Corona-Lage im Erzgebirge: Soldaten helfen in betroffenem Pflegeheim aus

Im Erzgebirge ist der 7-Tage-Wert auf mehr als 126 Infizierte gestiegen. Soldaten helfen in einem Pflegeheim aus. In mehreren Kliniken wurde ein Besuchsstopp verhängt. Unsere Redakteure halten Sie hier über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

3939 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 10
    13
    Moleman
    19.10.2020

    Manche Kommentare altern zur Zeit echt schlecht. Bleibt nur zu hoffen Mops censor und Co müssen sich nicht am eigenen Leib von der Spezifität der Tests bzw. der Auslastung des Klinikums überzeugen.
    Die demografische Struktur der Region und speziell von Chemnitz, dürfte Frequenz und Nähe der Einschläge sich dergestalt entwickeln lassen, das es für den Lerneffekt allemal reicht.
    Ausser natürlich 5G von bill gates unter dem Kommando von merkel(oder isses umgekehrt) aus der festung der echsenwesen gesteuert usw...

  • 5
    14
    mops0106
    19.10.2020

    @TWe: (Welt)weit anerkannte Spezialisten büßen nicht an Wissen ein, nur weil Sie im Ruhestand sind. Mein "Weltbild" gründet sich nicht auf die von mir genannten Wissenschaftler / Ärzte. Lassen Sie bitte Ihre Herabwürdigungen.
    Schauen Sie sich die RKI-Statistiken, das Intensivbettenregister, destatis zu den Sterbefallzahlen dieses Jahr/ allgemein usw. an. Hr. Drosten hat sich ja 2009 zur Schweinegrippe schon bewährt für die Pharmaindustrie.
    @tbaukhage: Der PCR-Test weist keinen aktiven Virus nach. Spürbar erkranken nur relativ wenige Menschen, sterben noch viel weniger (zumal Andocken an Vorerkrankungen, geschwächtes Immunsystem...).
    Und eine Antwort hatte ich Ihnen Im Kommentar vom 18.10.20 gegeben. Hätte man 19.KW (Quote 2,66) schon so viel getestet wie heute, hätte man über 2000 Positive mehr festgestellt. Hätte man nicht getestet, wäre es wie jede (Grippe)saison gelaufen.

  • 19
    6
    tbaukhage
    19.10.2020

    @Mops: Das ist Unsinn! Der in D enzwickelte und hier praktizierte PCR-Test weißt zuverlässig ausschließlich Gen-Sequenzen des Covid-19-Virus nach. Er spricht weder auf Rhino- noch auf Grippe-Viren an.
    Ein positiv Getesteter kann mit hoher Sicherheit (siehe Sensitivität/Spezivität) davon ausgehen, dass er mit Covid-19-Viren infiziert und damit infektiös ist, unabhängig davon, ob er Krankheitssymtome spührt.

    Im Übrigen bin ich noch immer gespannt auf die Erklärung, warum die Fallzahlen um 81% gestiegen sind, wenn das doch angeblich nur mit der Steigerung der Testzahlen (+6%) zu tun hat (Zeitraum 07.10. - 14.10.).

  • 17
    8
    TWe
    19.10.2020

    @mops0106:
    Wenn ich mir so die Namen derer anschaue, auf die Sie scheinbar Ihr Weltbild gründen, empfinde ich einfach nur Mitleid.

    Die Namen reichen vom Hausarzt um die Ecke (Frank) über ältere Herren, die sich bereits lange in den Ruhestand verabschiedet haben und jetzt scheinbar von Langerweile geplagt sind (Bhagdi, Wodarg) bis zu einem Wissenschaftler, der ausschließlich in einer Fremdsprache veröffentlicht (Ioannidis). Inbesondere bei letzterem ist es notwendig, die Veröffentlichungen in der Originalsprache zu studieren (Ausgehend von den Ihrerseits zitierten Links, gehe ich davon aus, dass Sie das nicht tun.).

