15.000 Euro für W-Lan in Linienbussen

RVE GmbH hat bereits 23 Fahrzeuge ausgestattet

Annaberg-Buchholz.

Die Ausstattung von Bussen der Regionalverkehr Erzgebirge (RVE) GmbH mit W-Lan - also einem kabellosen Internetzugang - schreitet voran. "Seit wir im Juli damit begonnen haben, wurden bis jetzt 23 Fahrzeuge mit der Technik bestückt", erklärte gestern RVE-Geschäftsführer Roland Richter während einer Veranstaltung der Industrie- und Handelskammer in Annaberg-Buchholz. In den kommenden Monaten soll W-Lan in weiteren 17 Bussen Einzug halten. Damit könnten dann Fahrgäste auf den Linien 207, 210, 283 und 415 mit Smartphone oder Tablet bequem im Internet surfen.

Das Ganze basiere über Zugänge der Deutschen Telekom. Aufgrund der Topografie sowie des nicht 100-prozentigen Ausbaugrades gebe es an bestimmten Stellen der Strecken aber noch ein paar Funklöcher, etwa im Bereich Crottendorf. Sehr gut sehe es hingegen auf der Linie Annaberg-Chemnitz aus.

In die neue Technik habe das Unternehmen bislang rund 15.000 Euro investiert, sagte Richter. Das soll aber noch nicht das Ende der Fahnenstange sein. W-Lan in Bussen sei heute kein Luxus mehr, sondern Standard. Dennoch werde die RVE am Jahresende erst einmal eine Art Zäsur vornehmen, um das Angebot anschließend entsprechend zu verbessern. So gelte es unter anderem den Empfang in den Fahrzeugen zu optimieren, so Richter, der schon einen ersten positiven Nebeneffekt von W-Lan in "seinen" Bussen ausgemacht hat. "Die Schüler verhalten sich jetzt viel ruhiger, weil sie an ihren Handys zu tun haben." (tw)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...