Für Erzgebirger steigt Aufregung vor großer Reise

Die Mitglieder des Carlsfelder Bandonionvereins stecken mitten in den Vorbereitungen. Es geht nach Brasilien.

Carlsfeld.

Nur noch wenige Tage, dann beginnt für 24 Carlsfelder eine große Reise nach Südamerika. Ihr Ziel ist Pomerode, wohin sie vom 16. bis 22. Januar von der dortigen Kulturbehörde eingeladen wurden. Der Bandonionverein wird am 4. Treffen der Bandonionspieler in der brasilianischen Stadt teilnehmen. Eingeladen ist auch Eibenstocks Bürgermeister Uwe Staab. Möglicherweise ist der Besuch Auftakt für eine zukünftige Partnerschaft zwischen Pomerode und Eibenstock.

Pomerode wurde am Ende des 18. Jahrhunderts von Auswandern aus Pommern gegründet. Viele deutsche Traditionen werden dort bis heute gepflegt. Auch das Bandonionspielen. Die Kontakte ins erzgebirgische Carlsfeld waren entstanden, weil immer wieder Dienstreisende aus Pomerode auf Besuch in Deutschland auch die Werkstatt von Robert Wallschläger ansteuerten, der nicht nur der Chef des Bandonionvereins ist, sondern das Handzuginstrument auch baut und repariert. Nach Brasilien geht es für die Carlsfelder zum ersten Mal.

Vieles sei zu beachten, heißt es von Christel Eberlein, die im Carlsfelder Bandonionverein (CBV) für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. "Als erstes, einen Termin für die Impfung gegen Gelbfieber zu organisieren. Chemnitz oder Dresden sind da die nächsten Impfstationen. Man sollte auch gegen Hepatitis gesichert sein." Da die Gruppe bei Gastfamilien untergebracht ist und von ihnen versorgt wird, müsse das richtige Geschenk gefunden werden. Die Carlsfelder haben einen Ansprechpartner in Brasilien. Er meinte, dass alles, was importiert wird, richtig ist, da diese Importe, selbst aus dem Nachbarland, sehr teuer sind. Von großem Interesse seien deutsche Produkte wie Schokolade und andere Süßigkeiten oder auch Schnaps. "Mal sehen, wie die Schokolade die Hitze übersteht, es sollen zu dieser Jahreszeit weit über 30Grad im Schatten vorherrschen", sagt Christel Eberlein. Ebenso wichtig daher: Sonnenschutz- und Mückenschutzmittel. Und die Reiseapotheke sollte etwas gegen Durchfall, Magen-Darmprobleme sowie Schmerzmittel enthalten.

Mit in den Koffer der 24 Mitglieder kommen Blusen und Hemden, mit denen die Musiker und Begleitpersonen ausgestattet wurden. Der Eibenstocker Bürgermeister hat die Oberteile bei der Stickerei Funke fertigen lassen. Auf der Vorderseite zeigen sie das vierblättrige Kleeblatt mit den Farben der Gemeinden Eibenstock, Carlsfeld, Blauenthal und Sosa und den Schriftzug "Carlsfeld ... jederzeit" und auf dem Rücken "Bandonionverein Carlsfeld". Einige aus der Gruppe fliegen schon eine Woche früher, weil sie nach Rio de Janeiro reisen wollen. "Alle sind schon ganz aufgeregt und voller Erwartungen", sagt Christel Eberlein. Weil die Gruppe vom Flughafen Florianapolis in Brasilien mit einem Bus der Stadt Pomerode abgeholt wird, ist es aus versicherungstechnischen Gründen erforderlich, dass das Busunternehmen Namen und Passnummern aller Passagiere im Voraus erhält. Wie vorab informiert wurde, gibt es kein Problem, bei der Bezahlung in Geschäften und Gaststätten deutsche Geld- und Kreditkarten zu nutzen. Um Diebstählen vorzubeugen, kann man auch den Eintritt für das Fest "Fiesta Pomerana" mit Karte bezahlen. Mit Bezahlscheinen kann man zudem Speisen und Getränke bargeldlos bezahlen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...