Ermittlungen gegen Landrat Vogel: "Ich bin nicht suspendiert"

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Frank Vogel wegen des Verdachts der Vorteilsannahme. Grund ist seine Corona-Impfung ohne Priorität. Der Politiker erfuhr nach eigenen Angaben erst am Mittwoch aus den Medien von dem Verfahren.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

2222 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    2
    harzruessler1911
    19.03.2021

    @paral Und wieviel andere "Kinder-Enkel" , die ihre Eltern Großeltern wurden gefragt, ob sie auch gleich eine Impfung wollen? Nee, das ist doch keine Rechtfertigung oder weil es nur eine Impfdosis war.
    Im Übrigen: Was meinst Du mit Deinem ersten Satz??? Was hat das mit Corona zu tun?

    Es geht ja nicht nur um Hr. Vogel an sich, es geht um die Sache. Er ist kein Einzelfall. Gab es auch z.B. auch in Passau, als die beiden Leiter ihre Partner impften (da man hätte sonst weg werfen müssen war die Begründung- was hier nicht mal der Fall war) o. der Bischoff von Augsb. usw. In PA werde personelle Maßnahmen geprüft.
    Sicher hätte sich ein Impfwilliger lt. Risikoliste -Reihenfolge (Ü80/Arzt/ Schwester/Pfleger/ Lehrer) gefunden, welcher diese Impfung auch gern genommen hätte.

    Ich verstehe @ Lumix , was sein Hinweis zu den verschenkten Impfdosen angeht. Aber ein von uns „zumindest gefühltes“ Unrecht, kann man nicht mit einem anderen rechtfertigen.

  • 6
    6
    paral
    19.03.2021

    Das gefundene Geld geben sie Asylbewerber nicht aus, sondern geben es ab, und die Leute erhalten es in voller Höhe zurück! Ist schon mehrfach berichtet worden! Zum Thema Landrat: Er war mit seinen Eltern impfen, da hat ihn ein Impfer erkannt und wollte Gutes tun und gefragt, auch gleich, untertänigst, Herr Landrat? Da hat er nicht nein sagen können. So ist es wie von selbst gekommen, er hat sich für sein mangelndes Gespür entschuldigt und es sollte gut sein.

  • 8
    3
    Stefan1
    19.03.2021

    Immer wieder wird das Problem genannt, das es keine Termine gibt, meine Frau hat sich online angemeldet und 2 Tage später gab es den Impfstoff, natürlich den Astraceneca, den ja soviele abgelehnt haben. Eigentlich muss man ja schon sagen, das Hr. Vogel mutig vorangeschritten ist, in Israel wäre er jetzt ein Held. Aber hier wird er wie ein Schwerverbrecher behandelt. Sorry, aber irgendwie stimmt etwas nicht mehr in unserer Welt.

  • 6
    9
    sglmaz
    19.03.2021

    Hier hilft nur eine sehr hohe Geldstrafe und sofortige Amtsenthebung.

  • 9
    2
    Lumixer
    18.03.2021

    Welche kruden Züge die Impfpolitik annimmt, unfassbar. Gerechtigkeit in allen Ehren, aber hey, es geht nur um eine Impfung im Wert eines guten Mittagessens. Und selbst wenn es ums Prinzip geht. Es werden mittlerweile so viele unter dem Radar geimpft, was medial nicht ausgeschlachtet wird. Jede Impfung zählt! Sachsen hat ja offenbar genug Dosen, um zig Tausende nach Tschechien zu transferieren. Damit hätte man sicher den gesamten sächsischen Lehrkörper impfen können und es wäre indirekt sogar etwas Bildungspolitik gewesen. Achja, am Montag schließen schon wieder die Schulen. Home schooling kann man vergessen, Beschäftigungstherapie. Nahezu ein ganzes Schuljahr verloren. By the way, in den USA sind bereits fast 100 Mio. Menschen geimpft, das Leben dort beginnt wieder normale Züge anzunehmen. Wie immer sind die Kollegen jenseits des Atlantiks 3 Schritte voraus, während hier Debatten abgehalten und sich juristische Kleinkriege, provinzieller Manier, geliefert werden.

  • 12
    9
    Alcapone
    18.03.2021

    Eine Bitte um Entschuldigung (das unterscheidet ihn z.B. vomOB von Halle) zählt in diesem Land bei einigen hier nix mehr. Vielleicht weil sie mit sich selbst unbarmherzig sind, können sie anderen nicht verzeihen. Das stimmt mich traurig.

