Barry als Titelheld: Tierheim setzt auf ersten eigenen Kalender

Der Mischlingsrüde und weitere Bewohner der Anlage bei "Neu-Amerika" sollen Menschen durchs neue Jahr begleiten. Bringt es auch ihnen Glück?

Annaberg-Buchholz.

Viel Glück im neuen Jahr: Das werden sich viele Menschen zum Jahreswechsel wünschen. Doch auf einen Wink des Schicksals warten auch so manche Bewohner des Tierheims "Neu-Amerika", die zum Teil schon lange dort betreut werden. Einer von ihnen ist Barry - seit Kurzem Titelheld des ersten Kalenders, den die Einrichtung für 2020 herausgibt. Ein Novum, das auch ihm helfen soll.

Umgesetzt wurde die Idee von Mitstreitern des Tierschutzbundes Annaberg und Umgebung, der die Anlage betreibt. Zum einen sollen die Einnahmen aus dem Verkauf laut Leiterin Peggy Kreher dem Tierheim zugutekommen. Zum anderen wird der Kalender als Dankeschön an Unterstützer ausgegeben. Und vielleicht verhilft er ja Barry und anderen tierischen Fotomodellen zu einer neuen Chance. Manche von ihnen sind bereits vermittelt.

Gerade der Mischlingsrüde, der ein Abgabetier war, wartet aber auf Familienanschluss, braucht eine Vertrauensperson. "Er ist ein sehr schlauer Hund, aber auch ein Dünnbrettbohrer. Er braucht jemanden, der liebevoll und konsequent mit ihm umgeht", sagt Peggy Kreher. Neue Besitzer müssten ihm Aufgaben bieten - nicht nur körperlich, sondern genauso für den Kopf. Auf jeden Fall will Barry aktiv sein, "für ihn wäre auch Agility etwas", sagt die Tierheim-Leiterin. Das ist ein spezielles sportliches Training für Hunde. Der Mischlingsrüde sei klasse, bringe aber ein Manko mit. In der Vergangenheit hatte er - auf Probe vermittelt - nicht gern Fremde um sich, ließ sie nicht rein. Das müsse geübt werden, es seien hundeerfahrene Besitzer gefragt.

Den Tierheim-Kalender zieren Artgenossen von ihm wie die eher ängstlichen Hündinnen Miley und Maxima, aber ebenso Kater Jackson und andere Samtpfoten sowie Kleintiere wie Kaninchen. Passend zu den Illustrationen sind Zitate hinzugefügt worden. Gestaltung und Layout habe Vereinsmitglied Susanne Müller übernommen, die kommissarisch im Vorstand mitarbeitet. Zunächst ließ der Betreiberverein des Tierheims 300 Exemplare vom Kalender anfertigen, der 9,95 Euro kostet. Peggy Kreher: "Aber sie werden wahrscheinlich nicht reichen."

Ursprünglich war das Ganze eine Idee zum 20-jährigen Bestehen der Einrichtung, das eigentlich Anfang September gefeiert werden sollte. Doch das Fest musste wegen einer Erkrankung von Hunden und erhöhter Infektionsgefahr abgesagt werden. Nun wird es am 15. Dezember von 12 bis 18 Uhr als weihnachtliches Lichterfest nachgeholt.

www.tierheim-annaberg.de

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...