Ein Wasserspielplatz fürs Freibad - Idee wird vorgestellt

Ein neues Projekt in Crottendorf soll zum Großteil mit Spenden finanziert werden. Mit einer ersten Übergabe ist der Anfang gemacht.

Crottendorf.

Noch sind in Crottendorf die letzten Arbeiten vorm Start der neuen Freibadsaison im Gang. Neben den regulären Vorbereitungen im Auftrag der Gemeinde packen auch freiwillige Helfer mit an. Es entsteht unter anderem ein Sandkasten samt Sonnensegel, ebenso wird eine große Bretterwand, die als Zaun dient, erneuert. Langfristig soll aber noch ein anderes Projekt verwirklicht werden - auf Anregung der Freien Wähler Bürgerforum im Ort ist ein Wasserspielplatz vorgesehen. Die CDU will das prinzipiell unterstützen, wie eine erste Diskussion im Rat ergab. Zuvor müsse aber eine ordentliche Planung vorliegen.

Wie Bürgermeister Sebastian Martin (parteilos) erklärte, will die Gemeinde die Schirmherrschaft für das Projekt übernehmen. Sie wird es aber nicht komplett finanzieren, das soll vor allem mit Spenden geschehen. Nach einer ersten groben Schätzung wird mit Kosten zwischen 30.000 und 50.000 Euro gerechnet. Entstehen soll ein Wasserspielplatz mit Fontänen und Staustufen, eventuell auch ein Planschbecken. "Viele Familien sagen, dass es für Kleinkinder zu wenige Angebote im Freibad gibt", so Beate Weißer-Lindner (Freie Wähler Bürgerforum).


Jürgen Schmiedgen (CDU) verwies darauf, dass man erst konkrete Zahlen sehen müsse, ehe man zu dem Projekt wirklich Ja sagen kann. "Die Idee soll nicht sterben, aber sie braucht ein gutes Fundament." Wenn man das Freibad langfristig erhalten wolle, müsse ohnehin anders investiert werden - nämlich in die Wasseraufbereitung. Fraktionskollege Jürgen Burkert erklärte: "Es ist gut, dass wir an das Schwimmbad mit denken im Rahmen unserer finanziellen Möglichkeiten. Aber wir sollten ein langfristiges Konzept entwickeln und Sachen festlegen, die wir jedes Jahr einbringen." Bei einem Wasserspiel gebe es viele Aspekte, die beachtet werden müssten. Etwa, dass das vorhandene Wasser erst erwärmt werden müsse, weil es für Kleinkinder zu kalt sei. Danilo Richter (Freie Wähler Bürgerforum) verwies unter anderem darauf, dass auch Nachfolgekosten eine wichtige Rolle spielen. "Das alles muss richtig durchdacht sein", sagte er.

Laut Fraktionschef Roland Fritzsch ist klar, dass alles gut geplant werden muss. "Aber es ist eine Chance, weil auch schon andere Aktivitäten fürs Freibad im Gang sind", erklärte er. Daher wurde von der Ortsgruppe der Freien Wähler Bürgerforum eine erste Spende in Höhe von 500 Euro für das Projekt an die Gemeinde übergeben, als es kürzlich im Freibad vorgestellt worden ist. Der Wunsch ist, dass der Wasserspielplatz 2021 eingeweiht wird.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...