Bundeswehrsoldaten kämpfen gegen ungewöhnlichen Feind

Amtshilfe in den Wäldern des Forstbezirkes Neudorf leisten gegenwärtig 15 Bundeswehrsoldaten von der Unteroffiziersschule des Heeres im sächsischen Delitzsch und von der Luftwaffe im niedersächsischen Diepholz. Vier von ihnen sind im Revier von Förster Jonathan Böhme (rechts) in Crottendorf im Einsatz und unterstützen die Bekämpfung des Borkenkäfers. "Sie helfen beim Entasten beziehungsweise Entrinden der betroffenen Fichtenstämme", erläutert Cornelia Riedel, Pressesprecherin des Landeskommandos Sachsen der Bundeswehr. Etwa eine Woche noch werden die Kameraden in Crottendorf im Einsatz sein. Eine willkommene Hilfe für Jonathan Böhme, der vor fast genau einem Jahr das Revier übernommen hat. "Im vorigen Jahr hat es zahlreiche Schneebruch- und Sturmschäden im Revier gegeben. Diese sind mittlerweile zum Großteil beseitigt. Jetzt geht es noch um Einzelschäden, die beräumt werden müssen", erläutert er. Ein Wettlauf mit der Zeit, für den auch eine akribische Kontrolle der Bäume notwendig ist, sobald erste Schadensbilder zu erkennen sind. Insgesamt sind in Sachsens Wäldern derzeit 50 Soldaten in fünf Forstrevieren tätig, informiert Pressesprecher Robert Schimke vom sächsischen Umweltministerium. (af)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.