Erzgebirger erspielen sich in Halle zwei erste Preise

Lucie Bartholomäi und Jens Heinrich bei "Jugend musiziert" erfolgreich

Frohnau/Thum.

Die Erzgebirger sind mit guten Ergebnissen vom Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" aus Halle an der Saale zurückgekehrt. So hat sich Zither-Spieler Jens Heinrich aus Frohnau gemeinsam mit seiner Duett-Partnerin Christiane Schulze aus dem thüringischen Mohlsdorf-Teichwolframsdorf erneut einen 1. Preis erspielt. Beide haben für ihr Wertungsvorspiel von den Juroren 24 Punkte erhalten. Für den Frohnauer war es bereits die dritte Teilnahme am Bundeswettbewerb. Qualifiziert hatte sich die beiden erneut auf "Umwegen" über den Landeswettbewerb in Thüringen, denn in Sachsen waren zum wiederholten Mal nicht genügend Zitherspielerinnen und -spieler für den Wettbewerb angetreten.

Gegen eine deutlich stärkere Konkurrenz musste sich dagegen die Marienberger Violinistin Lucie Bartholomäi durchsetzen. Sie hat in Halle an der Saale ebenfalls einen 1.Preis errungen. Das teilte Claudia Klawe mit. Sie ist Lehrerin für Violinunterricht an der Kreismusikschule des Erzgebirgskreises. Allein in ihrer Altersgruppe haben sich laut Claudia Klawe 111 Solistinnen und Solisten beteiligt. "Lucie Bartholomäi hat sowohl die beiden Solostücke als auch das Stück mit ihrer Klavierbegleiterin Verena Louis unter den nicht einfachen Bedingungen am Institut für Musik hervorragend bewältigt. Aufgrund des übergroßen, hochkarätigen Bewerberfeldes ist die Leistung von Lucie um so höher zu bewerten. Im Fach Violine hat es insgesamt nur drei sächsische Teilnehmer gegeben, denen ein 1. Preis zugesprochen wurde", erklärte Claudia Klawe. Mit Lea Ruth Preiß aus Thum habe eine weitere Geigerin der Kreismusikschule ebenfalls mit gutem Ergebnis teilgenommen. Ihre Leistung war von der Jury mit "Mit sehr gutem Erfolg" und 18 Punkten bewertet worden. 95 Nachwuchsmusikerinnen und -musiker haben sich in dieser Altersgruppe um die begehrten 1. Preise beworben. Mit einem zweiten Preis und einer Wertung von 22 Punkten ist auch der junge Geiger Vincent Blechschmidt aus Stützengrün aus Halle zurückgekehrt.


Für den achttägigen Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" hatten sich insgesamt 2900 Teilnehmer im Alter von 13 bis 27 Jahren qualifiziert. 627 wurde ein 1. Preis, 777 ein 2. Preis und 892 ein 3. Preis zuerkannt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...