Bau im Waldschlößchenpark soll bis Ende Juni fertig sein

Für einen neuen Spielplatz in dem Buchholzer Areal fehlt noch ein Kletterturm. Außerdem sind im Umfeld einer erst montierten Fußgängerbrücke weitere Arbeiten erforderlich. Dadurch wird das Gelände besser erreichbar sein.

Annaberg-Buchholz.

Die Sanierung des Waldschlößchenparks in Buchholz soll bis Ende Juni abgeschlossen werden. Bis dahin wird etwa eine neue Fußgängerbrücke nutzbar sein, die dort bereits im März errichtet worden ist. Auch ein Spielplatz, der zum Teil schon angelegt wurde, soll bis dahin fertig sein.

Eigentlich war das bereits im vergangenen Jahr geplant. Aber es fehlt noch ein Kletterturm als letztes Objekt. "Ursprünglich war ein Kletterfelsen geplant. Dieser konnte jedoch unter anderem aus logistischen Gründen und im Hinblick auf den recht hohen Aufwand nicht realisiert werden", erklärt Stadtsprecher Matthias Förster. Daher wurde als Alternative der Kletterturm gewählt. Allerdings würden die Lieferzeiten für ein solches Spielgerät derzeit etwa vier bis sechs Monate betragen. Um die bereits montierten Spielgeräte müsste zudem noch ein Fallschutz eingebaut werden. Der gesamte Spielplatz soll erst nutzbar sein, wenn auch der Kletterturm als letztes Element fertig ist.

Sascha Aurich

Aurichs Woche:Der „Freie Presse“-Sonntagsnewsletter von Sascha Aurich

kostenlos bestellen

Was die neue Fußgängerbrücke über die Sehma betrifft, so wurde diese als Verbindung zwischen dem Gelände an der Silberlandhalle und dem Waldschlößchenpark errichtet. Die Widerlager dafür waren bereits im Dezember eingebaut worden. Allerdings müssen nun laut Matthias Förster noch Fußwege an die Brücke angepasst und Geländer entlang der Sehma ergänzt werden. Die Stadt investiert in das Bauwerk - eine Aluminium-Konstruktion - rund 70.000 Euro. Dadurch sei der Waldschlößchenpark später besser erreichbar, Wege würden sich verkürzen. "Besucher des Parks und des Spielplatzes können nach der Fertigstellung der Arbeiten auch die Parkplätze an der Silberlandhalle nutzen", informiert der Stadtsprecher. Das alles schließt sich an umfangreiche Arbeiten in Vorjahren an. Dabei waren beispielsweise der Teich entschlammt und ein neues begehbares Ufer mit Sitzgelegenheiten angelegt worden.

Was die Spielplätze im Gebiet von Annaberg-Buchholz betrifft, so soll in diesem Jahr ein weiterer saniert und rekonstruiert werden. Das betrifft das Gelände an der Max-Michel-Straße. Entsprechende Planungsleistungen dafür seien bereits vergeben worden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...