    Im Ergebnis einer nicht nachvollziehbaren Übersetzung aus einer Fremdsprache und einer darauffolgenden stark verkürzten Wiedergabe in irgendwelchen Statements, bleibt einfach zuviel von der ursprünglichen Message auf der Strecke. Ich spreche hier durchaus aus Erfahrung, denn das ist kein medizinisches, sodern ein grundsätzliches Problem in der Berichterstattung.

  • 5
    10
    Einspruch
    18.10.2020

    Nicht jede theoretisch ermittelte Zahl ist in der Praxis wenigstens halb so schlimm.

  • 9
    24
    mops0106
    18.10.2020

    @kartracer:

    Prof. Bhagdi, Dr. Wodarg, Prof. John Ioannidis u.a. sind anerkannte Wissenschaftler. Auf deren Analysen beziehe ich mich. Ich vertraue Herrn Dr. Drosten nicht (Schweinegrippe). Dr. Frank betreibt seit über 20 Jahren eine Hausarztpraxis.

    Zur Situation Deutschland/ andere Länder: Es gibt große Unterschiedet hinsichtlich: Altersstruktur, Stand des Gesundheitswesens und der Plege, Krankenversicherung, soziale Situation der Bevölkerung, Umweltverschmutzung, Impfverhalten, Verschreibung von Antibiotika...

    @Echo, @censor und andere haben zum Thema Corona eine ähnliche Meinung wie ich und haben auch in letzter Zeit zum Thema geschrieben. Wie Sie uns begrifflich beschimpfen, zeigt, dass Sie an einer Diskussion nicht interessiert sind.
    Schönen Tag.

  • 11
    17
    mops0106
    18.10.2020

    @tbaukhage:

    Das Gericht hat Frau Roth Recht gegeben, da es sich um eine Meinungsäußerung handelt; nichts weiter. Ansonsten hat sich Herr Broder am 14.05.20 auf der Achse geäußert, warum er nicht weiter klagt und ins Hauptsacheverfahren geht.
    Im Übrigen schreiben auf der Achse bekannte Journalisten, Künstler, Ärzte etc.

    Positive Testergebnisse sagen erstmal überhaupt nichts aus, da die PCR-Tests keinen aktiven Virus erkennen können. Sie wurden fürs Labor entwickelt, um RNA-Sequenzen zu vervielfältigen. Deswegen ist die Zunahme der Positiv-Quote nicht schlimm.
    Im Übrigen RKI-Tabellen: KW 19: 403875 Tests; Positiv: 10755; Quote: 2,66; KW: 41: 1167428; Positiv: 29003; Quote: 2,48 (ähnliche Quote bei fast 3 mal so viel Tests).

  • 16
    8
    kartracer
    18.10.2020

    @mops0106, ist es nicht schön wenn immer wieder ein "Experte" mit einem "Dr." vor dem Namen eine Weisheit von sich gibt, die in Ihr Denkschema passt??
    Sicherlich verbringen Sie viel Zeit gezielt danach zu suchen.
    Ihre Gesinnungsfreunde Echo1 und censor wurden kurioserweise in letzter Zeit recht schweigsam.
    Begründen Sie doch bitte, warum nach Ihrer Meinung die Situation um Corona, in den meisten Ländern Europas langsam außer Kontrolle gerät, und Deutschland noch moderat dem gegenüber steht.
    Ich liege sicherlich nicht ganz falsch, wenn Sie darauf keine Antwort haben, aber bitte nicht irgend einen Dr. dazu im Netz suchen.

  • 15
    11
    tbaukhage
    18.10.2020

    @mops: Findet sich beim Herrn Dr. oder irgendwo anders auf dieser rechten Hetzseite eine Erklärung, warum letzte Woche die Anzahl der positiven Testergebnisse um 81%, die der Corona-Tests aber nur um 6% gestiegen ist?

  • 12
    23
    mops0106
    17.10.2020

    @JochenV:

    Volle Zustimmung. Außerdem wurde schon dadurch, dass das Kriterium der hohen Todesfälle als Pandemiekriterium gecancelt wurde, der Möglichkeit Tür und Tor geöffnet, jederzeit alles zur Pandemie zu erklären.

