Freie Sicht auf die Terrassenstadt

Am Bahndamm in Buchholz hat es kürzlich einen Arbeitseinsatz gegeben. Dabei wurden Sichtfenster geschnitten, um die Terrassenstadt für Bahngäste besser sichtbar zu machen, heißt es dazu seitens der Stadt. Dabei handelte es sich um eine Gemeinschaftsaktion der Initiativen Pro Buchholz und Pfad-Finder sowie des Bauhofs. "Wir haben nur Wildwuchs entfernt. Bäume wurden nicht gefällt", unterstreicht Jens Iser von Pro Buchholz. Etwa die Hälfte des geplanten Arbeitsumfangs von drei Sichtfenstern zu je 150 Meter Länge sei geschafft. Im Frühjahr soll es einen weiteren Einsatz geben. Die Züge der Erzgebirgischen Aussichtsbahn und der Erzgebirgsbahn würden laut Jens Iser dort nicht sehr schnell entlangfahren, sodass sich die Schaffung von Sichtfenstern durchaus lohne. (urm)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...