Bauarbeiten in der Stadt liegen fast alle im Plan

Oberwiesenthal rüstet sich für Weltmeisterschaft im nächsten Jahr

Oberwiesenthal.

Der Kurort am Fichtelberg liegt bei den städtischen Baumaßnahmen zur Vorbereitung der Junioren-Weltmeisterschaft Anfang des kommenden Jahres in den nordischen Skidisziplinen weitgehend im Zeitplan. Das gilt unter anderem für den im Bau befindlichen Fußgänger- und Rettungstunnel, der für die sichere Querung der Rennstrecke unter der Seilbahn am Hang des Fichtelberges errichtet wird. Dort soll am 9. September mit der Installation der Elektrik begonnen werden sowie mit der Montage der Ampelanlage. Und auch bei den Bauarbeiten am Kampfrichterturm im Schanzenkomplex geht Bürgermeister Mirko Ernst davon aus, dass diese bis zum Einbruch des Winters abgeschlossen werden können. In dem Bereich soll nun auch mit der Schaffung der geforderten Wärmeräume für die Sportlerinnen und Sportler begonnen werden. Der neue Auslauf für die Kinder- und Jugendschanzen sei ausgelegt - mit dem gleichen Material wie der Auslauf der Normalschanze. "Damit sollen gleiche Trainingsbedingungen geschaffen werden", erläutert der Bürgermeister. Der Straßenbau am Skihang sei baulich abgeschlossen und abgenommen. Das angrenzende Areal werde nun wieder begrünt. Unabhängig von allen baulichen Vorbereitungen für das internationale Sportereignis im nächsten Jahr und damit verbundener finanzieller Unterstützung vieler Partner erhält die Stadt unter anderem auch Hilfe von der Wirtschaftsförderung des Erzgebirgskreises. Die stellt nicht mehr benötigte Container, die ursprünglich als Flüchtlingsunterkünfte gedient haben, für die Weltmeisterschaft zur Verfügung. Die Container sollen im Bereich der Schanze aufgestellt werden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...