Geld für Tierheim-Sanierung: Ein Anfang ist gemacht

Bei einer Crowdfunding-Aktion sind 3500 Euro für die Anlage bei "Neu-Amerika" zusammengekommen. Doch das wird längst nicht reichen.

Annaberg-Buchholz.

Ein für das Tierheim "Neu-Amerika" in Auftrag gegebenes Sanierungskonzept liegt in den letzten Zügen. "Es ist jetzt schon klar, dass etwas Großes auf uns zurollt", sagt Peggy Kreher, die Leiterin der Anlage. Was machbar ist, wird entscheidend von einer Förderung abhängen. Doch selbst wenn diese bewilligt wird, braucht es einen Eigenanteil. 3500 Euro dafür sind dank einer Crowdfunding-Aktion bereits zusammengekommen. Viele Menschen zahlten für den guten Zweck Geld ein.

Am Mittwoch wurde der Scheck übergeben. Ins Leben gerufen hatte das Ganze Jürgen Wichert, der Geschäftsführer der gemeinnützigen Gesellschaft Vision-z, in Zusammenarbeit mit der Volksbank Erzgebirge. Eigentlich sollte noch ein Teil des Erlöses eines 90er-Festivals in Schwarzenberg dem Tierheim zugutekommen. Doch infolge des Corona-Virus musste es ausfallen, ist nun am 3. Juli 2021 geplant.

Was die bauliche Substanz des Tierheims betrifft, so ist es vor allem Feuchtigkeit in Teilen des Gebäudes, die dem Tierschutzbund Annaberg und Umgebung als Betreiber Sorgen bereitet. Bei dem Hauptgebäude handelt es sich um einen ehemaligen Schweinestall, Mitte der 1990er-Jahre hatte dessen Umbau zu einem Tierheim begonnen. Offiziell übergeben worden ist es vier Jahre später, im September 1999. Doch nun gibt es laut Leiterin Peggy Kreher großen Sanierungsbedarf.

Der Tierschutzbund Annaberg und Umgebung betreibt die Einrichtung unter anderem mithilfe von Spenden. Zudem finanziert ein großer Teil der Kommunen im Altkreis Annaberg einen Teil der Arbeit mit. Sie zahlen 70 Cent pro Jahr und Einwohner, da das Tierheim ihnen mit der Versorgung von Fundtieren eine Pflichtaufgabe abnimmt. Mehrere hundert Katzen, Hunde und Kleintiere - darunter auch Abgabetiere - werden jährlich in der Einrichtung versorgt. Peggy Kreher ist die einzige angestellte Vollzeitkraft. Sie wird etwa von Mini-Jobbern und jungen Leuten unterstützt, die ein Freiwilliges Ökologisches Jahr absolvieren. Ebenso von ehrenamtlichen Helfern.

Mit Beginn der Corona-Krise gab es auch im Tierheim erhebliche Einschränkungen. Für Besucher ist es weiter geschlossen. Allerdings dürfen Einzelpersonen und Paare wieder Hunde ausführen. Die Vermittlung von Tieren erfolgt nach Terminabsprache.

www.tierheim-annaberg- buchholz.de

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.