Familienzentrum legt wieder los

Wie gewohnt hat die Thumer Einrichtung ein durchaus üppiges Ferienprogramm auf die Beine gestellt. Die Leiterin hofft auf mehr Betrieb.

Thum.

Die Zwangspause durch Corona hat auch dem Thumer Freizeit- und Familienzentrum (FFZ) zu schaffen gemacht. Im Juli liefen erste Angebote wieder an, doch so ganz zufrieden ist Leiterin Regina Liebig noch nicht. Sie hofft, dass in der nächsten Zeit vor allem wieder mehr Eltern und Kinder in die Einrichtung im Volkshaus kommen. "Wir sehnen uns nach den Gesprächen und nach dem Miteinander und vermissen die Kinder und Eltern, das Gewusel und das Lachen", so Regina Liebig.

Für den August hat das FFZ ein Ferienprogramm zusammengestellt, das wie gewohnt sehr abwechslungsreich ausfällt. Durch einen entsprechenden Hygieneplan könne dieses genau wie die übrigen Veranstaltungen durchgeführt werden. Das zumeist vormittägliche Ferienprogramm umfasst alle vier Wochen im August und in der Regel den Dienstag, Mittwoch und Donnerstag - nur in der letzten Woche ist schon am Mittwoch Schluss. Los geht es am 4. August mit einer Stein-Aktion, wobei Steine gesammelt und bemalt werden, um die Schulanlagen zu schmücken. Es folgen ein Brettspiel-Vormittag und ein Ausflug zum Minigolf am Geyerischen Teich. Woche zwei hält das Basteln eines Rucksacks, einen Schmökertag und einen Ausflug mit Picknick bereit. In der dritten Woche können Ferienkinder Windlichter bauen, in der Experimentierwerkstatt Spannendes erleben und beim Kegelwettbewerb wetteifern. In der letzten Ferienwoche stehen Kerzenherstellen und ein Tagesausflug in den Zoo der Minis nach Aue an. Die Teilnahme bei allen Aktivitäten ist nur nach Voranmeldung möglich. Abgesehen davon gibt es im August auch wieder viele reguläre Angebote im FFZ, vom Themen-Café über den Handarbeitstreff bis zur Theatergruppe.

E-Mail ffzthum@web.de

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.