  • 16
    9
    1052453
    18.03.2021

    Welch überzogene Diskussion bis hin zu Ermittlungen der Staatsanwaltschaft.Während in anderen Ländern Regierungschefs,Bürgermeister etc.mit gutem Beispiel beim öffentlichkeitswirksamen Impfen vorangehen,verzetteln wir uns in kleinlichen Anschuldigungen.Der Landrat hat sich entschuldigt,seinen Fehler eingeräumt.Also lassen wir die Kirche im Dorf und befassen uns mit den echten Problemen in diesem Land.Da hat die Staatsanwaltschaft genug zu tun.
    B.Hoefer

  • 22
    11
    Multicar
    18.03.2021

    Schade das dieser Mann nicht suspendiert ist. Es gibt Bürgermeister im Landkreis, die wegen der Unterstellung eines Fahrzeuges im Bauhof schon 2 Jahre suspendiert sind. Die Frage ist was ist da schlimmer. Wobei sein Verhalten moralisch einfach nur verwerflich ist, keinerlei Anstand hat dieser Mensch.

  • 30
    13
    friedmut
    18.03.2021

    Man kann nur entsetzt sein, wie wenig Wert in der Diskussion auf den Rechtsstaat gegeben wird.
    Es gibt insbesondere behinderte Menschen, die seit über einem Jahr vollkommen sozial isoliert sind, weil für sie keine Impfung möglich ist. Es ist richtig und wichtig, dass man Verhalten aufdeckt, was ethisch nicht vertretbar ist. Ein Staat lebt davon, dass die Gewalten durch die Bevölkerung respektiert wird. Dieser Respekt schwindet durch die Skandale gerade rapide. Kein Verkehrsminister, kein Gesundheitsminister und eben auch kein Landrat hat aus persönlichem Fehlverhalten eine Konsequenz gezogen und es wird so getan, als sei das nicht nötig.
    Neulich gab es einen Fall, da wurde ein Asylbewerber abgeschoben, weil er ein Portmonee gefunden und das Geld darin ausgegeben, bevor er es zurückgeben hatte. Da ging es nicht um Menschenleben, da ging es um ein paar lächerliche Euro. Dort setzt sich der Innenminister hin und meint, man muss das Recht durchsetzen. Geld gegen Leben - denkt mal nach!

  • 37
    40
    an33dy
    18.03.2021

    Ich glaube es gibt schwerwiegendere Vergehen als eine Impfung. Die Staatsanwaltschaft soll sich um wichtigere Sachen kümmern. Der Landrat hat wohl auch gerade andere Sorgen. Also Haken an die Geschichte und gut.
    Einige Korinthenkacker werden das sicher anders sehen. Erkennbar an den roten Daumen.

  • 21
    23
    Grizzlybär
    18.03.2021

    Einerseits haben wir weiß Gott zur Zeit größere Probleme, als uns endlos über so eine alte Kamelle zu echauffieren; andererseits bleibt die Hoffnung, dass nur eine gerichtliche Aufarbeitung endlich im Sinne aller Beteiligten die Sache zum Abschluss bringt

  • 36
    40
    Stefan1
    18.03.2021

    Hier geht es um 2 Impfdosen, denn die zweite wird er ja auch schon erhalten haben. Wieviel Impfstoff wird denn sonst noch verimpft, gerade bei Personal von Pflegeheim sowie Bewohnern, die erst kurz davor positiv auf den Coronavirus getestet worden waren. Da sieht doch eh kein Mensch mehr durch. Gibt es für die Staatsanwaltschaft nicht wichtigere Vergehen, als dieses, ich gehe davon aus, das Hr. Vogel schon genug mit sich gehatert hat.

  • 43
    37
    Zeitungsfreund
    18.03.2021

    Impfung hin oder her, es sollte jeder überlegen, ob er es nicht ähnlich gemacht hätte und das Angebot angenommen. Sicherlich war es ein Fehler seitens des Landrates, aber gleich ein Gerichtsverfahren daraus zu machen, den Herrn wie einen Verbrecher zu behandeln ist nicht notwendig und nachvollziehbar.

