Freie Presse - Nachrichten aus Chemnitz, dem Erzgebirge & Vogtland
Anzeige
Loading ...
Ein Angebot der GrowthLeads Finance Ltd.
Erfahrungen, Tests & Tipps / Was ist ein IPO?

Was ist ein IPO? - Initial Public Offering Erklärung

Zuletzt aktualisiert am 15.02.2024
Inhaltlich geprüft durch: Cristian Fuentes

IPO steht für „Initial Public Offering“ und beschreibt das erstmalige öffentliche Angebot von Wertpapieren eines Unternehmens, das sich für den Börsengang entschieden hat. Das bedeutet, beim IPO wird die Aktie erstmals an der Börse platziert.

Das Börsendebüt steht sozusagen für den Erstverkauf von Aktien, die von Seiten des Unternehmens emittiert worden sind. Beschließt also das Unternehmen, die Aktien der Öffentlichkeit zum Verkauf anzubieten, so findet ein IPO statt. Dabei entscheidet das Unternehmen selbst, wie viele Aktien zum Verkauf angeboten werden. Eine Investmentbank schlägt hingegen den Startkurs der Aktie vor.

Weiterlesen
Online Broker des Monats
Capital.com - Jetzt zu Capital.com Jetzt zu Capital.com
78.1% der CFD-Einzelhandelskonten verlieren Geld

Unsere besten Online Broker:

Aktien
Capital.com
Empfehlung
Favicon
4.9/5
  • Attraktives Aktien-CFD-Angebot
  • Transparente Gebühren
  • Kostenloses Demokonto
Depotgebühr
0,00€
Order­gebühr Inland
0,00%
Order­gebühr Inter­national
0,00%
Entschädigungs­fonds
20.000,00€
Zum Anbieter
Zahlungsmethoden
Visa
Mastercard
Applepay
+
Apps
78.1% der CFD-Einzelhandelskonten verlieren Geld
Weniger anzeigen
ActivTrades
Top Angebot
Favicon
4.8/5
  • Geringe Gebühren
  • Demokonto vorhanden
  • Ausgezeichneter Broker
Depotgebühr
0,00€
Order­gebühr Inland
0,05%
Order­gebühr Inter­national
0,02%
Einlagen­sicherung
£1.000.000,00
Zum Anbieter
Zahlungsmethoden
PayPal
Visa
Mastercard
+
Lizenz
FCA - Financial Conduct Authority
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 70% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Weniger anzeigen
eToro
Top Angebot
Favicon
4.7/5
  • Kein max. Limit
  • Spread 0,09% CFD
  • Niedrige Gebühren
Depotgebühr
$0,00
Order­gebühr Inland
0,00%
Order­gebühr Inter­national
0,00%
Einlagen­sicherung
$20.000,00
Zum Anbieter
Zahlungsmethoden
PayPal
Visa
Mastercard
+
Apps
Lizenz
CySEC - Cyprus Securities and Exchange Commission
Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees
Weniger anzeigen
Trade Republic
4.
Favicon
4.7/5
  • Über 6.500 Aktien zur Auswahl
  • Aktien-Sparpläne erhältlich
  • Keine Depotgebühren
Depotgebühr
0,00€
Order­gebühr Inland
1,00€
Order­gebühr Inter­national
1,00€
Einlagen­sicherung
100.000,00€
Zum Anbieter
AGB gelten, 18+
Zahlungsmethoden
Visa
Mastercard
Überweisung
Lizenz
BaFin - Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
Mehr anzeigen
Swissquote
5.
Favicon
4.6/5
Depotgebühr
60,00€
Order­gebühr Inland
0,10%
Order­gebühr Inter­national
0,10%
Einlagen­sicherung
100.000,00€
Zum Anbieter
Lizenz
FCA - Financial Conduct Authority
Trading foreign exchange, spot precious metals and any other product on the Forex platform involves significant risk of loss and may not be suitable for all investors.
Mehr anzeigen
Zum Aktien Vergleich
Online Broker des Monats

Freedom24.com bietet Aktien zum Ausgabepreis an

Über Freedom24.com kann man Aktien zum Ausgabepreis bekommen. Kunden, die das Angebot von Freedom24.com nutzen, bekommen nach der Mindesteinlage (2.000 Euro) eine Aktie zum Ausgabepreis. Je höher der investierte Betrag ist, der investiert wurde, desto mehr Aktien gibt es dann zum Ausgabepreis. Der Prozentsatz basiert auf den Kundenratings, das wiederum auf der Portfolioqualität sowie auf der Handelsaktivität basiert. Wer das persönliche Rating verbessern will, damit sodann mehr Aktien zum Ausgabepreis gutgeschrieben werden, sollte ein Handelskonto auf Freedom24.com eröffnen und versuchen, innerhalb der ersten 30 Tage ein gutes Portfolio zusammenzustellen.

