Feuerlöscher-Museum wäre einmalig

Idee eines Auerbacher Sammlers ist auch für erzgebirgischen Tourismusverband neu

Auerbach.

Andreas Kroschk, der in seinem Heimatort Auerbach ein kleines Feuerlöschermuseum einrichten will, hat mit der Annahme, dass es so etwas im Erzgebirge noch nicht gibt, offenbar Recht. Denn auch Doreen Burgold, Pressesprecherin des Tourismusverbandes Erzgebirge, hat von einem solchen Museum hier noch nichts gehört. "Mir ist lediglich das Feuerwehrmuseum in Sayda bekannt", erklärt sie.

Dort seien historische Feuerwehrgeräte, wie die erste Motorspritze von 1926, alte Schläuche, Strahlrohre, Helme, Uniformen und vieles mehr zu sehen. Auch Feuerlöscher, aber eben nicht ausschließlich diese. Andreas Kroschk will einen Teil seiner etwa 1000 Exemplare zählenden Feuerlöschersammlung im früheren Auerbacher Bahnhof ausstellen.

Spätestens zur 575-Jahr-Feier 2022 soll es so weit sein. Eintritt will er maximal 2,50 Euro je Erwachsenem verlangen, kündigte er an. Das Museum sei ein Zuschussgeschäft, sagte er. Aber er erfülle sich damit einen jahrelangen Traum.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.