  • 30
    39
    Lisa13
    18.03.2021

    Was soll das nun wieder, Ich denke als Sohn von Eltern die zur Gruppe 1 gehören ist es nur gut und richtig das dar Landrat geimpft wurde . Wir PA fordern schon lange , mit dem zu Pflegenden geimpft zu werden . Und wenn ich noch von der AFD lese ..es ist zu prüfen...die sollten lieber bei sich selbst anfangen zu prüfen

  • 28
    33
    Bautzemann
    18.03.2021

    Was will uns die Freie Presse mit diesem Artikel suggerieren? Wie rechtsstaatlich und demokratisch es in Deutschland zugeht? Der Landrat ist doch gegen die anderen Korruptikas von der CDU nur ein Winzling, kleines Lichtlein, allerdings mit dem Gehalt eines Bundestagsabgeordneten. Lasst doch mal dem Vogel sein Spritzchen! Hat doch nur Angst um sein Leben gehabt. Da ist doch Greensill ein ganz anderes Kaliber! Hat er damit etwa auch zu tun? Hier hat man vom Staatsanwalt aber noch nichts gehört. Wird sich ja alles aufklären, leben ja viel beschworen in einem Rechtsstaat.

  • 55
    20
    ChrisP
    18.03.2021

    @edei Genau so ist es, es werden einige ausgefüllte Seiten benötigt, ebenso eine Terminbestätigung mit QR-Code und natürlich der Impfausweis. Aber wahrscheinlich hatte Herr Vogel das schon immer bei sich.....
    Die Bevölkerung wartet auf Impftermine, ich selbst habe für meine Mutter etliche Anläufe im Internet machen müssen, um einen Termin zu bekommen. Das geht nicht so ohne Weiteres. Aber alle sind gleich... nur manche sind gleicher. Vielleicht sollte man gleich noch die Verschwendung der 5 Millionen an die Privatbank in Bremen mit er handeln, ein Rücktritt wäre das einzig Richtige, um das Gesicht zu wahren. Aber das gibt es ja in der CDU nicht. Wie hieß es zu DDR-Zeiten? Die Partei, die hat immer Recht...

  • 22
    30
    Scout
    18.03.2021

    Das dies ein Fehler war, vom Herrn Vogel, ist unbestritten. Denn wie sagt man: "Der Kapitän verlässt das sinkende Schiff als Letzter."

    Jedoch um seine Eltern zu schützen kann man auch wieder irgendwo verstehen.

    Sein privilegiertes Amt beinhaltet nicht nur die Wegweisung sondern auch der Verzicht auf Angebote, nur weil man mal vor Ort ist und Zeit hat.

  • 74
    14
    friedmut
    18.03.2021

    Gaslighting nennt man es, wenn immer wieder falsche Behauptungen aufgestellt werden, um die Wahrheit zu vertuschen. Der Landrat hat nicht eine schlüssige, sondern zwei unterschiedliche Erklärungen abgegeben.
    Die CDU misst mal wieder mit zweierlei Maß. Wird jemand anderes beim Schwindeln erwischt geht es um Ehre und Moral. Das darf so nicht durchgehen.

  • 52
    20
    Tauchsieder
    18.03.2021

    So eine Liebe unter den Parteigenossen, da hakt wohl die eine Krähe der anderen kein Auge aus. Das es ein Angebot gegeben haben soll ist das Eine, dass er es angenommen hat eine ganz andere Sachlage.
    Zur Überschrift des Artikels kann man nur so viel sagen: Schade!

  • 54
    59
    lax123
    18.03.2021

    Lasst mal die Kirche im Dorf bzw. den Impfstoff im Landrat.
    Die Story klingt durchaus plausibel. Jetzt eine Seite-1-Geschichte daraus zu machen, wem soll das nützen?

  • 70
    20
    edei
    18.03.2021

    Zu einer Impfung sind einige Papiere und Formulare mitzubringen und auszufüllen.
    Hatte Herr Vogel seinen Impfausweis einfach so mit und hat er den Anamesebogen usw. so gleich dort erhalten und ausgefüllt ? Warum hat kein Prüfender was dagegen gehabt ? Bei meiner Impfung haben 3 versch. Personen meine Unterlagen geprüft, auch ob ich impfberechtigt bin. Diese Fragen sollten auch geklärt werden.
    Hat denn jeder und immer und überall seinen Impfausweis dabei ?

  • 71
    60
    Bergbewohnerin
    18.03.2021

    Man weiß nicht mehr was man Denken soll.
    Der Landrat hat sich entschuldigt und gut.
    Man sollte die Kirche im Dorf lassen, gibt weisgott wichtigere Dinge.