    Dr. Gunter Frank hat auf der "Achse" in den letzten Monaten schon einige informative Beiträge zum Thema Corona/ Testung/ Gefährlichkeit für Einzelne/ Allgemeinheit... geschrieben. Hier der aktuellste:

    https://www.achgut.com/artikel/corona_zahlen_je_genauer_man_schaut

    Auch der Beitrag von Gastautor Uwe Jochum ist aussagekräftig: Einfach mal Zeit nehmen. Nur der allseits und umfassend informierte Mensch kann denken/ bewerten.

    https://www.achgut.com/artikel/die_zahlen_des_dr._drosten

  • 10
    29
    JochenV
    17.10.2020

    Was wenn wir hier einem Trickbetrug mit Zahlen aufsitzen ?: Wenn der ganze zentrale hype um die Inzidenzzahl für positiv-falschpositive Tests , deren Basis ("pro 100.000Ew") ebenso willkürlich wie falsch ist, ein vorbedachter Schwindel, ein Trick mit falscher Methodik ist?: Denn in Wirklichkeit leiten sich diese Inzidenzen von den Tests selbst ab, nicht von den Einwohnern !
    Wenn die Inzidenzzahl nicht unverzüglich auf positive-falschpositive Tests „pro 100.000 durchgeführte Tests“ umgestellt wird, werden dann nicht unverantwortliche Politiker und Medien weiterhin in der Lage sein, mit von ihrer tatsächlichen Basis losgelösten Schockerzahlen den Menschen eine Paniksituation vorzugaukeln, um ihre scheinbegründeten Maßnahmen wider die Interessen der Bürger durchzudrücken, auch den zweiten und dritten und wasauchimmer Lockdown mit diesmal noch viel katastrophaleren Schäden in der Gesundheitsversorgung und in allen Bereichen unseres Gemeinwesens und sogar unserer individuellen Existenz?

  • 34
    10
    TWe
    17.10.2020

    @Chemiker: Was soll denn die Politik Ihrer Meinung nach tun? Viele unserer Zeitgenossen schaffen es ja nicht mal, sich an die einfachsten Regeln zu halten. Kartracer hat das für mich durchaus repräsentative Bild der unbedeckten Nasen im Supermarkt mit recht deutlichen Worten beschrieben.

    In letzter Konsequenz kann deshalb auch die Politik die aktuelle Situation nicht bewältigen. Es kommt auf das solidarische Handeln eines jeden Einzelnen an. Und ja, ohne teils massive Selbstbeschränkungen wird es auch nicht funktionieren.

  • 5
    27
    Schützenfrau
    16.10.2020

    @ kartracer .Es ist ja wohl ein Unterschied was mit Äpfeln und Birnen zu vergleichen oder Die Köpfe ,, Birnen ,, ihrer Mitmenschen, wie sie meinten . Mir wird das hier langsam zu blöd .

  • 30
    15
    Chemiker
    16.10.2020

    Unser lieber Herr Landrat lebt in seiner eigenen Welt. Wie sonst ist die Verharmlosung der aktuellen Situation in unserem Erzgebirgskreis durch seine Aussagen sonst zu deuten.

  • 27
    10
    kartracer
    16.10.2020

    @Schützenfrau, sorry, aber das mit der "Birne" hatten Sie ins Spiel gebracht.
    "Wie war das , Äpfel mit Birnen vergleichen ."
    Und Nein, meine Meinung muß nicht richtig sein, aber ich habe wenigstens eine EIGENE.

  • 10
    36
    Schützenfrau
    16.10.2020

    @ kartracer , Ich frage mich , was in Ihrer ,,Birne,, so vor sich geht . Andere hinzustellen als wären sie blöd .Aber für sie gibt's nur Ihre Meinung , und die ist natürlich richtig . Vielleicht sollten Sie mal differenzierter denken . Solche wie sie nennt man ,,Eifferer,,

