Drei Millionen Euro Finanzspritze

Annaberg-Buchholz erhält Geld für Stadtumbau und Denkmalschutz. Davon profitiert unter anderem eine lange leer stehende Bildungseinrichtung.

Annaberg-Buchholz.

Insgesamt rund drei Millionen Euro erhält die Stadt Annaberg-Buchholz in diesem Jahr vom Freistaat Sachsen. Die finanziellen Mittel stammen aus den beiden Programmen Stadtumbau und Städtebaulicher Denkmalschutz. "Mit diesen Bund-Länder-Finanzhilfen wollen wir den unverwechselbaren Charakter unserer Städte erhalten und sie weiterentwickeln", betonte Thomas Rechentin bei der Übergabe der insgesamt drei Fördermittelbescheide. Er ist Amtschef für Kommunales, Bau und Wohnungswesen im sächsischen Innenministerium.

Der mit Abstand größte Teil des Geldes - 2,73 Millionen Euro - fließt in die weitere Gestaltung des historischen Münzviertels. Eines der perspektivisch gewichtigsten Vorhaben ist dabei nach Angaben von Baubürgermeister Thomas Proksch die Nachnutzung des ehemaligen Stadtbades. Möglichkeiten dazu würden gegenwärtig diskutiert. Und auch für das ehemalige Landkreisgymnasium sei ein Nutzungskonzept in Arbeit. Das Objekt hat die Stadt erst vor wenigen Tagen wieder erworben, hat dafür von ihrer Rückkaufoption Gebrauch gemacht. Denn die ursprünglich vereinbarte Nutzung des Gebäudes für einen schulischen Betrieb ist laut Thomas Proksch nie erfolgt. Zudem werde ein Teil der Zuschüsse in private Baumaßnahmen im Münzviertel fließen. Auch die Sanierung weiterer Abschnitte der Stadtmauer sei geplant.


258.000 Euro aus dem Bund-Länder-Programm Stadtumbau kommen der Gesamtmaßnahme Terrassenstadt Buchholz zugute. Dieses Geld steht unter anderem für den Rückbau von Wohngebäuden zur Verfügung. Zudem können damit laut Thomas Rechentin die Sanierung von unter städtebaulichen Aspekten bedeutenden privaten Wohngebäuden realisiert werden - ebenso wie Infrastrukturmaßnahmen. Als Beispiele dafür nennt Thomas Proksch den Bau von Stützwänden sowie die Sanierung von Straßen - insbesondere der Karlsbader Straße. Bis einschließlich 2018 hat die Stadt Annaberg-Buchholz laut Thomas Rechentin bereits mehr als 51 Millionen Euro aus den beiden Förderprogrammen erhalten.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...