Alle Jahre wieder: Erster Schnee sorgt für erstes Chaos auf den Straßen

Schnee - es gibt ihn noch. Die starken Schneefälle in der Region in der Nacht zu Dienstag haben gleich für erhebliche Verkehrsbehinderungen durch Unfälle, querstehende Lkw, Glatteis sowie umgefallene Bäume gesorgt. Sperrungen gab es im Erzgebirgskreis unter anderem auf der B 95, B 169, B 174, B283, S 274, S 222, S276, S 272. Die Polizeidirektion Chemnitz registrierte zwischen Mitternacht und dem gestrigen Dienstagvormittag fast 50 Verkehrsunfälle, 31 davon allein im Erzgebirgskreis. Die meisten davon gingen aber glimpflich aus. Von den Witterungsverhältnissen betroffen war auch der Öffentliche Personennahverkehr. Wie RVE-Geschäftsführer Roland Richter sagte, kam es zwischen 6.30 und etwa 10 Uhr zu Einschränkungen - unter anderem im Schülerverkehr. Betroffen gewesen seien insbesondere jene Linien, die den Autobahnzubringer zwischen Stollberg und Zwönitz, die B 174 zwischen Hohndorf und Heinzebank, die B 95 zwischen Burkhardtsdorf und Gelenau sowie die Strecke zwischen Steinbach-Jöhstadt nutzen. Laut Landratsamt hatte der Wintereinbruch "keine besonderen Schwerpunkte" zur Folge. In Regie des Kreises waren insgesamt 53 Winterdienstfahrzeuge im Einsatz. Die fünf Straßenmeistereien sind für ein rund 1240 Kilometer langes Netz an Bundes-, Staats- und Kreisstraßen zuständig, so Pressesprecherin Katja Peter. (fp)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.