  • 46
    14
    kartracer
    16.10.2020

    Leute, ist es sooo schwer zu verstehen, das wir den Feind "namentlich" kennen, und das war es dann auch schon, wenn sich Alle an die Grundmaßnahmen, Maske tragen, unter Menschenansammlungen; grundlegende Hygieneregeln konsequent einhalten; und nicht jedem Bekannten um den Hals fallen; sondern die Distanz wahren, davon habe ich mir übrigens auch schon vor Corona distanziert, hätten wir geringe bis keine großen Probleme.
    Schon wenn man in Supermärkten sieht, das der MSM, den "Rüssel" nicht bedeckt, oder gar nur das Kinn, fragt man sich, was in der "Birne" da so vor sich geht, und das betrachten einige als Gängelung und Entzug der Grund- oder Menschenrechte? Ist das Hirn tatsächlich schon im Besitz des Smartphones???
    Meinetwegen haltet Euch an die Thesen von Echos und cesoren, aber dann bitte nicht wundern, wenn Sie ein ITS Bett benötigen sollten, diese aber schon Alle mit Tschechen oder auch Italienern belegt sind, das ist dann einfach mal Ihre Schuld!

  • 11
    6
    tbaukhage
    15.10.2020

    @Lexi: ... oder --> https://www.rnd.de/politik/portugal-katastrophenfall-wegen-corona-krise-ausgerufen-UTJE4GRS37RBRVG2XNNYQKLYNY.html

  • 43
    10
    Lexisdark
    15.10.2020

    Was sich manche aufregen über die Maßnahmen in Deutschland. Da empfehle ich mal einen Blick nach Frankreich, Ausgangssperre von 21 bis 7 Uhr in mehreren Großstädten. Und hier wittern ein paar Verrückte eine große Verschwörung wegen den Masken.

  • 51
    9
    ralf66
    15.10.2020

    @kartracer, wir befinden uns im Zustand einer Spaßgesellschaft mit zunehmender Falschdeutung des Begriffes Freiheit, dass ist das Hauptproblem dieser Zeit.

  • 9
    36
    Schützenfrau
    15.10.2020

    Wie war das , Äpfel mit Birnen vergleichen .

  • 57
    8
    kartracer
    15.10.2020

    Noch eine kurze Anmerkung zum nachdenken, genau diese Menschen, die Älteren, sind genau deshalb schützenswert, weil SIE diesen heutigen Lebensstandard überhaupt erst ermöglicht haben, und das unter kläglichsten Bedingungen, und OHNE zu jammern!!!

  • 57
    15
    kartracer
    15.10.2020

    Natürlich @ralf66, es wurden und werden Fehler gemacht, wie diese pauschale Regelung für Beherbergungen, deshalb kann man doch nicht alle Maßnahmen verteufeln, und diese als Vergehen an Menschenrechten anklagen.
    Ich erinnere einfach mal an eine Zeit nach dem II.WK, und ja, es hat damit zu tun.
    Millionen Deutsche hatten nicht mehr als Das, was sie auf dem Leib trugen, aber die sind nicht demonstrieren gegangen, sondern haben angepackt, und das aufgebaut was wir nach nur 75 Jahren haben. da hat auch keiner wegen Urlaubsverzicht rumgejammert, das war gar keine Option.
    Heute sieht man was Wohlstand der Menschen, an egoistischen Werten hervorbringen kann, einfach nur traurig.
    Wenn wir das Ganze mal nüchtern als einen biologischen Weltkrieg betrachten, ist die wirksamste Waffe dagegen, Umsicht und Vernunft, auch wenn zeitweise so einige Einschränkungen zu ertragen sind.
    Es gibt sicherlich einige Länder, die sich glücklich schätzen würden, jetzt in Deutschland leben zu dürfen

  • 52
    13
    ralf66
    15.10.2020

    @kartracer, wenn dieser Echo1 wenigstens paar Regeln verstehen würde die durchaus hilfreich zur Unterdrückung von Corona wären und nicht alles als Schikane und unnütz betrachten würde, würde es noch auszuhalten sein!
    Ich halte auch einige Maßnahmen für Unsinn, da sie einen widersprüchlichen Inhalt haben und nicht passen aber die einfachen Verhaltensregeln wie Abstand Mundschutz, Hygiene sowie das Meiden von Menschenmassen kann man ohne das man groß eingeschränkt wird einhalten.

