Fahrzeug für Wehr teurer als geplant

Kreisstadt muss weitere 44.500 Euro zuschießen

Annaberg-Buchholz.

Die Kreisstadt kauft für die Ortsfeuerwehr Annaberg ein neues Fahrzeug. Das hat der Stadtrat während seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen. Der Auftrag wurde an ein Unternehmen aus Baden-Württemberg vergeben. Geliefert werden soll das sogenannte Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 20) Mitte des kommenden Jahres. Die Kosten dafür belaufen sich auf 444.144 Euro. Das sind 44.500 Euro mehr als im Haushalt der Stadt Annaberg-Buchholz für die Neuanschaffung eingeplant waren. Das hängt mit der ursprünglichen Kostenschätzung zusammen, die aus dem Jahr 2018 stammt, erklärte Jochen Vießmann, Fachbereichsleiter Recht und Ordnung. In der Zwischenzeit aber sei es durch erhöhte Rohstoffpreise und Lohnkosten zu einer erheblichen Preissteigerung gekommen. Um die nötigen Mehrkosten aufbringen zu können, beschloss der Rat, die zusätzlichen 44.500 Euro aus der Haushaltsposition "Grundhafter Straßenbau mit Ersatzneubau der Stützmauer an der Hauptstraße in Frohnau" zu entnehmen. Dieses Vorhaben sollte mit Fördermitteln in Höhe von 428.000 Euro realisiert werden. Weil diese Bezuschussung nicht genehmigt wurde, so Vießmann, müsse das Bauvorhaben dieses Jahr entfallen. (tw)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...