Bislang war der Service, Aktien zum Ausgabepreis zu bekommen, nur institutionellen Anlegern vorbehalten. Da die bei Freedom24.com tätigen Analysten die verschiedenen Geschäftskennzahlen sowie das Marktumfeld begutachten und verfolgen, werden den Kunden auch immer die vielversprechendsten Angebote präsentiert. Nach einer Sperrfrist, die 93 Tage dauert, können die zum Startpreis gekauften Aktien sodann zum Marktpreis verkauft werden. Am Ende der Sperrfrist liegt der durchschnittliche Kursanstieg bei 53 Prozent.

Es gibt aber noch einen weiteren Punkt, der dafür spricht, dass man so schnell wie möglich sein Konto bei Freedom24.com auflädt und nach der Registrierung investiert: Die Provision für den Aktienkauf zum Ausgabepreis hängt nämlich immer vom Wert des verfügbaren Vermögens am Anlagekonto am Tag vor dem Börsengang ab. Die Höhe setzt sich aus dem Bargeldbetrag sowie dem Wert der marktbewerteten Wertpapiere zusammen. Liegt das Vermögen unter 20.000 US Dollar, so muss eine Freedom24.com Gebühr von 5 Prozent des Transaktionsbetrages bezahlt werden. Wenn das Vermögen zwischen 20.000 US Dollar und 49.999 US Dollar liegt, so liegt die Provision bei 4 Prozent. Übersteigt das Vermögen 50.000 US Dollar, so schrumpft die Provision auf 3 Prozent.

Es ist tatsächlich ein Alleinstellungsmerkmal, das von Freedom24.com geschaffen wurde. Es gibt keinen anderen Broker am Markt, der es möglich macht, dass Aktien zum Ausgabepreis gekauft werden können.

Freedom Finance
Freedom Finance
4.7/5
Freedom Finance
  • Große Auswahl an ETFs
  • Seriöser Anbieter mit transparenten Gebühren
  • täglicher Zins auf dein D-Konto
Zu Freedom Finance
AGB gelten, 18+

 

Aus welchem Grund will ein Unternehmen an der Börse sein?

Die Gründe, weshalb ein Unternehmen an der Börse notieren will, sind unterschiedlich: Viele Unternehmen wollen mit dem Börsengang neues Kapital schaffen, um sodann etwa eine Expansion finanzieren zu können. Das neue Kapital kann aber auch dafür genutzt werden, um neue qualifizierte Mitarbeiter zu bezahlen oder Schulden zu reduzieren. Zudem kann die Börsennotierung das Unternehmen auch stärker in die Öffentlichkeit rücken – das verbessert das eigene Profil.

Es gibt aber auch Alternativen zu IPOs. Das heißt, es gibt nicht nur den einen Weg, sondern verschiedene Möglichkeiten, wie man einen Zugang zu öffentlichen Märkten bekommen kann. Dazu gehören etwa die direkte Notierung, Reverse Takeover sowie die sogenannte Niederländische Auktion.

Direkte Notierung

Bei einer direkten Notierung wird dem Unternehmen die Möglichkeit geboten, dass es an einer Börse notiert wird, ohne aber von einem Underwriter notiert zu werden. Das findet statt, wenn das Unternehmen beschließt, dass keine neuen Aktien emittiert werden, sondern nur die Gesellschafter die Möglichkeit bekommen, die Aktien an die Öffentlichkeit zu verkaufen. Eine direkte Notierung kann schneller als ein IPO zustande kommen, die Kosten sind deutlich geringer und es werden nicht die bestehenden Anteile der Gesellschafter verwässert. Es gibt einige Unternehmen, die sich für eine direkte Notierung entschieden haben – eines der bekanntesten Unternehmen, das in letzter Zeit die direkte Notierung bevorzugt hat, war Spotify.

Reverse Takeover

Ein sogenanntes Reverse Takeover findet dann statt, wenn das private Unternehmen von einem öffentlichen Unternehmen übernommen wird. Das heißt: Die Unternehmen führen die Aktien zusammen und bieten diese dann der Öffentlichkeit an. Das ist, verglichen zu einem gewöhnlichen IPO, eine zeitsparende und vor allem auch kosteneffizientere Möglichkeit, wie man Aktien an der Börse notieren kann. Virgin Galactic war etwa ein Unternehmen, das sich für diesen Weg entschieden hat.