  • 54
    18
    kartracer
    15.10.2020

    Echo, wann wird Ihnen eigentlich klar, daß genau die Menschen mit Ihrer Eistellung, und sicherlich auch Handlung, die eigentliche Gefahr sind??
    Diese Ignoranz ist nicht mehr zu ertragen!

  • 38
    1
    uwe1963
    15.10.2020

    @Heinz0815

    In meiner Firma ist das wie folgt geregelt. Die Angestellten machen Homeoffice, damit sie sich nicht begegnen. Die Arbeiter hingegen fahren zu Viert im Firmenbus zu den Baustellen und "kuscheln" dann dort in Unterkunftscontainern.

  • 67
    12
    tbaukhage
    15.10.2020

    @Echo1: Geh' in eine Intensivstation und schau 'ne Weile einem Corona-Infizierten zu, wie er mit blauen Lippen um ein bisschen Luft zum Atmen ringt.
    Ich hab's gesehen und ich wünsche es keinem, weder vor noch hinter der Scheibe!

  • 48
    9
    Heinz0815
    14.10.2020

    Wenn man auf Arbeit so schaut, könnte man meinen, dass es keine Pandemie gibt. Von Maskentragen ist so gut wie nichts zu spüren. Auch alle anderen Regeln werden großzügig ignoriert. Händelschütteln und Umarmen als gäbe es kein halten mehr. Seltsam.

  • 37
    2
    XRayNights
    14.10.2020

    Das Beherbergungsverbot ist aktuell eine völlig einseitige und für viele nicht nachvollziehbare Regel.

    Warum darf man z.B. als tschechischer Bürger mit lt. WHO aktuell 337 Infizierten/100k Einwohner fröhlich nach Deutschland einreisen um einzukaufen, in die Gaststätte gehen oder z.B. ins Freizeitbad zu gehen usw. - übernachten dürfen sie nicht. Entweder ganz oder gar nicht - aber so ist das eine einseitige Benachteiligung der Hotels.

    Wenn man sich die aktuelle RKI Karte ( https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 ) ansieht, dann sieht man auch das die Grenzregion zu Tschechien in Sachsen und Bayern, sowie die Grenzregion zu den Niederlanden in der Grenzregion zu Niedersachsen zu erhöhten Werten führen.

  • 53
    2
    Piepsel
    14.10.2020

    Warum ist immer nur von Hotels und Gaststätten die Rede?
    Ich habe eine Ferienwohnung und schon am Montagabend die erste Stornierung bekommen. Beim Tourismusverband gab es bis jetzt auch keine klaren Informationen. Die Gäste wollen ja auch ihr Geld zurück.
    Ich will damit sagen, auch für andere gibt es Probleme.

  • 53
    17
    SzB85
    14.10.2020

    Wie schon gesagt, Urlaub ist nicht lebensnotwendig, obwohl wir es alle wahrscheinlich gerne hätten. Im Sommer konnte man europaweit relativ uneingeschränkt verreisen. Auf die 2. Fernurlaub im Jahr verzichten zu müssen, ist First World Problem. Dass die Branche Tourismus vor harten Zeiten steht, ist leider nicht vermeidbar. In Paar Jahren wird es hoffentlich besser.

  • 17
    70
    Echo1
    14.10.2020

    Wo sieht man eigentlich die extremen gesundheitlichen Pandemiefolgen?

    Verwechseln wir nicht das mit einer Massnahmenpandemie?

    Verwechseln wir das überhaupt mit den Folgen der Massnahnen?

  • 31
    10
    fnor
    14.10.2020

    Es geht darum nicht zwingend notwendige Fahrten zu unterbinden. Auf Arbeit fahren ist ein wichtiger Grund, Urlaub eben nicht. Deswegen wird die weniger schlimme Beschränkung umgesetzt. @Gegs Das Beherbergungsverbot richtet sich gegen Urlauber, dienstliche Übernachtungen sind meist trotzdem möglich. @Kurt1948 es hat den Sinn, dass man sich theoretisch frei bewegen kann, nur wird keiner von der Ostsee einen Tagesausflug ins Erzgebirge unternehmen. Es unterbindet private Fernreisen, schränkt die Aufenthaltsdauer ein und wirkt allgemein abschreckend. Auch wenn ich mich nachts im Bett nicht anstecken kann, unternehmen Urlauber Einiges und kommen dabei in Kontakt mit Anderen. Diese Unternehmungen werden dadurch auch reduziert, weil man nicht so lang da ist. Leider trifft dies Hoteliers, Gastwirte und Urlauber, ist aber sicher besser als ein generelles Verbot.

