Corona: Annaberger Händlern steht Wasser bis zum Hals

Annaberger Werbering sendet SOS an Sachsens Wirtschaftsminister. In einem offenen Brief machen die Unternehmer deutlich, dass nur eine Begleichung ihrer Fixkosten bei Weitem nicht ausreicht, um die Pandemie zu überleben.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 10
    0
    XRayNights
    21.01.2021

    Da sind sie wieder die "schnellen und unbürokratischen Hilfen." Das Problem liegt ja nicht daran das die Hilfen nicht fliesen - das Problem ist das man sie noch nicht mal beantragen oder berechnen kann. Es kann doch nicht sein, das 6 Wochen nach Schließung die "Überbrückungshilfe III" immer noch nicht fertig ist.

    Mir kommt es langsam so vor als trödle man mit Absicht. Wenn man sich auf https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/ die FAQs der letzten Hilfen ansieht, dann sind das 41 A4-Seiten mit Anweisungen und Regeln - kein Wunder das der Steuerberater dann für den Antrag entsprechend lang benötigt.

    Warum kann denn nicht wenigstens das Finanzamt schnell und unbürokratisch eine Hilfe wie im Frühjahr auszahlen - die haben alle Daten und wissen genau welche Firmen zu sind und vorher nicht in Schwierigkeiten waren.

    Wer sich die kommenden Regeln mal anschauen will, hier gut zusammengefasst:
    https://www.stbk-sachsen-anhalt.de/2020/12/28/ueberbrueckungshilfe-iii/