"Carl Demmler" beweist Lebenskraft

SPD-Ortsverein besteht weiter - "Experiment" mit jungen Mitgliedern

Thum.

Die Prognose für "Carl Demmler" sah nicht sehr rosig aus. Kurz vor den Kommunal- und Europawahlen hatte Dieter Lang, damals kommissarischer Vorsitzender des SPD-Ortsvereins, unter Kritik am fehlenden Miteinander in der Partei seinen Rückzug angekündigt und die baldige Auflösung des Ortsvereins vermutet. Doch möglicherweise hat sich genau das als das sprichwörtliche reinigende Gewitter erwiesen: In seiner Mitgliedervollversammlung am vergangenen Wochenende hat der Ortsverein nun einen neuen Vorstand gewählt. Die Sozialdemokratie in dem Gebiet zwischen Elterlein und Gelenau bleibt also bis auf Weiteres eigenständig mit ihren 18 Mitgliedern am Leben - und das in der Spitze verjüngt. "Positiv ist, dass wir zwei Schüler aus Gelenau in den Vorstand einbinden konnten", sagt Dieter Lang, der als Kassierer weiter dem Vorstand angehört. Der Erhalt des Ortsvereins sei nun zumindest für die nächsten beiden Jahre gewährleistet. Der Jahnsbacher spricht von einem "Experiment". Man wolle schauen, wie das mit den jungen Leuten funktioniere.

Simone Lang, die SPD-Vorsitzende im Erzgebirgskreis, teilte mit, dass sie sich über den Fortbestand des Ortsvereins in seiner jetzigen Form "außerordentlich" freue. Durch "die gute Basisarbeit des Kreisverbandes", wie sie schreibt, sei es gelungen, den Ortsverein zu erhalten. Mit Matthias Klepser bekomme die Gliederung zudem einen erfahrenen Vorsitzenden, der gleichzeitig auch engagiertes Mitglied des Kreisvorstandes sei. Zudem begrüßte die Landtagsabgeordnete die weitere Einbindung des langjährigen Vorsitzenden Dieter Lang in die Vorstandsarbeit im Ortsverein.


Diesem liegt indes viel daran, den Namen eines verdienstvollen erzgebirgischen Sozialdemokraten weiter hochzuhalten. "Für mich ist auch interessant, dass der Name Carl Demmler erhalten bleibt", so Dieter Lang. Carl Demmler, 1841 in Geyer geboren, hatte unter anderem gemeinsam mit Wilhelm Liebknecht den Arbeiterbildungsverein in der Bingestadt gegründet und pflegte eine gute Verbindung zu August Bebel. Er war Mitbegründer der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei - einer der Vorläufer der heutigen SPD - und rief eine Ortsgruppe in seiner Heimatstadt ins Leben, in der er später Ehrenbürger wurde. Demmler wirkte von 1904 bis 1920 als örtlicher Volksvertreter und von 1909 bis 1920 als Abgeordneter im Sächsischen Landtag, zuletzt als Alterspräsident. Er starb am 24. Juli 1930 im Alter von 88 Jahren in Geyer.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...