Erste Probe nach Corona-Zwangspause

Der Musikverein Lichtenstein hofft aber weiter auf gutes Wetter.

Lichtenstein.

Das Blasorchester des Musikvereins Lichtenstein plant für diesen Samstag seine erste Probe nach dreieinhalb Monaten Corona-Zwangspause. Das vom Verein eingereichte Hygienekonzept sei akzeptiert worden, sagt der Vorsitzende Mario Müller.

Um die nötigen Abstandsregelungen einhalten zu können werden allerdings nicht alle 70 Mitglieder des Blasorchesters proben, sondern nur etwa 20 bis 30, so Müller weiter. "Auch Zuschaueraufläufe wären an diesem Tag keine gute Idee." Wenn das Wetter mitspielt, würde die Probe vor dem Rödlitzer Vereinshaus stattfinden. Andernfalls sei angedacht, in die Rödlitzer Turnhalle zu ziehen. Mit einem ersten Auftritt der Musiker rechnet Müller erst zum Herbstfest Mitte September.

Während der langen Zwangspause seien die Musiker angehalten gewesen, daheim auf ihren Instrumenten zu üben. "Das ist vor allem für die Spiel-Ausdauer wichtig", erklärt Müller. Mehrere Veranstaltungen des Musikvereins hatten wegen Corona abgesagt werden müssen. Unter anderem das Frühjahrskonzert, zu dem das Marinemusikkorps aus Kiel eingeladen war. (akli)

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.