Erzgebirger erhält goldene Ehrennadel

Breitenbrunn.

Beim gemeinsamen Branchentag der Heilbäderverbände Sachsens, Brandenburgs und Sachsen-Anhalts ist einem Erzgebirger eine besondere Ehre zu Teil geworden: Uwe Schneider - der Professor ist stellvertretender Direktor der Staatlichen Studienakademie in Breitenbrunn - wurde als Vizepräsident des Verbandes nicht nur verabschiedet. Für seine langjährige engagierte Arbeit bei der Entwicklung der Kurorte in Sachsen erhielt er die goldene Ehrennadel des Verbandes. Über seine Nachfolge im Verband wird auf der in Kürze stattfindenden konstituierenden Sitzung des neu gewählten Vorstandes entschieden, kündigt Verbandsgeschäftsführer Helfried Böhme an. Ziel des 1990 gegründeten Sächsischen Heilbäderverbandes als Dachverband der sächsischen Bäder und Kurorte ist es, "den Herausforderungen des Marktes gemeinsam optimal zu begegnen". Dabei sind im sächsischen Verband, anders als in anderen Bundesländern, neben den staatlich anerkannten Kurorten auch die Orte organisiert, die eine Prädikatisierung zum Kurort anstreben. (af)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...