Falscher Polizist bringt Seniorin um mehrere Zehntausend Euro

Mit einer Räuberpistole haben unbekannte Betrüger eine Frau aus Jöhstadt um viel Geld gebracht. Täter versuchten noch bei anderen Angerufenen ihr Glück.

Jöhstadt.

Telefonbetrüger haben eine Seniorin in Jöhstadt um mehrere Zehntausend Euro gebracht. Laut Polizei gab sich ein Anrufer zwischen dem 6. November und Donnerstag als Polizeibeamter aus. Er schilderte der Betroffenen eine angeblich geheime Ermittlungssache, in welcher die Geschädigte zu äußerster Verschwiegenheit verpflichtet sei. Der selbst ernannte Kommissar vermittelte der Dame, dass es sich bei ihrem Barvermögen um Falschgeld handele und dieses getauscht werden müsste.

In der Folge fanden mehrere Übergaben an der Haustür der Geschädigten statt, bei denen ein weiterer Unbekannter die Beträge entgegennahm. Als sich noch ein vermeintlicher Staatsanwalt meldete, der die Auflösung der Bausparverträge anwies und die Übergabe des Geldes an die Polizei verlangte, wurde sie stutzig. Dieser Aufforderung kam die Geschädigte nicht nach.

Ebenso versuchten Telefonbetrüger, in drei weiteren Fällen in Neuhausen/Erzgeb., Pockau-Lengefeld und Frankenberg am Donnerstag auf ähnliche Art Bargeld zu ergaunern - doch ohne Erfolg. Die Kriminalpolizei Chemnitz ermittelt. (em)


 

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.