Altes Öl sickert aus Brache

Großeinsatz am Freitagabend in Oberwiesenthal wegen der Verunreinigung des Pöhlbachs. Die Ursache ist behoben. Die Sicherheitsvorkehrungen bleiben noch bestehen.

Hammerunterwiesenthal.

Ein deutlich sichtbarer Ölfilm auf dem Pöhlbach in Hammerunterwiesenthal hat am Freitagabend einen Großeinsatz der Feuerwehr im Kurort Oberwiesenthal ausgelöst: Die Brandbekämpfer aus den Ortswehren Oberwiesenthal, Unterwiesenthal, Hammerunterwiesenthal sowie aus der Nachbargemeinde Bärenstein und dem tschechischen Kovarska errichteten auf dem Gewässer mehrere Ölsperren bis in das Gemeindegebiet von Bärenstein. Damit sollte eine weitere Verunreinigung des Gewässers verhindert werden, denn ab Bärenstein fließt der Pöhlbach durch mehrere Naturschutzzonen.

Dabei war die Ursache für die Gewässerverschmutzung zunächst noch unklar. Aufgefunden wurden von den Brandbekämpfern schließlich mehrere undichte Ölfässer in einer Industriebrache am Pöhlbach. Nach den ersten Sicherungsmaßnahmen am Freitagabend sind diese nach Angaben von Danilo Wötzel, dem diensthabenden Kreisbrandmeister des Erzgebirgskreises, am Samstag von einer Spezialfirma vollständig entsorgt worden. Die Einsatzkräfte der Feuerwehren und das Landratsamt als zuständige Umweltbehörde seien dabei das komplette Wochenende mit vor Ort gewesen, sodass das Geschehen stets beobachtet beziehungsweise kontrolliert werden konnte. Auch am gestrigen Sonntagvormittag seien alle Beteiligten noch einmal vor Ort gewesen. Am heutigen Montag werde die Spezialfirma noch die abschließende Kanalreinigung vornehmen. Aus Sicherheitsgründen bleiben die Ölsperren aber noch aktiviert. Danilo Wötzel geht von mindestens drei Tagen aus.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...