Im August verwandelt sich Annaberg in eine Märchenstadt

Das 1. Internationale Märchenfilmfestival "Fabulix" wird groß. Die Barrandov-Filmstudios werden unter anderem das Originalkleid von "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" ins Erzgebirge bringen. Doch einige Details bleiben noch geheim.

Annaberg-Buchholz.

In 158 Tagen schaut die ganze Märchenwelt auf Annaberg-Buchholz. Am 23. August beginnt das 1. Internationale Märchenfestival. "Eine große Herausforderung", wie Oberbürgermeister Rolf Schmidt bei der gestrigen Auftaktpressekonferenz sagte. Um das "Fabulix"-Festival zu stemmen, hat sich die Stadt namhafte Partner ins Boot geholt. Zum einen ist da Filip Albrecht, der die Funktion des Festivaldirektors übernimmt. Der gebürtige Deutsche, der seit Jahren in Prag lebt, hat sich in der Film- und Festivalszene einen Namen gemacht. Er kennt viele Schauspieler und Produzenten, ist bestens vernetzt. Für das Märchenfilmfestival in Annaberg-Buchholz stellte er unter anderem den Kontakt zu den Barrandov-Studios in Prag her. Seit der Gründung in den 1930er-Jahren wurden dort mehr als 2500 Filme gedreht, darunter Blockbuster wie "Mission Impossible" und "James Bond - Casino Royale" und natürlich Märchen. Eines der bekanntesten dürfte "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" sein, das in Kooperation mit der Defa entstand. Auch in Annaberg wird dieser Klassiker gezeigt. Und noch mehr: In der Festhalle ist eine Ausstellung mit Originalkostümen und Requisiten aus dem Fundus der Barrandov-Studios geplant. Darunter soll sich auch das Aschenbrödel-Ballkleid befinden.

An den fünf "Fabulix"-Tagen wird ein wahrer Märchenrausch über das Erzgebirge hereinbrechen. 25 Filme in sechs Kategorien werden gezeigt. Unterschieden wird in Defa- Klassiker (z. B. "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel"), Hollywood-Produktionen ("Die Schöne und das Biest"), deutsche Neuverfilmungen ("Das kalte Herz"), internationale Produktionen ("Ronja Räubertochter"), Zeichentrickfilme/Animationen ("Der kleine Prinz") und Kurzfilme ("Der arme Müllerbursche und sein Kätzchen"). Los geht es am 23. August mit einer großen Eröffnungsveranstaltung auf dem Markt, der für das Festival überdacht werden soll. Bei der Eröffnung wird eine deutschsprachige Märchenpremiere zu sehen sein. Ein Projekttag für Kitas und Schulen ist geplant. Unter dem Titel "Märchenhafte Sommernachtsmelodien" findet ein Galakonzert mit Ella Endlich, Michael Schanze, Helena Vondráčková und der Erzgebirgischen Philharmonie statt. Dabei soll auch der bekannte Schauspieler Rolf Hoppe - er spielte unter anderem den König in "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" - für sein Lebenswerk ausgezeichnet werden. Nicht der einzige bekannte Schauspieler, Filmschaffende und Musiker, der erwartet wird. Am 26. und 27. August wird das Festival zum Familienfest. Die ganze Innenstadt verwandelt sich dabei in eine Märchenkulisse. Und das sind nur einige Beispiele des Programms.

Die Vorfreude auf "Fabulix" war den Organisatoren gestern deutlich anzumerken. "Keine Stadt wäre besser geeignet", sagte OB Schmidt. Doch so detailliert das Programm gestern auch vorgestellt wurde, alles wurde noch nicht verraten. Ein paar Rätsel und Geheimnisse gehören schließlich in jedes gute Märchen. Aber beim Thema Schirmherrschaft machte Schmidt zumindest eine Andeutung: "Es werden ein echter Prinz und eine Prinzessin sein."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...