Bürgerinitiative bringt Umfrage ins Spiel

In das Neundorfer Freibad müsste investiert werden, doch das Geld fehlt. Im Gemeinderat wurde nun die Idee vorgestellt, alle Einwohner zu befragen, wie sie zu der Einrichtung stehen. Warum?

Neundorf.

In den vergangenen Monaten war das Freibad im Thermalbad Wiesenbader Ortsteil Neundorf immer wieder Thema im Gemeinderat. Vor allem die Mitstreiter der Bürgerinitiative (BI) Neundorf meldeten sich in den Bürgerfragestunden zu Wort. Bereits seit Längerem gibt es beispielsweise Probleme mit dem Wasserzulauf. Doch für Sanierungs- beziehungsweise Instandhaltungsmaßnahmen fehlt der Kommune das Geld. Eigentlich sollten bereits im vergangenen Jahr Arbeiten erfolgen, um den Wasserzulauf wieder zu verbessern. Entsprechendes Material wurde auch besorgt. Nur der Einbau gestaltete sich so schwierig, dass ihn der Bauhof nicht selbst leisten konnte. Die Kosten, es eine Firma machen zu lassen, sind allerdings so hoch, dass das Projekt verschoben wurde. Mit einer Rohrreinigung konnte zumindest vorerst die größte Not behoben werden. Laut Bürgermeisterin Berit Schiefer seien aber auch in der längerfristigen Finanzplanung der Gemeinde keine Mittel für das Freibad eingeplant.

Also wie weiter? Einfach so wollen die Neundorfer nicht aufgeben. Zumal es in den vergangenen Jahren auch viele Spenden gab, um das Bad zu erhalten. Fest steht: Irgendetwas muss früher oder später passieren. In der jüngsten Gemeinderatssitzung tauchte nun der Vorschlag auf, die Einwohner zu befragen. Nicht wie das Bad gerettet werden kann, sondern wie sie zu der Freizeiteinrichtung prinzipiell stehen. "Wir sehen diese nur aus Neundorfer Sicht, aber wie ist das in den anderen Ortsteilen?", begründete Enrico Wohlgemuth von der BI den Vorstoß. Berit Schiefer gefiel die Idee einer unverbindlichen Befragung. Doch es gab auch Anmerkungen. So wurde zum Beispiel bezweifelt, dass es eine hohe Rücklaufquote bei einer solchen Befragungen gibt und das Ergebnis damit nicht wirklich repräsentativ sei. Auch wurde erklärt, dass vermutlich erst einmal alle für den Erhalt von etwas Bestehenden sind. Doch das heiße noch lange nicht, dass es auch umsetzbar sei. Eine Bürgerin meinte, dass man die Umfrage auch gleich mit der Aufforderung verbinden sollte, Ideen zu äußern, was besser gemacht werden könnte, damit das Bad auch von den Bewohnern aller Ortsteile genutzt wird. Ein Gemeinderat schlug vor, dass die Bürgerinitiative eine Lösung für den Bademeister finden muss. Denn selbst in guten Sommern wie den vergangenen seien die Personalkosten sehr hoch und nicht mit den Einnahmen zu decken. Eine endgültige Entscheidung, ob und wenn ja in welcher Form eine Befragung der Thermalbad Wiesenbader durchgeführt wird, fiel noch nicht. Doch der Vorschlag steht nun im Raum. Und in dieser Saison geht es auf alle Fälle weiter. Olaf Lötsch von der BI nutzte zugleich die Gelegenheit, um zum Badfest am 13. Juli einzuladen.


Das Neundorfer Freibad hat von Juni bis August täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Die Tageskarte für Erwachsene kostet 2, für Kinder 1 Euro. Ab 17 Uhr gibt es 50 Prozent Rabatt.

buergerinitiative-neundorf.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...