Glücksfall - Museum zeigt historisches Fundstück

Ein Silberpokal kehrt für eine Posamentenschau zurück nach Annaberg

Annaberg-Buchholz.

Einen neuen historischen Fund können Besucher einer Sonderausstellung im Annaberg-Buchholzer Erzgebirgsmuseum sehen. Seit Kurzem wird in der Schau mit dem Titel "Posamenten - von der Hutschnur bis zum Schnürsenkel" ein Silberpokal gezeigt, der einen besonderen Bezug zur Stadt hat. Aufmerksam geworden durch die Ausstellung, stellte ein Antiquar aus Marburg in Hessen das Exponat als Leihgabe zur Verfügung, wie Stadtsprecher Matthias Förster erklärt. "Der Pokal entstand um das Jahr 1780 in Weißenfels/Sachsen und wurde dort vom Silberschmied Johann Andreas Oberreich gefertigt. Auftraggeber für diese Kostbarkeit war die Annaberger Zunft der Posamentenmacher, wie aus der gravierten Inschrift hervorgeht", so Förster.

Der Silberpokal stehe auf einem runden Fuß, der mit Blüten- und Blattdekoren verziert ist. Auf dem birnenförmigen Deckel finde sich umgeben von Quasten die gravierte Inschrift: "Verehret von einem löblichen Handwerk derer Posamentierer zu S. Annaberg den 3 Febr. 1784". Innen sei der Deckel vergoldet und werde von einer Blüte bekrönt.

Zu den weiteren Ausstellungsstücken gehören verschiedene Sachzeugnisse des Posamentierhandwerks wie alte Musterbücher, handgefertigte Posamenten und historische Produktionsmittel. Einmal im Monat - jeweils am zweiten Freitag - gibt es eine Sonderführung. Die nächste ist am morgigen Freitag ab 15.30 Uhr zu erleben. Teilnehmer erfahren unter anderem Wissenswertes über die herausragende Bedeutung der Annaberger und Buchholzer Posamentenindustrie. Es wird um Anmeldung gebeten. Regulär hat das Museum dienstags bis sonntags und an Feiertagen von 10 bis 17 Uhr geöffnet.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.