Erstes Konzert nach Wochen Corona-Pause

Abstand halten mussten sowohl die Musiker der Erzgebirgischen Philharmonie als auch die Zuschauer im Kleinen Saal des Kulturhauses Aue beim ersten Konzert nach wochenlanger durch Corona bedingter Pause. Zwei Konzerte gab das Orchester am Pfingstsamstag vor jeweils 50 Zuhörern. Die elf Musiker des kleinen Streichorchesters sowie sechs Solisten musizierten unter der Leitung von Naoshi Takahashi. Solistin Madeleine Vogt sang im Foyer durch die geöffneten hohen Türen, Flötist Paul-Gerhard Voigt spielte hinter einem Plexiglasschutz. Auf absehbare Zeit wird es keine Konzerte in gewohnter Weise im Kulturhaus Aue geben. (gudo)

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.