Ferienanlage mit sechs Häusern konzipiert

Räte stimmen mehrheitlich für Aufstellung des nötigen Bebauungsplanes

Oberwiesenthal.

Ein privater Investor möchte in Oberwiesenthal eine Ferienhausanlage an der Emil-Riedel-Straße errichten. Die Rede ist von sechs Ferienhäusern - südlich des Bebauungsplangebietes "Erweiterung des Appartementhotels Jens Weißflog". Die zur Bebauung vorgesehenen Grundstücke befinden sich im Außenbereich und sind im Flächennutzungsplan der Stadt als Landwirtschaftsfläche ausgewiesen. Um dafür überhaupt das nötige Baurecht herstellen zu können, ist zunächst ein Vorhaben- und Erschließungsplan erforderlich. Auch den - einschließlich aller dafür notwendigen Untersuchungen - will der Investor selbst beauftragen und damit auch selbst finanzieren. Das hat er in der jüngsten Sitzung des Stadtrates noch einmal bekräftigt. Dennoch sah der zunächst für die Sitzung ausgegebene Beschlussvorschlag vor, das Vorhaben abzulehnen. Als Gründe dafür führte Bürgermeister Mirko Ernst (FDP) unter anderem naturschutzrechtliche Bedenken hinsichtlich des Artenschutzes sowie Bedenken der verkehrstechnischen Erschließung an. Zudem sollte der Fokus der Stadtplanung grundsätzlich eher auf der Entwicklung von Innenbereichen beziehungsweise von bereits bestehenden Planungsgebieten liegen. Eine Sichtweise, die in der öffentlichen Beratung des Gremiums allerdings für Diskussionen sorgte. Das Anliegen fand dabei sowohl Befürworter wie beispielsweise Lutz Heinrich (Einz), der der Investorenfamilie Hochachtung zollte, oder auch Jens Ellinger (CDU), der sich dagegen aussprach, das Vorhaben von vornherein abzulehnen und deshalb beantragte, den Beschlusstext entsprechend zu ändern. Zu den vorgetragenen Bedenken erklärte der Investor, dass diese im Zuge der Planung "ergebnisoffen" untersucht werden sollen. Schließlich stimmten die Mitglieder des Rates mehrheitlich für die Aufstellung des Planes.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.