Die Niederländische Auktion

Bei einer Niederländischen Auktion wird der IPO Preis durch die Gebotannahme für die Aktienanzahl, die ein Anleger kaufen will, zum Preis, den er bezahlen möchte, festgelegt. Nach Beendigung der Auktion legen die Underwriter dann einen Höchstpreis fest, zu dem dann die Aktie notiert werden darf. Ein Unternehmen, das sich für diesen Weg entschieden hat, war Alphabet (Google).

 

So funktioniert der IPO Prozess

Der sogenannte IPO Prozess wird mit der Entscheidung des Unternehmens gestartet, die Aktien über eine Börse der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Zu Beginn wird ein Audit durchgeführt. Das findet unter Berücksichtigung aller Aspekte der Finanzlage des Unternehmens statt. Wenn alles in Ordnung ist, muss das Unternehmen in weiterer Folge eine Registrierungserklärung erstellen, die dann bei der dafür zuständigen Börsenaufsicht eingereicht wird. In den USA ist das etwa die SEC – die United States Securities and Exchange Commission. Die Börse überprüft dann den Antrag und nimmt diesen an oder lehnt ihn ab. Mitunter kann die Börse den Antrag auch annehmen und verweist darauf, dass es bestimmte Änderungen benötigt, damit dann der Prozess, wie gewünscht, gestartet werden kann. Wird der Antrag letztlich angenommen, dann kann das Unternehmen eine bestimmte Aktienanzahl notieren lassen, die dann über die gewählte Börse zum Verkauf angeboten wird.

Das Unternehmen entscheidet dann selbst, wie viele Aktien zum Verkauf angeboten werden. Danach führt die Investmentbank noch die Bewertung des Unternehmens durch. Danach folgt die Bekanntgabe des Startkurses der Aktie. Der IPO Preis wird übrigens auch von der Investmentbank festgelegt. Ist die Börsennotierung erfolgt, so kann nun der Aktienhandel mit der Öffentlichkeit beginnen.

Die Vor- und Nachteile im Überblick

  • Wird ein erfolgreiches IPO durchgeführt, darf sich das Unternehmen über große Mengen an Kapital freuen
  • Der Börsengang kann das Exposure erhöhen
  • Durch die Börsennotierung kann es zu einer Verbesserung des Unternehmensrufs kommen
  • Umsatz und Gewinn können steigen
  • Unternehmen, die börsennotiert sind, müssen bestimmte Vorschriften beachten und unterliegen den Bestimmungen der dafür zuständigen Finanzaufsichtsbehörde
  • Die Unternehmen müssen ihre Finanzen offenlegen – dazu gehören Rechnungsführung, Steuern sowie Gewinne
  • IPOs sind teuer
  • Fällt die Performance der Aktie schlecht aus, kann das Unternehmen gezwungen sein, weitere Mittel aufbringen zu müssen

Die besten Broker auf einen Blick zusammengefasst:

Empfohlener BrokerAnlageklassenLizenz
Capital.com Erfahrungen 2024Aktien, CFD, Kryptowährungen, Forex & FuturesSCB – Securities Commission of The Bahamas
eToro Erfahrungen 2024Aktien, CFD, ETF, Forex & FuturesCySEC – Cyprus Securities and Exchange Commission
Trade Republic Erfahrungen 2024Aktien, ETF, Kryptowährungen & ZertifikateBaFin – Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
Scalable Capital Erfahrungen 2024Aktien & ETFBaFin – Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
Interactive Brokers Erfahrungen 2024Aktien, ETF, CFD, Forex, Kryptowährungen, Anleihen, Fonds, Futures, Optionen & ZertifikateSEC – United States Securities and Exchange Commission
Smartbroker Erfahrungen 2024Aktien, ETF, Zertifikate, Anleihen, Fonds & OptionenBaFin – Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
Freedom Finance Erfahrungen 2024Aktien, ETF & OptionenCySEC – Cyprus Securities and Exchange Commission
ActivTrades Erfahrungen 2024Aktien, ETF, CFD, Forex & KryptowährungenFCA – Financial Conduct Authority
Skilling Erfahrungen 2024Aktien, CFD, Forex & KryptowährungenCySEC – Cyprus Securities and Exchange Commission
Naga Erfahrungen 2024Aktien, ETF, CFD, Forex, Kryptowährungen & FuturesCySEC – Cyprus Securities and Exchange Commission

 

Was man über Freedom24.com wissen sollte

Möchte man ein IPO kaufen, so ist – wie schon erwähnt – Freedom24.com durchaus ein Broker, den man sich sodann näher ansehen sollte.

