Grand Prix: Es fehlen noch Helfer

Suche nach Hostessen und Ordnungskräften läuft

Hohenstein-Ernstthal.

Der Motorrad Grand Prix auf dem Sachsenring - diesmal wird er vom 5. bis 7. Juli ausgefahren - ist die größte deutsche Sportveranstaltung und eine riesige logistische Herausforderung. Die Streckenposten einbezogen, werden mehr als 1000 Helferinnen und Helfer benötigt. Laut Nadine Kerner vom Förderverein Sachsenring fehlen noch rund 200.

Die Helferinnen und Helfer, die der Förderverein sucht, sind als Ordner an Parkplätzen, Tribünen und Eingängen vorgesehen. Besonders Kräfte für den Nachtdienst werden händeringend gesucht. Je Renntag gibt es 30 bis 60 Euro als Aufwandsentschädigung, das hängt vom Einsatzgebiet ab. Ordner können zudem kostenlos auf einem extra für sie eingerichteten Campingplatz zelten, so Kerner. In den vergangenen Jahren reisten sogar aus Hamburg und der Schweiz Helfer an.


Auch die Sachsenring Event GmbH sucht noch. Der Veranstalter des 22. Weltmeisterschaftslaufes auf dem Sachsenring seit der deutschen Wiedervereinigung benötigt etwa 20 weitere Hostessen. Das teilte Geschäftsführer Lutz Oeser mit. "Sie sollten mindestens 18 Jahre alt sein, freundlich und aufgeschlossen und auch etwas motorsportbegeistert", so Oeser. Ihre Aufgabe besteht darin, Gäste in den verschiedenen VIP-Bereichen zu betreuen. Sie sollen wieder im ADAC-Look, einem gelben Kleid im Stil der 1920er-Jahre, auftreten. Auch für diesen Job gibt es eine Aufwandsentschädigung. (erki)

Interessenten für eine Ordnertätigkeit können sich unter Ruf 03723769050 melden. Die Kontakt-E-Mail-Adresse für interessierte Hostessen lautet sara_promotion@gmx.de.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...