Ehemalige Strumpffabrik wird abgerissen

Das Fabrikgebäude in Neundorf soll bis Ende Juli komplett aus dem Ortsbild verschwunden sein

Neundorf.

Die Vorbereitungen dauerten lange, nun ist es endlich so weit. Die ehemalige Strumpffabrik im Thermalbad Wiesenbader Ortsteil Neundorf wird abgerissen. Vor Kurzem starteten die Arbeiten. Wie Bauamtsleiterin Janet Eberlein mitteilt, soll der Abriss bis spätestens Ende Juli über die Bühne gegangenen sein. Darin inbegriffen sei der Abriss, die Beräumung und die Wiederherstellung des Geländes. Erst danach sollen die konkreten Planungen für das Anlegen eines Löschteiches beginnen. Dies ist das eigentliche Ziel des Abrisses. Auf dem Areal soll zukünftig ein Löschwasserteich angelegt werden, um auch im unteren Dorf die Versorgung für den Ernstfall abzusichern. Voraussichtlich im kommenden Jahr, so Janet Eberlein, soll damit begonnen werden.

Die Kosten für den Abriss der Strumpffabrik belaufen sich auf etwa 70.000 Euro, bei einer 90-prozentigen Förderung. Ursprünglich ging die Gemeindeverwaltung von bis zu 200.000 Euro aus. Doch ein Unternehmen machte das deutlich günstigere Angebot, woraufhin der Gemeinderat zunächst skeptisch reagierte. Immerhin kommt es selten vor, dass ein Vorhaben billiger wird. Am Ende stimmte der Rat für die Vergabe an das Unternehmen, auch weil sich Mitarbeiter vor der Angebotsunterbreitung vor Ort ein Bild von der Brache machten. (aed)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...