Bürger verunsichert

Breitbandausbau in Ehrenfriedersdorf noch in Planung

Ehrenfriedersdorf.

Die Tiefbauarbeiten für den Breitbandausbau in Ehrenfriedersdorf sollen im Herbst beginnen. Darüber informiert die Stadtverwaltung in einer Mitteilung. Die Bauarbeiten werden sich bis Mitte 2022 hinziehen. Rund 184 Kilometer Glasfaserkabel müssen verlegt werden, um rund 1800 private Haushalte und etwa 90 Unternehmen mit schnellem Internet zu versorgen. Der Ausbau erfolgt in Regie von Ehrenfriedersdorf. Nach der Fertigstellung wird das Netz an Eins Energie verpachtet. Doch noch während die Planungen laufen - die Tiefbauarbeiten müssen aufgrund der hohen Auftragssumme europaweit ausgeschrieben werden - sorgt ein konkurrierendes Telekommunikationsunternehmen für Verunsicherung bei den Bürgern. Von aggressiver und zum Teil irreführender Werbung ist die Rede. "Vielen Einwohnern wird an der Haustür Druck gemacht, dass das Glasfasernetz gebaut sei, aber nicht genügend Leitungen in den Verteilern zur Verfügung stehen und daher so schnell wie möglich neue Verträge abgeschlossen werden sollten", heißt es aus der Stadtverwaltung. Das stimme nicht. Beim Netz der Stadt wird jeder Eigentümer einen eigenen Anschluss erhalten. Engpässe werde es nicht geben. (aed)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.