sodass man sagen muss, Smartbroker ist auch zu 100 Prozent seriös.

Capital.com
4.9/5
Capital.com Aktien
Zum Anbieter
Capital.com Highlights
  • Attraktives Aktien-CFD-Angebot
  • Transparente Gebühren
  • Kostenloses Demokonto
78.1% der CFD-Einzelhandelskonten verlieren Geld

Weitere Erfahrungsberichte

Sonstige

Mehr anzeigen
Unser Team
Werner WassicekChristian BeckerThomas FischerKrystyna TrushynaCristian Fuentes
Werner Wassicek
Werner Wassicek
Redakteur
Christian Becker
Christian Becker
Redakteur
Thomas Fischer
Thomas Fischer
Medizinischer Berater
Krystyna Trushyna
Krystyna Trushyna
Sprach- & Kulturenthusiastin
Cristian Fuentes
Cristian Fuentes
Redakteur
Online Broker Direktvergleiche
Mehr anzeigen
Top Aktien Anbieter
Capital.com
4.9/5
ActivTrades
4.8/5
eToro
4.7/5
Plus500
4.7/5
Trade Republic
4.7/5
Swissquote
4.6/5
Interactive Brokers
Interactive Brokers
Interactive Brokers Erfahrungen
4.6/5
Eightcap
4.6/5
Scalable Capital
Scalable Capital
Scalable Capital Erfahrungen
4.5/5
Freedom Finance
Freedom Finance
Freedom Finance Erfahrungen
4.4/5
Neueste News
DIW: Erbrachte Arbeitsstunden erreichen neuen Rekordstand
Deutschland eilt seit Jahrzehnten der Ruf voraus, ein ...
DAX deutet sichere Rückkehr in den Bereich über 18.000 Punkte an
Die Signale für den Deutschen Aktienindex fielen während ...
Duolingo im Rampenlicht: Wie die Sprachlernplattform 2023 zum Gewinner wurde
Die Aktien von Duolingo (DUOL.O), einer Sprachlernplattform, verzeichneten ...
Britische Börsenaufsicht macht Weg für Krypto-ETN frei
Der Bitcoin, die älteste und bekannteste Kryptowährung der ...
Ifo Institut dämpft Wachstumshoffnung – Leitzinsen bleiben auf hohem Niveau
Bevor das renommierte Ifo-Institut am zur Mitte der ...
Kanzler nimmt Lindner und Habeck bei Steuer-Vorschlägen Wind aus den Segeln
Nach vielen Querelen innerhalb der Bundesregierung und nicht ...
Chinas Wachstumskurs durch Krise im Immobiliensektor laut IWF gefährdet
Daran, dass das kleine Wort „eigentlich“ regelmäßig in ...
Konsumklimaindex trübt sich zum Jahresbeginn unerwartet ein
Große Sprünge hatte zuletzt niemand für die deutsche ...
Angst vor Zinswende sorgt für Nachfrage-Boom bei Staatsanleihen
Mit Blick auf die Erwartung vieler Experten, dass ...
Statistisches Bundesamt weist deutliche Teuerung für 2023 aus
Seit dem Sommer des vergangenen Jahres 2023 hatten ...
Unser Team
Werner WassicekChristian BeckerThomas FischerKrystyna TrushynaCristian Fuentes
Werner Wassicek
Werner Wassicek
Redakteur
Christian Becker
Christian Becker
Redakteur
Thomas Fischer
Thomas Fischer
Medizinischer Berater
Krystyna Trushyna
Krystyna Trushyna
Sprach- & Kulturenthusiastin
Cristian Fuentes
Cristian Fuentes
Redakteur

Rechtlicher Hinweis: Voraussetzung für die Nutzung unserer Website ist die Vollendung des 18. Lebensjahres sowie die Beachtung der für den jeweiligen Nutzer geltenden Glücksspielgesetze. Darüber hinaus sind die AGB der Wettanbieter zu beachten. Teilnahme an Glücksspiel ab 18 Jahren – Glücksspiel kann süchtig machen – Hilfe finden Sie auf www.bzga.de – 18+ | Erlaubt | AGB gelten

Finanzielle Differenzgeschäfte (sog. contracts for difference oder auch CFDs) sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Der überwiegende Anteil der Privatkundenkonten verliert Geld beim CFD-Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Diese Website verwendet Cloudflare und orientiert sich an den Richtlinien der Google Safe Browsing Initiative sowie Googles Richtlinien zum Schutz der Privatsphäre.

Glücksspiel kann süchtig machen. Spielen Sie verantwortungsbewusst.
Schließen
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot von Smartbroker hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter