Gäste küren Sachsenbaude zu ihrem Liebling im Erzgebirge

Das traditionsreiche Hotel am Fichtelberg punktet vor allem mit Freundlichkeit und Service. Damit stehen auch die Aussichten für das Landesfinale im August nicht schlecht.

Oberwiesenthal.

"Eure Freundlichkeit, Zuvorkommnis, Hilfsbereitschaft und euer Einsatz auch bis spät nachts sucht seinesgleichen." Einträge wie diesen von einer Familie aus dem Schwabenland finden sich im Gästebuch des Relaxhotels Sachsenbaude in Oberwiesenthal unzählige. Auch Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich und seine Frau Veronika konnten am Fichtelberg schon "einen Start ins neue Jahr nach Maß" genießen - "dank der Gastfreundschaft, der Aufmerksamkeit und der Herzlichkeit des Teams". Und auch Comedian und "Weltverbesserer" Olaf Schubert meint: "Besser geht's nicht."

Gästebewertungen wie diese - allerdings online - sind es, die dem Relaxhotel Sachsenbaude den Titel "Gästeliebling 2017" im Erzgebirge beschert haben. Und damit ist das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht. Denn im August wird der sächsische Landessieger gekürt. Um den Titel wiederum kämpfen jetzt noch acht Beherbergungseinrichtungen im Land. "Bis dahin haben alle acht Finalisten die Chance, ihr Ergebnis zu verbessern", sagt Anja Renner vom Landestourismusverband. Der richtet zusammen mit dem sächsischen Wirtschaftsministerium den Wettbewerb um dem Gästeliebling aus. Allerdings haben die Oberwiesenthaler die Messlatte schon sehr hoch angelegt. Denn mit 99,6 Punkten zählt das Haus mit seinen 17 Suiten und 14 Doppelzimmern zu den Besten im Bereich Freundlichkeit und Service.

Auf das Geheimrezept des Hauses in Sachen Gästefreundlichkeit angesprochen, hat Verkaufsleiterin Luisa Klein spontan keins parat. Vielleicht seien es die vielen langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich mit dem 1999 wieder eröffneten Hotel identifizieren. Letztlich sei es aber das ganze etwas 30-köpfige Personalteam, dass sich jederzeit um zufriedene Gäste bemühe. Gebe es dennoch Beschwerden, sei man bemüht, auf diese schnell zu reagieren.

Besonders spezialisiert hat sich das Haus, dessen Anfänge bis in das Jahr 1922 zurückreichen, in der jüngsten Vergangenheit auf Motorradfahrer: Seit 2011 gibt es eine Kooperation mit BMW, gilt die Sachsenbaude offiziell als Testride Hotel - das erste im Osten Deutschlands und das erste außerhalb der Alpen. Ein besonderer Service für die Gäste des Hauses: Vor Ort gibt es Maschinen zum Ausleihen - "sieben verschiedene Modelle", erläutert Luisa Klein. Ein Angebot, was sehr gern genutzt werde. Auch die dazu angebotenen Touren kommen an. Die können sowohl individuell gefahren werden, als auch mit einem Tourführer. Seit Anfang dieses Jahres gehören die Oberwiesenthaler zudem zum Motorradparadies - einem Zusammenschluss von zwölf Hoteliers aus Deutschland, allesamt begeisterte Motorradfahrer.

Freude über die Nominierung herrscht auch beim heimischen Tourismusverband Erzgebirge. Verbandssprecherin Doreen Burgold spricht von "einer hervorragenden" Leistung", hatten sich doch immerhin 430 Beherbergungsbetriebe aus ganz Sachsen dem Wettbewerb gestellt. "Das Besondere dabei ist, dass eine Bewertung aus Sicht der Gäste erfolgt", betont Doreen Burgold. Und sie ist überzeugt: Punkten können Gastgeber neben Ausstattung, Service und Freundlichkeit beispielsweise immer auch mit dem gewissen Extra. "Das führt zu einem Überraschungseffekt bei Gästen und wird mit entsprechend guter Bewertung belohnt."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...