  • 35
    9
    Chiemsee
    14.10.2020

    Eine Frage an die Runde: Wenn jemand aus einem Risikogebiet (Berlin) beruflich in ein Risikogebiet fährt ( Erzgebirge) darf er dann im Erzgebirge im Hotel übernachten? Da wären doch die "Risiken" unter sich. Wir sind verwirrt;-)

  • 37
    5
    Kurt1948
    14.10.2020

    Ich bin grundsätzlich für alle geeigneten Maßnahmen, die behilflich sind, die Pandemie in den Griff zu bekommen. Ein Berbergungssverbot ist nicht so richtig zu verstehen. Täglich fahren viele Menschen in Risikogebiete zur Arbeit und auch als Tourist darf ich dahin. Nur Übernachten darf ich dort nicht, obwohl man sich dabei nicht infizieren kann. Zumindest eigenartig finde ich das schon.

  • 52
    39
    Lillilina
    13.10.2020

    Warum muss man momentan überhaupt in den Urlaub fahren? Bei uns in der Region gibt es so viele Möglichkeiten mit den Kindern Unternehmungen zu machen da wird man doch in der corona Situation mal auf Urlaub verzichten können.

  • 20
    3
    Gegs
    13.10.2020

    „Ob man in Sachsen oder wo anders Urlaub macht.“

    Stimmt, aber es trifft eben nicht nur den Urlauber, sondern eine Vielzahl von Menschen., die in unterschiedlichsten Konstellationen eine Übernachtung im eigenen Bundesland benötigen und sich dabei vielleicht nur minimale Zeit im Erzgebirgskreis aufgehalten haben.

    Ich empfehle für den Herbsturlaub den deutlich verkannten Westerwald. Landschaftlich toll und vor allem, liegt in Rheinland-Pfalz. Dort wurde heute das Beherbergungsverbot wieder gestrichen.

  • 34
    13
    fnor
    13.10.2020

    Über Sinn und Unsinn des Beherbergungsverbotes kann man sicher streiten. Letztlich macht es aber keinen Unterschied ob man in Sachsen oder einem anderen Bundesland Urlaub macht. Es geht darum, nicht notwendige Reisen ins oder aus dem Risikogebiet heraus zu vermeiden. Jetzt sind wir die Doofen, wenn die Risikogebiete woanders lägen, wäre die Stimmung hier bestimmt ne andere. Zum Zusammenhalt gehört auch Andere zu schützen. Schlimmer als der verhinderte Urlaub ist die Unsicherheit, das Hoffen und Bangen. Die Datenübertragung sollte doch endlich mal sichergestellt und damit klar sein, was Risikogebiet ist. Ebenso fehlen die einheitlichen Regelungen in den Bundesländern: Es könnte doch festgelegt werden, wenn ein Landkreis 50 Infektionen je 100.000 überschreitet, gilt Beherbergungsverbot. Sobald die Wissenschaft feststellt, dass 50 nicht mehr zeitgemäß ist, hebt man die Grenze bundesweit z.B. auf 100 an, nur eben einheitlich.

  • 55
    10
    KTreppil
    13.10.2020

    Wie weit soll es mit den Beherberungsverboten noch gehen, jetzt auch noch innerhalb eines Bundeslandes? Demnächst noch von Stadt zu Stadt, verteidigen wir unsere Orte irgendwann mal mit Mistgabel gegen "Uhiesige"? So fördert man keinen gesellschaftlichen Zusammenhalt, der gerade jetzt so wichtig ist. Wann sagt hier mal jemand Stopp? Maßnahmen ja, aber verhältnismäßig und keine derartige Spaltung. Wir sind ein Volk....