Junge Filmemacher widmen sich ihrer Stadt

Die Mitglieder des Jungen Runden Tisches in Annaberg-Buchholz wollen bald mit einem kurzen Imagefilm auf das Projekt aufmerksam machen. Dass es sich lohnt, mit zuzupacken, zeigen ganz praktische Angebote.

Annaberg-Buchholz.

Kamera läuft, Ton ab: So hieß in den vergangenen Tagen die Devise für junge Filmemacher in Annaberg-Buchholz. Sieben Nachwuchsakteure nutzten ihre Chance, einen Kurzfilm in eigener Sache zu drehen. Der Junge Runde Tisch "Lautstark für Annaberg-Buchholz" will ihn künftig als Imagefilm einsetzen. Daher rückten die elf - bis 16-jährigen Filmemacher ihre Heimatstadt auf besondere Weise in den Blickpunkt. Ihr Anliegen war von der Überlegung bestimmt: "Was wäre Annaberg-Buchholz ohne die Ideen der Jugendlichen?" Binnen einer Woche machten sich die Erzgebirger daran, das ehrgeizige Projekt umzusetzen.

So galt es, die Spielhandlung zu entwickeln und Drehorte auszuwählen, Technik kennenzulernen und sich daran zu schulen sowie die produktionstechnischen und logistischen Herausforderungen zu meistern. "Wir wollen mit unserem etwa eine Minute langen Videoclip einen Eindruck vermitteln, welche Angebote die Stadt unserer Zielgruppe unterbreitet", erklärte Nico Müller. Er gehört zum Team des Jungen Runden Tisches und war für die Umsetzung des Projektes mitverantwortlich. Der Junge Runde Tisch habe das Filmvorhaben zusammen mit dem Kreisjugendring Erzgebirge um Melissa Roscher angeschoben. Dabei wurden sie vom Soziokulturellen Zentrum "Alte Brauerei" mit Bastian Krupp und Christoph Pöhler unterstützt. Klar, dass auch die Stadtverwaltung mit dabei ist. An der Umsetzung wirkten indes nicht nur Mitglieder des Jungen Runden Tisches mit. "Das Freizeitangebot galt genauso für künstlerisch und technisch interessierte Jugendliche", so der 14-Jährige. "Wir zeigen jene Schauplätze, die gerade durch unsere Ideen und Mitarbeit entstanden sind. Dazu zählen die Jugendbank am Schutzteich oder der Bikepark am Pöhlberg. Diese Vorhaben stehen für unser Denken, dass es sich in eigener Sache zuzupacken lohnt."

Mit Jonny Walther agiert ein Hauptheld in dem Imagebeitrag, der die verschiedenen Kulissen verbindet. "Ich halte quasi das Geschehen zusammen, führe die Zuschauer filmisch an die Erlebnisorte", so der Sehmaer. Da er an der heimischen Oberschule die Theater-AG besucht, war er sofort begeistert, die einzige Schauspielerrolle zu übernehmen. Dazu zählte auch ein mächtiger Begeisterungssprung vor der Eisarena auf dem Marktplatz. "Den führe ich nicht nur aus Freude über dieses Freizeitangebot aus, vielmehr dient der Satz etwa auch als künstlerisches Stilelement, in die jeweiligen Drehorte einzutauchen. Im Filmschnitt werden die entsprechenden Effekte dann realisiert", erklärt Jonny Walther. Für die Aufnahmen des Eislaufangebots wurden die jungen Filmemacher zudem von Mitstreitern des PS Media Point aus Annaberg unterstützt, die per Drohne imposante Bilder aus der Vogelperspektive schossen.

Ist der Imagefilm fertig, soll er die ehrenamtliche Arbeit des Jungen Runden Tisches unterstützen. "Wir wollen ihn über die sozialen Netzwerke verbreiten und so unsere Altersgruppen erreichen", sagt Vincent Barthel. Ziel sei es, weitere Mitstreiter zu gewinnen. So mancher hat Vorschläge, aber ist nicht aktiv dabei, sie mit umzusetzen. "Insofern wollen wir junge Leute ermutigen. Wir denken schon, dass wir mit unserem Film Zuschauer auf Augenhöhe ansprechen", sagt der 14-Jährige. Verlaufen Schnitt und Mischung reibungslos, wird der Imagefilm bei der nächsten Zusammenkunft des Jungen Runden Tisches am 3. März im Rathaus Annaberg seine Premiere erleben.

Der neue Imagefilm des Jungen Runden Tisches "Lautstark für Annaberg-Buchholz" soll am 3. März ab 16.30 Uhr im Rathaus gezeigt werden. Aufgeweckte Jugendliche mit Ideen sind gern als Gäste willkommen.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.