Auto rast mit über 100 km/h durch Stadt

Renault liefert sich mit Polizei Verfolgungsjagd

Ehrenfriedersdorf/Drebach.

Eine gefährliche Verfolgungsjagd mit der Polizei hat sich am Morgen des 1. Weihnachtsfeiertages ein blauer Renault Megane geliefert. Wie aus dem am Dienstag veröffentlichten Einsatzbericht hervorgeht, fiel einer Streife gegen 6.45 Uhr das Auto in der Chemnitzer Straße in Ehrenfriedersdorf auf, als es aus der Herolder Straße abbog und in Richtung Stadtmitte fuhr. Als die Person am Steuer des Megane bemerkte, dass die Polizisten den Wagen kontrollieren wollten, gab sie Gas. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf. "Anschließend erhöhte der Renault innerhalb der geschlossenen Ortschaft seine Geschwindigkeit auf weit über 100 km/h", erklärte ein Polizeisprecher. Am Ehrenfriedersdorfer Markt bog der Pkw auf die Wettinstraße ab und fuhr anschließend weiter auf der Drebacher Straße mit überhöhter Geschwindigkeit bis durch die Ortslage Drebach. Danach ging es weiter über die S 230 in Richtung Venusberg. Schließlich verloren die Beamten auf der ansteigenden Straße in Richtung Gelenau das flüchtende Auto aus den Augen. Die Polizei ermittelt wegen verbotenen Kraftfahrzeugrennens. Sie sucht insbesondere Zeugen, die durch die Fahrweise des Renault, der ein Fürstenfeldbrucker Kennzeichen (FFB) hatte, behindert oder gefährdet wurden. (urm)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.