Hohe Corona-Zahlen: Landrat des Erzgebirgskreises spricht sich für geteilten Unterricht an Schulen aus

Die Infektionszahlen im Landkreis bewegen sich weiterhin auf einem hohen, allerdings stabilen Niveau. Das trifft auch auf die Anzahl der Patienten zu, die in Krankenhäusern behandelt werden müssen. Eine Entspannung der Lage ist noch nicht in Sicht.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 27
    5
    Renrol2601
    20.11.2020

    Beim Lesen dieses Artikels habe ich am Anfang gedacht:
    Jetzt !
    Jetzt werden endlich Maßnahmen in den Schulen getroffen!?
    Ach wie ernüchternd:
    Die Entscheidung trägt das Kultusministerium...

    Wir scheitern wieder einmal an unserer eigenen Bürokratie.

    Welchen Stand muss denn unser Erzgebirgskreis erreichen, bis das Kultusministerium reagiert?
    Was kann denn der Landrat dafür tun, dass das Kultusministerium reagiert?
    Von den Schuldirektoren hier eine Lösung zu erwarten, wäre wohl nun doch zu einfach.