Bekannte Köpfe sollen Fassaden zieren

Dass ältere Wohnblöcke auch optisch etwas hermachen können, zeigt die Wohnungsbaugenossenschaft Einheit Annaberg (WBG). In der Robert-Schumann-Straße 18-20 ist jetzt die Fassade mit dem Kopf des Annaberger Künstlers Carlfriedrich Claus (1930 bis 1998) gestaltet worden. Umgesetzt hat das Künstler Guido Günther (l.) von der Rebel Art GmbH aus Chemnitz. Günther hat seinen Entwurf nach Fotos und Werken von Claus geschaffen. Dieser gilt laut den Kunstsammlungen Chemnitz als einer der Mitbegründer der visuellen Poesie. Er habe etwa filigrane Arbeiten auf Transparentpapieren geschaffen, die er beidseitig bezeichnete und beschrieb, sodass die Linien Netze und Überlagerungen bilden. Claus soll nicht der einzige "Annaberger Kopf" bleiben. WBG-Chef Thomas Schlichting (r.) möchte noch weitere Häuser gestalten, ist auf der Suche nach Unterstützern.

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    opa2017
    11.11.2020

    Ob nun der Lebenskünstler A.Schramm an eine Fasade gehört, ist für mich nicht nachvollziehbar. Was hat der Mann denn geleistet ? Da bin ich eher für'n Hammerhans ,er war ein verdienter Bürger der Stadt und ist auch ein Orginal ,welches sogar DDR weit bekannt war.