Auf schmaler Spur stetig weiter auf Erfolgskurs

Fichtelbergbahn befördert erneut mehr Fahrgäste - Berechnungsart ist neu

Oberwiesenthal.

Eine positive Bilanz bei den Fahrgastzahlen kann die Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft (SDG) für das zurückliegende Jahr erneut bei der Fichtelbergbahn ziehen. Sie fährt neben der Weißeritztalbahn und der Lößnitzgrundbahn unter dem Dach der Gesellschaft. "Durch eine Umstellung in der Berechnung der Nutzungshäufigkeit sind es mit 240.000 Fahrgästen statistisch gesehen zwar weniger Gäste als ein Jahr zuvor. Nach der alten Berechnungsgrundlage würde sich der positive Trend aber bestätigen", resümiert Geschäftsführer Roland Richter. Nach der zuvor praktizierten Berechnung hätte die Schmalspurbahn 270.000 Fahrgäste befördert - 7000 mehr als im Jahr zuvor und damit so viele wie noch nie.

Doch mit Statistiken ist es halt so eine Sache. Unternehmenssprecherin Kati Schmidt erläutert die neue Berechnungsgrundlage: Bisher seien bei einer Familienkarte sechs Personen berechnet worden, da die Karte für zwei Erwachsene und vier Kinder gilt. Die Erfahrungen der zurückliegenden Jahre hätten aber gezeigt, dass diese Zahl kaum erreicht wird. Also werden nunmehr pro Familienkarte nur noch vier Personen berechnet: zwei Erwachsene und zwei Kinder. Generell lässt sich aber trotzdem sagen, dass der Aufwärtstrend bei der Fichtelbergbahn anhält, betont Kati Schmidt.

Tino Moritz und Kai Kollenberg

Sachsen 2019:Der „Freie Presse“-Newsletter zur Landtagswahl von Tino Moritz und Kai Kollenberg

kostenlos bestellen

Und noch ein Trend hält sich bereits seit Jahren: "Spitzenmonat über das gesamte Jahr war der Dezember mit mehr als 37.000 Fahrgästen", sagt Roland Richter. Jeweils mehr als 25.000 Gäste pro Monat seien im Juli und Oktober auf der Strecke zwischen Oberwiesenthal und Cranzahl unterwegs gewesen. Zur erfolgreichen Entwicklung bei der Fichtelbergbahn tragen aus Sicht des Geschäftsführers auch die Themenfahrten bei. Zu ihnen gehören unter anderem die Dampf- und Räuchertour sowie die Mondscheinfahrt. So haben seinen Angaben zufolge mehr als 1000 Gäste die Möglichkeit, die Dampfzugfahrt auf der mehr als 120 Jahre alten Strecke zu einem ganz speziellen Erlebnis werden zu lassen. Und so wird es die beliebten Fahrten auch in diesem Jahr wieder geben. Bereits gestartet sind dabei schon die Fahrten ins Suppenland nach Neudorf und der "Kräuterzauber hochprozentig", bei dem sich alles um die heimische Kräuterwelt dreht. Erstmals im Veranstaltungskalender in diesem Jahr enthalten: die "Bewirtete Lichterfahrt mit Pfiff" - ein klassisches weihnachtliches Angebot.

Bewertung des Artikels: Ø 2 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...