Freedom24.com ist eine europäische Tochtergesellschaft der Freedom Holding Corp., einer an der NASDAQ notierten Firma. Die Marktkapitalisierung liegt bei etwa 3,4 Milliarden US Dollar. 310.000 Kunden – so die Angaben von Freedom24.com – nutzen das Angebot. Reguliert wird der Broker von der SEC, der BaFin (das ist die deutsche Finanzaufsichtsbehörde) sowie von der CySEC (das ist die zyprische Finanzaufsichtsbehörde).

Den Kunden von Freedom24.com werden mehr als 1 Million Handelsinstrumente zur Verfügung gestellt. Dazu gehören etwa Aktien, Futures, ETFs oder auch Optionen an den wichtigsten Börsen Europas, den USA sowie Asien (NASDAQ, CME, NYSE, HKEX, LSE, Deutsche Börse, Euronext usw.).

Freedom Finance
Freedom Finance
4.7/5
Freedom Finance
  • Große Auswahl an ETFs
  • Seriöser Anbieter mit transparenten Gebühren
  • täglicher Zins auf dein D-Konto
Zu Freedom Finance
AGB gelten, 18+

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Trading View zu laden.

Inhalt laden

Top Aktien Anbieter
Capital.com
4.9/5
ActivTrades
4.8/5
eToro
4.7/5
Trade Republic
4.7/5
Swissquote
4.6/5
Interactive Brokers
Interactive Brokers
Interactive Brokers Erfahrungen
4.6/5
Eightcap
4.6/5
Scalable Capital
Scalable Capital
Scalable Capital Erfahrungen
4.5/5
Freedom Finance
Freedom Finance
Freedom Finance Erfahrungen
4.4/5
Skilling
4.4/5
Online Broker des Monats
Capital.com - Jetzt zu Capital.com Jetzt zu Capital.com
78.1% der CFD-Einzelhandelskonten verlieren Geld
Neueste News
Kanzler nimmt Lindner und Habeck bei Steuer-Vorschlägen Wind aus den Segeln
Nach vielen Querelen innerhalb der Bundesregierung und nicht ...
Chinas Wachstumskurs durch Krise im Immobiliensektor laut IWF gefährdet
Daran, dass das kleine Wort „eigentlich“ regelmäßig in ...
Konsumklimaindex trübt sich zum Jahresbeginn unerwartet ein
Große Sprünge hatte zuletzt niemand für die deutsche ...
Angst vor Zinswende sorgt für Nachfrage-Boom bei Staatsanleihen
Mit Blick auf die Erwartung vieler Experten, dass ...
Statistisches Bundesamt weist deutliche Teuerung für 2023 aus
Seit dem Sommer des vergangenen Jahres 2023 hatten ...
Verbraucherschützer mit klaren Worten: Energie wird 2024 noch teurer
Eine erfreuliche Nachricht verbreitete zum Ende des Jahres ...
DAX nähert sich zum Jahresende neuem Rekord an
Nach Beginn des Kriegs im Nahen Osten hatten ...
Commerzbank-Analyse: Deutsche Wirtschaft wird auch 2024 schrumpfen
Die neuesten Prognosen unterschiedlicher Institute und Experten lesen ...
Europas Banken im Zeichen der EZB-Gedanken über Pausen bei Zinsanhebungen
Die problematische Konjunkturlage in Europa hat zum Ende ...
Unser Team
Werner WassicekChristian BeckerThomas FischerCristian Fuentes
Werner Wassicek
Werner Wassicek
Redakteur
Christian Becker
Christian Becker
Redakteur
Thomas Fischer
Thomas Fischer
Medizinischer Berater
Cristian Fuentes
Cristian Fuentes
Redakteur

Rechtlicher Hinweis: Voraussetzung für die Nutzung unserer Website ist die Vollendung des 18. Lebensjahres sowie die Beachtung der für den jeweiligen Nutzer geltenden Glücksspielgesetze. Darüber hinaus sind die AGB der Wettanbieter zu beachten. Teilnahme an Glücksspiel ab 18 Jahren – Glücksspiel kann süchtig machen – Hilfe finden Sie auf www.bzga.de – 18+ | Erlaubt | AGB gelten

Finanzielle Differenzgeschäfte (sog. contracts for difference oder auch CFDs) sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Der überwiegende Anteil der Privatkundenkonten verliert Geld beim CFD-Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Diese Website verwendet Cloudflare und orientiert sich an den Richtlinien der Google Safe Browsing Initiative sowie Googles Richtlinien zum Schutz der Privatsphäre.

Glücksspiel kann süchtig machen. Spielen Sie verantwortungsbewusst.
Schließen
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot von hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter