Ausgangsbeschränkungen: AfD fordert erzgebirgischen Landrat zum Handeln auf

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Inzidenz liegt im Landkreis seit zwei Wochen unter dem Wert von 100.

Annaberg-Buchholz.

AfD-Kreischef Thomas Dietz hat am Dienstag Landrat Frank Vogel (CDU) aufgefordert, ab sofort die nächtliche Ausgangssperre sowie die Ausgangsbeschränkungen durch den 15-Kilometer-Radius für den Erzgebirgskreis aufzuheben. "Der Inzidenzwert im Erzgebirgskreis liegt seit genau 14 Tagen stabil unter 100", begründet Dietz sein Vorgehen. Er bezieht sich dabei auf die Sächsische Corona-Schutzverordnung. Danach können die Landkreise und kreisfreien Städte selbst diese Beschränkungen aufheben, wenn die Inzidenzwerte fünf Tage am Stück unter 100 liegen. Die Stadt Chemnitz etwa hebt diese Einschränkungen ab Mittwoch auf. Der Landkreis Mittelsachsen will ebenfalls nachziehen. (tw)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.