Bauvorhaben nicht gefährdet

Thum.

Die Bodenbeschaffenheit auf dem Garagenhof an der Herolder Straße steht der geplanten Errichtung eines Feuerwehrdepots für die drei Thumer Ortsteilwehren nicht im Weg. Das ergibt sich aus dem Baugrundgutachten, das die Stadt in dieser Woche erhalten hat, informierte Bauamtschef Carsten Schubert im Stadtrat. Im Vorfeld der Standortsuche war berichtet worden, dass sich der Hof auf einem verfüllten ehemaligen Teich befinde. Laut Schubert gibt es durchaus Auffüllungen bis in mehrere Meter Tiefe. Jedoch könne der Grund mittels sogenannter Rüttelstopfverdichtung tragfähig gemacht werden. Dabei werden Bohrkerne in den Untergrund getrieben, die die Erde seitlich verdrängen. Die entstandenen Hohlräume werden mit einem dichten Mineralgemisch gefüllt. "Das ist eine sehr gute Lösung, um den Baugrund tragfähig zu bekommen", erklärte Schubert. Die Kosten dafür werden auf rund 50.000 Euro geschätzt. Das sei viel günstiger als ein herkömmlicher Boden Austausch, der durch die Entsorgung und Arsenbelastung des Bodens wohl um die 300.000 Euro kosten würde. (urm)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...