Karzl ist heimlicher Star von Volkskunstausstellung

Die Videoclips mit der bekannten Huss-Figur haben Marcel Teucher inspiriert. Neun Episoden hat der Hobbyschnitzer bisher in Holz gebannt.

Arnsfeld/Marienberg.

Als Räucherkerzchen hat der urige Typ längst seine Duftmarke gesetzt: das Karzl. Spätestens als Videoheld sichert sich der Weihrichfigurengeselle tausendfach die Sympathien der brauchtumsorientierten Kundenschar. Und nun gibt es das Marketing-Männel aus dem Hause Jürgen Huss in Neudorf auch als uriges Holzkerzchen: Die von Marcel Teucher geschnitzte Version des Marketing-Sympathieträgers ist der heimliche Star der Volkskunstausstellung "Schätze des Erzgebirges" in der Baldauf-Villa in Marienberg, die noch bis 26. Januar zu sehen ist.

Inspiriert von den viel geklickten Videoclips, hat sich der 31-Jährige ans Bastelwerk gemacht und schafft seine Versionen vom duften Typen. "Dieser Kerl und seine lustig erzählten Alltagsgeschichten haben überhaupt wieder mein Interesse an diesem Hobby geweckt", so der Arnsfelder. Seit 2017 hat der Diplomingenieur bislang neun Karzl-Episoden auf seine Art in dem Naturmaterial nachgestaltet. Der Anlass war eine bevorstehende Werkschau des heimischen Schnitzvereins. Und Marcel Teucher wollte auf seine Weise einen speziellen thematischen Farbtupfer beisteuern.

"Dem filmischen Vorbild von Jürgen Huss entsprechend habe ich jeweils eine markante Szene jeder Geschichte in Lindenholz festgehalten." Ungezählte Stunden sitzt der Hobbyschnitzer für seine acht Zentimeter großen Karzl-Männl an der Werkbank. Nach eingehendem Videostudium via Internet arbeitet der Maschinenbauer die typischen Kulissenelemente für die jeweilige Episode heraus. "Zunächst als handgemalte Skizze, in der auch die Proportionen beachtet werden. Und dann geht es ans Holz", so der Erzgebirger. Unterdessen sind die Geschichten "De Schwammeschau", "Dr Mudwurf", "Dr Christbaahm" und "De Holzkrankheit" fertiggestellt. Aber auch die geschnitzten Bildszenen von "Ab in den Urlaub" oder das Sauerkrauterlebnis lassen die Besucher schmunzeln. Und weitere Arbeit wartet längst auf Marcel Teucher: Zwei weitere Videoclips gilt es zu studieren, denn unterdessen haben die Trickfilmmacher elf Episoden produziert. Die duftenden Originale sind beim Arnsfelder ohnehin in sicheren Händen: Als Leiter der Jugendgruppe der freiwilligen Feuerwehr des Ortes versteht sich Marcel Teucher auf sicheres Zündeln.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...