Erneut Anschlag auf Büro der AfD

Unbekannte haben an der Eingangstür offenbar einen Böller gezündet. Es ist die dritte Attacke auf den Stützpunkt der Partei binnen acht Monaten.

Jetzt mit FP+ weiterlesen

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

14Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 5
    0
    mops0106
    27.05.2020

    Beitrag heute in den Stuttgarter Nachrichten unter https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.linksextremistische-szene-in-stuttgart-unter-verdacht-gewalt-als-loesung.f4ad5f7e-9d17-40ba-8a4d-926c5a307493.html.

    Aus dem Beitrag:
    "Sie richten den Mann, der Betriebsrat bei Daimler sein und dort der rechtsgerichteten Gruppe Zentrum Automobil angehören soll, übel zu. Er wird lebensgefährlich verletzt und befindet sich bis heute in kritischem Zustand. Die Ermittler finden am Tatort zwei Schlagringe. Sie gehen von einem gezielten Übergriff aus und ermitteln wegen versuchter Tötung."

    "Linksextremismus: Die Zahl der Linksextremisten im Land übersteigt mit 2950 die der Rechten deutlich. 880 von ihnen gelten als gewaltorientiert. Beide Zahlen steigen seit Jahren."

  • 4
    1
    Hinterfragt
    27.05.2020

    Nun @Distelblüte, Sie "borgen" sich aber auch viel, z.B. aus der Bibel ...

  • 3
    2
    klapa
    27.05.2020

    Und wo 'borgen' Sie sich Ihre Gedanken, Distel, u.a. in dem verlinkten Artikel?

    Frage wiederholt - wo hat sich Hinterfragt auf das Original berufen?

  • 1
    8
    gelöschter Nutzer
    27.05.2020

    @klapa: ich habe einen Artikel verlinkt, in dem das Zitat im Originalzusammenhang genannt wird - es geht explizit um rechtsextreme Gewalt gegen Geflüchtete.
    Hinterfragt hat den Originalsinn ins Gegenteil verdreht. Tja. Wer keinen eigenen Gedanken formulieren kann, muss sich einen "borgen".

  • 6
    2
    klapa
    27.05.2020

    Ich konnte nicht feststellen, Distel, dass sich Hinterfragt auf das Original verteift hätte.

    Dazu wäre es nicht realitätsfern, wenn Sie die 'scheinbar linksextreme' Gewalt in D als existierend zur Kenntnis nehmen würden.

  • 2
    5
    gelöschter Nutzer
    27.05.2020

    @Hinterfragt: Sie schreiben "Falsch @Distelblüte, ich benutze das Zitat genau in dem Kontext, in dem ich ihn geschrieben habe .."
    Und dieser Kontext ist um Original ein anderer. Sie übertragen die ursprüngliche Kritik an rechtsextremer Gewalt auf scheinbar linksextreme, weil Sie mit der Realität nicht umgehen können.

  • 4
    6
    klapa
    27.05.2020

    Hinterfragt, sie können jeden nur an die Quelle des Lernens führen.Trinken muss jeder selbst.

  • 6
    4
    Lesemuffel
    27.05.2020

    Dieser erneute Anschlag in LO bestätigt die Ausführungen vom Innenminister zum überproportionale Anstieg linksextremistischen Straftaten. Auch Focus berichtet heute, wie "am Rande von Corona Protesten drei Männer brutal angegriffen und zum Teil lebensgefährlich verletzt-offenbar von Linksextremisten. Der Verfassungsschutz sieht in "koordinierten körperlichen Übergriffen" wie diesem eine neu Entwicklung. Dabei kommen die linken Attacken auf Andersdenkende alles andere als überraschend.(Focus Göran Schattauer 27.5.20) Für mich kommt das ebenfalls alles andere als überraschend. Die einspurige Initiative des "Kampfes gegen Rechts" hat dazu geführt, dass die linken Gewalttäter sich unter dem Schutz des Staates wähnen, den sie bekanntlich zerstören wollen.

  • 4
    5
    Hinterfragt
    27.05.2020

    Falsch @Distelblüte, ich benutze das Zitat genau in dem Kontext, in dem ich ihn geschrieben habe ..

  • 6
    4
    gelöschter Nutzer
    27.05.2020

    @klapa und @Hinterfragt: Ich habs schon begriffen, dass Hinterfragt den Satz falsch benutzt.

  • 6
    7
    Hinterfragt
    27.05.2020

    Ach @Distelblüte; nix kapiert ...

  • 6
    7
    klapa
    27.05.2020

    Den Hinweis von Hinterfragt haben Sie womöglich nicht verstanden, Distel?

  • 5
    6
    gelöschter Nutzer
    27.05.2020

    @Hinterfragt: "Sie führen aus, was andere propagieren" - so lautet ein Zitat aus diesem Artikel des Spiegel, in dem rassistisch motivierte, fremdenfeindliche Angriffe auf Geflüchtete beschrieben werden:

    https://www-spiegel-de.cdn.ampproject.org/v/s/www.spiegel.de/panorama/justiz/guben-rassistische-uebergriffe-auf-fluechtlinge-sie-fuehren-aus-was-andere-propagieren-a-ca4526b9-6879-4041-a7aa-77f02ab7f036-amp?amp_js_v=a3&_gsa=1&usqp=mq331AQFKAGwASA%3D#aoh=15905633023525&csi=1&referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com&_tf=Von%20%251%24s&share=https%3A%2F%2Fwww.spiegel.de%2Fpanorama%2Fjustiz%2Fguben-rassistische-uebergriffe-auf-fluechtlinge-sie-fuehren-aus-was-andere-propagieren-a-ca4526b9-6879-4041-a7aa-77f02ab7f036-amp%23aoh%3D15905633023525%26csi%3D1%26referrer%3Dhttps%253A%252F%252Fwww.google.com%26amp_tf%3DVon%2520%25251%2524s
    Wann werden Sie Ihrem Nutzernamen endlich mal gerecht und hinterfragen ernsthaft den, der diesen Satz benutzt, um ins rechte Horn zu blasen?

  • 6
    8
    Hinterfragt
    27.05.2020

    Nun, wie sagte doch kürzlich der Referent der Regionalen Arbeitsstelle für Bildung, Integration und Demokratie (RAA) in Cottbus:

    "Sie führen aus, was andere propagieren" ...