Gemeinde-Sorgentelefon der "Freien Presse": Wo klemmt es, was nervt in Jöhstadt?

Am Mittwoch können Sie, liebe Leser, mit unserem Lokalchef Thomas Wittig telefonieren. Erzählen Sie uns, was Sie in der Gemeinde Jöhstadt nervt, berichten Sie von Ideen oder Hinweisen! Telefon (16-18 Uhr): 03733 14113157.

Jöhstadt.

Der Weg ins Rathaus ist in der Regel kurz. Dennoch wird er von so manchem Bürger nicht gegangen, weil er schon im Vorfeld überzeugt ist, dass es für sein Problem dort keine Lösung gibt. Bei größeren Behörden wie dem Landesamt für Straßenbau und Verkehr oder gar den Ministerien des Freistaates herrscht hingegen oft der Glaube vor, dort sowieso nicht gehört zu werden. Ergo: Kopf in den Sand stecken?

An dieser Stelle möchte Ihnen "Freie Presse" gern weiterhelfen und "Brücken bauen" sowie im Optimalfall beim Lösen Ihr(e) Anliegen helfen. Um das besser koordinieren zu können, wird es pro Kommune eine solche Aktion geben. Zum Auftakt sind ganz konkret die Einwohner der Stadt Jöhstadt inklusive der Ortsteile Grumbach, Schmalzgrube und Steinbach angesprochen. Sie haben am Mittwoch (5. Februar) in der Zeit von 16 bis 18 Uhr unter der Rufnummer 03733 14113157 die Möglichkeit, alle die Probleme loszuwerden, die Sie in Ihrer Gemeinde nerven, beziehungsweise für die Sie sich endlich eine Lösung wünschen. Es spielt dabei keine Rolle, ob die Dinge in Hoheit der Stadt, des Kreises, Freistaates, der Forstverwaltung oder welcher anderen Behörde oder Institution auch immer liegen. Es soll nicht um Schuldzuweisungen gehen, sondern um konstruktive Kritik, auf deren Basis etwas angeschoben oder nach vorn gebracht werden kann. (tw)